Anleihen, USA

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag zugelegt.

29.08.2016 - 21:17:24

US-Anleihen steigen - Teuerungsdaten setzen Fed nicht unter Druck. Im Gegenzug ging es mit den Renditen etwas nach unten. Nach Einschätzung von Händlern stützten jüngste Konjunkturdaten. In den USA zeigte die Preisentwicklung, gemessen am PCE-Kerndeflator, weiterhin keinen größeren Druck. Das Inflationsmaß, dass von der US-Notenbank Fed stark beachtet wird, hielt sich im Juli unverändert bei 1,6 Prozent.

"Handlungsbedarf für die Fed lässt sich aus den heutigen Zahlen nicht ableiten", kommentierte Expertin Viola Julien von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die Aussicht auf einen weiter niedrigen Leitzins belastet auch die Renditen am Anleihemarkt. Immerhin wurde aber die Wahrscheinlichkeit für eine US-Leitzinsanhebung im laufenden Jahr zuletzt wieder etwas höher eingeschätzt. Die Notenbank-Vorsitzende Janet Yellen hatte am vergangenen Freitag ein positives Bild der US-Wirtschaft gezeichnet. Konkrete Hinweise auf einen Zeitpunkt für eine mögliche Zinserhöhung lieferte sie aber nicht.

Zweijährige Anleihen stiegen um 3/32 Punkte auf 99 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,81 Prozent. Fünfjährige Anleihen gewannen 9/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,18 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere legten um 19/32 Punkte auf 99 12/32 Punkte zu. Ihre Rendite betrug 1,57 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen um 1 17/32 Punkte auf 100 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,22 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Commerzbank belässt Kion auf 'Hold' - Ziel 80 Euro. Der Gabelstaplerhersteller habe schwache Eckdaten für das dritte Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Donnerstag. Die daraufhin angepasste Unternehmensprognose dürfte die Papiere unter Druck setzen. FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kion nach vorläufigen Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. (Boerse, 19.10.2017 - 08:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für Morphosys auf 85 Euro - 'Buy'. Auch nach dem bislang starken Jahr für das Biotech-Unternehmen sieht Analystin Klara Fernandes 2017 noch weitere Chancen. Sie verwies in einer Studie vom Donnerstag auf Phase-II-Daten zu den Wirkstoffkandidaten MOR103 und MOR208 sowie auf noch für 2017 erwartete Umsatzbeteiligungen zu Tremfya. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Morphosys von 68 auf 85 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 19.10.2017 - 08:41) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Dax steht oberhalb von 13 000 auf wackeligen Beinen -DZ Bank. Das passe zur guten Stimmung unter den Anlegern, wie jüngst erst eine Umfrage von Sentix gezeigt habe. Es dürfte folglich schwierig werden, einen neuen Impuls für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends zu setzen. Der jüngste Anstieg über 13 000 Punkte stehe somit "auf wackeligen Beinen", urteilte der technisch orientierte Analyst. FRANKFURT - Der Dax hat nach Einschätzung von Dirk Oppermann von der DZ Bank oberhalb von 13 000 Punkten bislang keine Dynamik gezeigt. (Boerse, 19.10.2017 - 08:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS belässt SAP nach Zahlen auf 'Neutral' - Ziel 93 Euro ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für SAP nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 93 Euro belassen. (Boerse, 19.10.2017 - 08:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley belässt SAP nach Zahlen auf 'Overweight'. Die Walldorfer hätten im dritten Quartal durchwachsen abgeschnitten, schrieb Analyst Adam Wood in einer ersten Einschätzung vom Donnerstag. Das klassische Softwaregeschäft sei solide gewesen, das wichtige Cloud-Geschäft jedoch vor allem währungsbedingt schwach ausgefallen. Wood rechnet mit einer leicht negativen Kursreaktion. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für SAP nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. (Boerse, 19.10.2017 - 08:30) weiterlesen...

Deutsche Anleihen starten etwas schwächer. Am Morgen fiel der richtungweisende Euro-Bund-Future um 0,06 Prozent auf 162,12 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,40 Prozent. Ein ähnliches Bild zeigte sich auch insgesamt im Handel mit Staatsanleihen aus der Eurozone. FRANKFURT - Die deutschen Staatsanleihen sind am Donnerstag mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. (Sonstige, 19.10.2017 - 08:25) weiterlesen...