Anleihen, USA

NEW YORK - Die Aussicht auf einen überraschend schnellen Leitzinsanstieg in den USA hat die Kurse von US-Staatsanleihen am Mittwoch belastet.

14.12.2016 - 21:36:25

US-Anleihen unter Druck - US-Leitzins könnte 2017 mehr steigen als erwartet. Die Rendite stiegen im Gegenzug. Die US-Notenbank Fed hob den Leitzins zwar erwartungsgemäß um 25 Basispunkte an, signalisierte aber für 2017 drei weitere mögliche Schritte. Börsianer verwiesen darauf, dass am Markt überwiegend mit zwei Erhöhungen im kommenden Jahr gerechnet worden sei.

Allerdings hatte es zum Zeitpunkt der letzten Zinserhöhung vor einem Jahr so ausgesehen, als würde die Fed 2016 ganze vier Mal an der Zinsschraube drehen. Am Ende wurde es nur eine Erhöhung.

Zweijährige Anleihen fielen zur Wochenmitte um 6/32 Punkte auf 99 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 16/32 Punkte auf 98 23/32 Punkte zu. Ihre Rendite betrug 2,02 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere knickten um 18/32 Punkte auf 95 9/32 Punkte ein und rentierten mit 2,54 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 6/32 Punkte auf 94 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,14 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Neue Bestmarken nach guten Quartalszahlen. Gute Quartalszahlen und angehobene Ziele einiger Unternehmen sorgten am Dienstag für Rückenwind. Angesichts der bereits hohen Bewertungen konnte sich aber lediglich der Dow Jones Industrial im Plus behaupten. NEW YORK - Die Rekordjagd an der Wall Street geht weiter - wenn auch im Schneckentempo. (Boerse, 17.10.2017 - 16:39) weiterlesen...

US-Anleihen: Kursverluste - Yellen-Nachfolge im Fokus. Spekulationen um die Nachfolge der US-Notenbankvorsitzenden Janet Yellen belasteten laut Händlern die Kurse. US-Präsident Donald Trump sprach Kreisen zufolge mit dem Ökonomen John Taylor über die Nachfolge an der Spitze der Fed. Dieser habe bei Trump einen positiven Eindruck hinterlassen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Dienstag gefallen. (Sonstige, 17.10.2017 - 15:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax verteidigt die 13000-Punkte-Marke. Am frühen Nachmittag stand das Börsenbarometer 0,11 Prozent höher bei 13 018,17 Punkten. Gleichwohl hielten sich die Kursbewegungen im deutschen Leitindex einmal mehr in engen Grenzen. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Dienstag über der viel beachteten Marke von 13 000 Punkten behauptet. (Boerse, 17.10.2017 - 15:04) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Rekordserie könnte weitergehen - Gute Quartalsberichte. Wenn auch nur mit denkbar kleinen Schritten, deuten Indikationen darauf hin, dass der Dow Jones Industrial knapp über seiner bisherigen Bestmarke eröffnen wird. Erst am Montag hatte er diese bei 22 960 Punkten erreicht. Der Broker IG etwa taxierte das Kursbarometer der Wall Street nun 0,04 Prozent höher bei 22 966 Punkten. NEW YORK - Gut aufgenommene Geschäftszahlen dürften am Dienstag die nächste Etappe beim Rekordlauf an den US-Börsen einläuten. (Boerse, 17.10.2017 - 14:56) weiterlesen...

ANALYSE/MainFirst: Abertis-Übernahme bietet Hochtief Potenzial - 'Outperform'. Das Kursziel von 185 Euro für den MDax -Titel entspricht damit aktuell einem Aufwärtspotenzial von knapp 30 Prozent. FRANKFURT - Das Analysehaus MainFirst misst einer erfolgreichen Übernahme des spanischen Infrastrukturunternehmens Abertis durch Hochtief eine Wahrscheinlichkeit von nur 40 Prozent bei - und stufte die Aktie des deutschen Baudienstleisters in einer Studie am Dienstag von "Neutral" auf "Outperform" hoch. (Boerse, 17.10.2017 - 13:58) weiterlesen...

ANALYSE: Merrill Lynch sieht für Infineon mehr als 30 Prozent Aufwärtspotenzial. Analyst Adithya Metuku hob in einer Studie am Dienstag das Kursziel für die Papiere des Chip-Herstellers von 21,60 auf 29,00 Euro an und begründete dies mit der Erwartung künftig stark steigender Gewinne. Profitieren dürfte der Dax-Konzern vor allem von einer boomenden Nachfrage aus dem Automobilbau, schrieb er und riet weiter zum Kauf der Aktie. FRANKFURT - Die US-Investmenbank Merrill Lynch traut den Aktien von Infineon einen weiteren Kursanstieg von rund 30 Prozent zu, obwohl die Papiere in diesem Jahr bereits um etwas mehr als ein Drittel gestiegen sind. (Boerse, 17.10.2017 - 13:50) weiterlesen...