Parteien, Gauland

AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland ist skeptisch, ob die Entscheidung von Frauke Petry, der AfD-Bundestagsfraktion nicht angehören zu wollen, "nur ein Verlust" sei.

25.09.2017 - 21:10:25

Gauland: Petrys Entscheidung nicht nur ein Verlust

"Ich habe mich im Wahlkampf nicht gut unterstützt gefühlt von Frau Petry", sagte er dem Sender "Phoenix". "Frau Weidel und ich haben eine Menge Termine übernommen, die sie plötzlich abgesagt hat. Und dass man das Spitzenteam drei Tage vor der Wahlentscheidung in der `Leipziger Volkszeitung` angreift, macht die Sache noch schlechter."

Auf die Frage, ob Frauke Petry in ihrer Funktion als Parteivorsitzende von nun an der Vergangenheit angehöre, antwortete Gauland: "Das weiß ich nicht. Das muss der Parteitag bestimmen. Und der tagt irgendwann Ende November, Anfang Dezember."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bericht: SPD scheitert mit Wunsch nach größerem Bundestagspräsidium Die SPD ist offenbar mit ihrem Plan gescheitert, die Zahl der Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages ein weiteres Mal zu erhöhen. (Politik, 17.10.2017 - 12:55) weiterlesen...

Bericht: Wagenknecht greift Kipping und Riexinger an Unmittelbar vor Beginn der Klausurtagung der Linken in Potsdam hat Fraktionschefin Sahra Wagenknecht offenbar schwere Vorwürfe gegen die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger erhoben. (Politik, 17.10.2017 - 11:24) weiterlesen...

FDP-Chef kann sich Jamaika-Koalition in Niedersachsen vorstellen FDP-Chef Christian Lindner kann sich eine Jamaika-Koalition in Niedersachsen vorstellen. (Politik, 17.10.2017 - 10:32) weiterlesen...

Nahles: Heute beginnt die Oppositionsarbeit SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles glaubt, dass ihre Fraktion wegen des Erfolgs der SPD bei der Niedersachsen-Wahl mit "mehr Schwung" in die anstehende Arbeit in der Opposition gehen kann. (Politik, 17.10.2017 - 09:51) weiterlesen...

Strobl mahnt Union zu Mitte-Kurs CDU-Vize Thomas Strobl hat seine Partei aufgefordert, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren und einen Mitte-Kurs zu steuern. (Politik, 17.10.2017 - 07:11) weiterlesen...

Bericht: Linken-Abgeordnete wollen Wagenknecht und Bartsch entmachten Teile der neuen Bundestagsfraktion der Linken wollen offenbar die Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch entmachten. (Politik, 17.10.2017 - 05:03) weiterlesen...