Realtime Chart: OVB HOLDING AG Chart aktualisieren

...loading chart: OVB HOLDING AG / DE0006286560 / 628656
Voreinstellungen » reset
  • Preset 1
    ChartType: Candle Stick
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 2
    ChartType: Candle Stick
    1 Monat
    Indicator1: MACD
  • Preset 3
    ChartType: Candle Stick
    1 Woche
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: RSI
    Indicator2: % Price Oscillator
  • Preset 4
    ChartType: Candle Stick
    1 Tag
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 5
    ChartType: Bar Chart
    15 Minuten
    PriceBand: Bollinger Band
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 6
    ChartType: Bar Chart
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 7
    ChartType: Bar Chart
    1 Tag
    PriceBand: None
    Indicator1: RSI
  • Preset 8
    ChartType: Line Chart
    1 Monat
    PriceBand: None
    Indicator1: Fast Stochastic









Show




Zoom
Chart aktualisieren
Direktzugriff auf weitere Aktien DAX
MDax
TecDax
SDax
Dow Jones
Nasdaq

Roland Berger Strategy Consultants / Globaler Eisenbahnmarkt kann ...

vor 16 Minuten veröffentlicht

Globaler Eisenbahnmarkt kann ungeachtet der Konjunktureintrübung

weiter kräftig zulegen

Berlin (ots) - Trotz des schwächeren Wirtschaftswachstums und des

großen Haushaltsdefizits vieler Länder konnte die

Eisenbahnzulieferindustrie zwischen 2011 und 2013 weltweit um rund

1,5 Prozent jährlich zulegen. Zu diesem Ergebnis kommt die "UNIFE

World Rail Market Study 2014", die heute auf der InnoTrans in Berlin

vorgestellt wurde. Die von Roland Berger Strategy Consultants

durchgeführte Studie basiert auf Trends und künftigen Bestellungen

der Branchenunternehmen. Die Analyse prognostiziert, dass das

weltweite Geschäftsvolumen der Bahnzulieferer um 2,7 Prozent jährlich

bis 2020 wächst.

Lutz Bertling, Präsident von Bombardier Transportation und

Vorsitzender des Verbands der Europäischen Eisenbahnindustrien UNIFE,

präsentierte die Studie auf der InnoTrans: "Die Nachfrage nach

Bahnprodukten bleibt weiterhin stark - trotz schwieriger

wirtschaftlicher Rahmenbedingungen. Das erwartete jährliche Wachstum

von 2,7 Prozent bis 2020 ist ein klares Zeichen dafür, dass

nachhaltige Mobilitätangebote stark gefragt sind. Globale Trends wie

eine zunehmend urbanisierte Weltbevölkerung werden den Bedarf an

modernen Mobilitätslösungen weiter erhöhen und damit die Zukunft

unserer Industrie langfristig sichern."

Die Märkte in den Regionen Lateinamerika, Asien/Pazifik und NAFTA

werden laut der Studie von UNIFE und Roland Berger in den kommenden

sechs Jahren die höchsten Wachstumsraten verzeichnen. Ein Grund

hierfür sind große Investitionen in Eisenbahnprojekte in Brasilien,

Kolumbien, China und den USA. Nach dem starken Wachstum der

vergangenen Jahre werden die Märkte in Afrika und dem Nahen Osten ihr

hohes Niveau voraussichtlich halten. Das jährliche globale

Marktvolumen wird sich in dem Zeitraum zwischen 2017 und 2019 auf

rund 176 Milliarden Euro belaufen.

"Die europäische Industrie ist weiterhin der führende Anbieter auf

dem Weltmarkt für Bahntechnik", erklärt Philippe Citroën,

Generaldirektor der UNIFE. "Die Bahnzulieferindustrie zählt zu den

Wirtschaftszweigen, in denen Europa führend ist. Wir erwarten, dass

sich dieser Trend fortsetzen wird, weil die europäische Industrie

weiter in Innovationen investiert. Ich bin mir sicher, dass eine

Reihe von Initiativen, die auf EU-Ebene entwickelt werden, wie zum

Beispiel "Shift2Rail", die "Connecting Europe Facility" sowie das

vierte Eisenbahnpaket, den Eisenbahnmarkt in naher Zukunft weiter

ankurbeln werden."

Die "UNIFE World Rail Market Study 2014" ist bereits die fünfte

Ausgabe dieser globalen Marktanalyse. Die Studie, die seit 2006 alle

zwei Jahre veröffentlicht wird, bietet einen umfassenden Überblick

und wichtige Erkenntnisse zu allen relevanten Entwicklungen auf dem

Eisenbahnzuliefermarkt. Diese Ausgabe nimmt zwei globale

Eisenbahnmärkte - USA und Russland - näher unter die Lupe und

vermittelt ein differenziertes Bild dieser großen Märkte, die

wichtige Wachstumsfelder für die Gesamtindustrie darstellen. "Die

Studie befasst sich auch mit alternativen Finanzierungsmethoden, die

eine immer wichtigere Rolle für die Bahnindustrie spielen", erläutert

Andreas Schwilling, Partner von Roland Berger Strategy Consultants.

"Das liegt zum einen daran, dass die Nachfrage nach Bahnsystemen

steigt, während die öffentlichen Mittel immer knapper werden. Zum

anderen spielt die höhere Effizienz in der Privatwirtschaft auch eine

wichtige Rolle." Die Studie wird von der DVV Media Group

herausgegeben.

Weitere Informationen und ein Bestellformular für die Studie

finden Sie unter: http://www.eurailpress.de/wrms

Über UNIFE

Die UNIFE vertritt seit 1992 die Interessen der europäischen

Bahnindustrie in Brüssel. Dem Verband gehören knapp 80 der europaweit

führenden großen und mittelständischen Bahnhersteller an, die

Schienenverkehrssysteme, Teilsysteme und Ausrüstungen entwerfen,

bauen, warten und nachrüsten. Weitere Tausend Hersteller aus dem

Bahnbereich beteiligen sich im Rahmen der 15 nationalen

Eisenbahnverbände an den Aktivitäten der UNIFE. Die Mitglieder des

Verbands vereinen 80 Prozent des europäischen Marktes auf sich und

liefern weltweit über 50 Prozent der Ausrüstungen und

Dienstleistungen für die Schiene. www.unife.org

Über Roland Berger Strategy Consultants

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist die

einzige der weltweit führenden Unternehmensberatungen mit deutscher

Herkunft und europäischen Wurzeln. Mit rund 2.400 Mitarbeitern in 36

Ländern ist das Unternehmen in allen global wichtigen Märkten

erfolgreich aktiv. Die 50 Büros von Roland Berger befinden sich an

zentralen Wirtschaftsstandorten weltweit. Das Beratungsunternehmen

ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von

rund 220 Partnern.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

OTS: Roland Berger Strategy Consultants

newsroom: http://www.presseportal.de/pm/32053

newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_32053.rss2

Pressekontakt:

UNIFE

John Harcus

Head of Communications

221, avenue Louise

B-1050 Brüssel

Tel.: +32 2 643 70 80

E-Mail: john.harcus@unife.org

www.unife.org

Roland Berger Strategy Consultants

Claudia Russo

Tel.: +49 89 9230-8190