Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Neumünster (dpa) - Die Rechtsextremismus-Debatte bei den Piraten hat am Samstag auch den Bundesparteitag in ..."

Piraten sehen sich in der Verantwortung
Neumünster (dpa) - Die Rechtsextremismus-Debatte bei den Piraten hat am Samstag auch den Bundesparteitag in Neumünster zeitweise überschattet. Nachdem ein Mitglied am Rande der Versammlung vor Journalisten sagte, man könne über den Holocaust diskutieren, wurde der Parteitag unterbrochen.

Ohne sichtbare Gegenstimme verabschiedeten die etwa 1500 Teilnehmer dann eine Entschließung mit der Formulierung: «Der Holocaust ist unbestreitbarer Teil der Geschichte. Ihn unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zu leugnen oder zu relativieren, widerspricht den Grundsätzen der Partei».

Die Debatte beeinflusste auch die geplante Wahl für den neuen Bundesvorstand. Angetreten war zunächst auch ein Mitglied, das sich nach Medienberichten gegen die Strafbarkeit der Holocaust-Leugnung ausgesprochen hat. Dieser Kandidat erschien dann aber nicht mehr auf der Liste von acht für die Abstimmung zugelassenen Kandidaten. Als ein anderer Bewerber sich vorstellte, der früher vom «Weltjudentum» gesprochen hatte, verließ ein großer Teil der Versammlung unter Protest die Halle.

Bei der Wahl zum Bundesvorsitzenden am Nachmittag wurden neben dem amtierenden Parteichef Sebastian Nerz (28) auch dem bisherigen Vize Bernd Schlömer (41) gute Chancen eingeräumt. Weitere aussichtsreiche Bewerberin war die Berliner Politikwissenschaftlerin Julia Schramm (26). Im Unterschied zu den anderen Parteien verzichten die Piraten auf ein Delegiertensystem; jedes Mitglied kann Anträge stellen und abstimmen.

Mit Blick auf die Bundestagswahl wollen die Piraten professioneller werden, ohne dabei jedoch ihre Prinzipien der Basisdemokratie aufzugeben. Der Parteitag lehnte eine längere Amtszeit der Vorstandsmitglieder ab, vergrößerte das Gremium aber von bislang sieben auf neun Mitglieder. «Wir haben uns vorgenommen, die Struktur der Partei etwas zu professionalisieren, die Arbeit auf mehr Schultern zu verteilen», sagte Nerz in seinem Tätigkeitsbericht.

Zum Auftakt der zweitägigen Bundesversammlung rief die bisherige Geschäftsführerin Marina Weisband ihre Partei zu einer verantwortungsvollen Politik auf. «Wir tragen eine riesige Verantwortung, weil wir wissen, dass sich die Gesellschaft grundlegend verändern wird», rief sie den Teilnehmern zu. «Wir waren jung, und wir waren klein, aber wir haben schon Geschichte geschrieben», sagte Weisband, die aus persönlichen Gründen auf eine neuerliche Kandidatur verzichtet hat. «Jetzt werden wir ernst genommen, und es wird gegen uns geschossen.»

Die Haltung der Partei zu rechtsextremen Positionen hatte nach Äußerungen einzelner Mitglieder in den vergangenen Wochen Zweifel an der Abgrenzung zu Rechtsextremisten geweckt hatten. Eine Gruppe von Bonner Piraten verteilte in der Halle in Neumünster Flugblätter mit der Forderung «Flagge zeigen gegen Rechtsextremismus».

Bei der Entscheidung für den Tagungsort im hohen Norden hatten die Piraten die Landtagswahl in Schleswig-Holstein am 6. Mai im Blick. Eine Woche danach wird in Nordrhein-Westfalen gewählt. In beiden Bundesländern rechnen sich die Piraten gute Chancen auf einen Einzug in das Parlament aus. Sie sind bereits im Berliner Abgeordnetenhaus und im Landtag des Saarlands vertreten.

Dazu meldet businesswire.com weiter: Der Gesundheitssektor von Wolters Kluwer, einem führenden internationalen Anbieter von Informationen und Point-of-Care-Lösungen für das Gesundheitswesen, gab heute die Ergänzung seiner evidenzbasierten Ressource zur Unterstützung klinischer Entscheidungen, UpToDate®, um das Thema Schlafmedizin bekannt . Mit Schlafmedizin erweitert Wolters Kluwer das UpToDate-Angebot auf 24 Fachrichtungen. Damit wird das Angebot für registrierte Mediziner und Gesundheitseinrichtungen weltweit auf 24 Fachrichtungen erweitert. weiterlesen ...

aktiencheck.de weiter: Berlin - Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner hat die Vorstellung des Steuerkonzepts des Wirtschaftsflügels der Union kommentiert . FDP-Chef Lindner: Steuerkonzept des Wirtschaftsflügels der Union ist ein Scherz. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemitteilung: "Pünktlich ein Jahr vor der Bundestagswahl entdeckt der Wirtschaftsflügel der Union mal wieder Steuerentlastungen als Thema. weiterlesen ...

Artikel von wallstreet-online.de: Energie: „Wer zweimal auf denselben Trick hereinfällt, ist selbst schuld!“ . TagesInfo Rohstoffe: Diskussionen über OPEC-Produktionskürzungen nur heiße Luft (09. August 2016). Kaum fällt der Ölpreis, wird schon wieder von einigen OPEC-Ländern ähnlich wie im Frühjahr das Thema „freiwilliges Einfrieren der Produktion“ ins Spiel … weiterlesen ...

Dazu meldet anleihencheck.de: Essen (www anleihencheck de) - Abgesehen von den Daten zur deutschen Industrieproduktion gab es gestern wenig Impulse für die Rentenmärkte, so die Analysten der National-Bank AG Der US-Arbeitsmarktbericht sei zwar auch erwartungsgemäß ein Thema gewesen, insbesondere mit Blick auf die künftige Geldpolitik der US-Notenbank . Wenig Impulse für Rentenmärkte. weiterlesen ...

Meldung von merkur-online.de: Neufahrn: Traglufthalle wieder abgebaut - ungenutzt weiterlesen ...

Weitere Nachricht dazu von wz-newsline.de: Zwischen Korsett und grenzenloser Freiheit weiterlesen ...

Dazu berichtet www.hna.de weiter: Stadtratswahl in Northeim: Sieben Parteien buhlen um Sitze weiterlesen ...

www.pnn.de meldet dazu: Steuerpolitik der Parteien: Macht doch mal etwas Großes weiterlesen ...

Dazu meedia.de weiter: Hass, wohin man schaut: Wie eine Anti-Hatespeech-Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung Hass-Wellen im Social Web auslöste weiterlesen ...

Dazu www.haz.de: Koreanerin gibt ein Konzert für die Liebe weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Donnerstag, 25.08.2016 weiterlesen ...

DAX: Bei diesen Aktien drohen hohe Kursschwankungen!
Entscheidend dafür, wie sich die Aktienkurse von Unternehmen entwickeln, ist die Geschäftsentwicklung. Steigen Umsatz und Gewinn, dann steigt auch der Aktienkurs.

Paris - Der französische St...
Französisches Burkini-Verbot gestoppt. Die Menschenrechtsliga und das...

Offenbach/Bad Oldesloe - So...
Hitzefinale zum Sommerausklang.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 28. August.

Jetzt in Immobilien investieren