Konflikte, Syrien

Aleppo - Die Zahl der Toten und Flüchtlinge in der umkämpften nordsyrischen Großstadt Aleppo steigt dramatisch.

30.11.2016 - 18:14:05

Fast 70 000 Menschen in Aleppo auf der Flucht. Durch Kämpfe in den Rebellenvierteln der Metropole und Luftangriffe wurden allein in den vergangenen Tagen fast 70 000 Menschen vertrieben, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete. Mindestens 26 Zivilisten starben in Ost-Aleppo durch Artilleriebeschuss. Die Menschenrechtler und Aktivisten machten das Regime für den Angriff verantwortlich. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete, bei Artilleriebeschuss auf Viertel unter Kontrolle der Regierung im Westen Aleppos seien acht Menschen getötet worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Waffenruhe im Fokus - Neue Syrien-Verhandlungen in Kasachstan haben begonnen. Die Hoffnungen liegen nun auf den Gesprächen in Astana. Das Regime äußert sich durchaus optimistisch. Frieden in Syrien? Immer noch weit entfernt. (Politik, 23.01.2017 - 10:10) weiterlesen...

Neue Syrien-Verhandlungen haben begonnen. Er sei zuversichtlich, dass die notwendigen Grundlagen für Lösung zu finden, sagte der Außenminister Kasachstans, Kairat Abdrachmanow, zur Eröffnung in der Hauptstadt Astana. Regime und Rebellen werden dort Teilnehmern zufolge zunächst nicht am gleichen Tisch sitzen. Inhaltlich soll es zunächst um die Stärkung der brüchigen Waffenruhe in dem Bürgerkriegsland gehen. Astana - Nach monatelangen Kämpfen und der vollständigen Eroberung Aleppos durch das Regime haben neue Syrien-Gespräche in Kasachstan begonnen. (Politik, 23.01.2017 - 09:46) weiterlesen...

Waffenruhe im Fokus - Neue Syrien-Verhandlungen haben begonnen. Die Hoffnungen liegen nun auf den Gesprächen in Astana. Das Regime äußert sich durchaus optimistisch. Frieden in Syrien? Immer noch weit entfernt. (Politik, 23.01.2017 - 09:34) weiterlesen...

Waffenruhe im Fokus - Neue Syrien-Gespräche beginnen in Kasachstan. Die Hoffnungen liegen nun auf den Gesprächen in Astana. Das Regime äußert sich durchaus optimistisch. Frieden in Syrien? Immer noch weit entfernt. (Politik, 23.01.2017 - 06:34) weiterlesen...

Neue Syrien-Verhandlungen beginnen. Vertreter von Regime und Rebellen treffen sich in der kasachischen Hauptstadt Astana erstmals seit Monaten. Im Fokus der zweitägigen Verhandlungen soll dabei eine Waffenruhe für das Bürgerkriegsland stehen. Eine derzeit geltende Feuerpause ist brüchig, aber die Hauptvoraussetzung für die Opposition, mit Gesprächen für eine politische Lösung in Syrien zu beginnen. Astana - Nach monatelangen heftigen Kämpfen und der vollständigen Eroberung Aleppos durch das Regime sollen heute neue Syrien-Gespräche beginnen. (Politik, 23.01.2017 - 04:44) weiterlesen...

Syrische Opposition in Astana eingetroffen. Die Oppositionsgruppen werden von Mohammed Allusch angeführt, wie die Agentur Interfax berichtet. Allusch, der der einflussreichen Dschaisch al-Islam angehört, hatte die Oppositionsgruppen bereits bei den Verhandlungen in Genf im vergangenen Jahr vertreten. Die radikal islamische Gruppe Ahrar al-Scham hat eine Teilnahme der Gespräche abgelehnt. Das Treffen zwischen Regierung und Opposition in Astana soll morgen beginnen und zwei Tage dauern. Astana - Vertreter der syrischen Opposition sind zu Verhandlungen in der kasachischen Hauptstadt Astana eingetroffen. (Politik, 22.01.2017 - 18:08) weiterlesen...