Anleihen, USA

NEW YORK - Ähnlich wie die Wall Street sind vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen auch die US-Staatsanleihen kaum vom Fleck gekommen.

21.04.2017 - 21:27:24

US-Anleihen vor Frankreich-Wahl kaum bewegt - Langläufer knapp im Minus. Durchwachsene amerikanische Konjunkturdaten ließen die Kurse der als sicher geltenden, festverzinslichen Wertpapiere am Freitag kalt.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 100 4/32 Punkten und rentierten mit 1,18 Prozent. Fünfjährige Papiere legten um 1/32 Punkt auf 100 18/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 1,76 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verharrten bei 100 5/32 Punkten und rentierten mit 2,23 Prozent. Dagegen verloren Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren 6/32 Punkte auf 102 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,89 Prozent.

Am Donnerstagabend hatte ein tödlicher Anschlag auf Polizisten in Paris Frankreich erschüttert. Die Staatsanwaltschaft bezeichnete die Attacke des 39-jährigen Karim C. am Freitag als "terroristische Tat". Nun stellt sich die Frage, ob dieser einen Einfluss auf das Abstimmungsverhalten am Sonntag hat. Das Rennen um die französische Präsidentschaft ist spannend und gilt als Schicksalswahl für Europa. Laut einer noch vor dem Anschlag erstellten Ipsos-Umfrage könnten 31 Prozent derjenigen, die sicher zur Wahl gehen wollen, ihre Wahlentscheidung noch ändern.

In Umfragen lag der pro-europäische Ex-Wirtschaftsminister Emmanuel Macron zuletzt leicht vorn, gefolgt von Europa-Feindin Marine Le Pen, die ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft will. Aber auch der Konservative François Fillon und der Linksaußen-Kandidat Jean-Luc Mélenchon können sich Hoffnungen auf die entscheidende Stichwahl am 7. Mai machen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Stagnation vor Fed - Katalonien-Krise belastet in Madrid. Die Leitindizes bewegten sich kaum von der Stelle - mit Ausnahme Spaniens, wo die sich zuspitzende politische Krise um Katalonien den Investoren auf den Magen geschlagen ist. Der spanische Ibex-Index war mit einem Abschlag von 0,83 Prozent das Schlusslicht unter den großen europäischen Börsenbarometern. PARIS/LONDON - Wie so oft vor Sitzungen der US-Notenbank sind die Anleger an Europas Börsen am Mittwoch in Lauerstellung gegangen. (Boerse, 20.09.2017 - 18:32) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Kaum Bewegung vor Aussagen der US-Notenbank. Insbesondere das gespannte Warten auf Aussagen zum weiteren geldpolitischen Straffungskurs in den USA hatte den Handel am Mittwoch nahezu erlahmen lassen. Damit schloss der deutsche Leitindex Dax lediglich 0,06 Prozent höher bei 12 569,17 Punkten. Derweil zeige das Börsenbarometer auf lange Sicht unverändert eine stabile Aufwärtsbewegung, schrieben die Experten des Börsenstatistik-Magazins Index-Radar. FRANKFURT - Kurz vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben. (Boerse, 20.09.2017 - 18:19) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 20.09.2017 um 17:57 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 20.09.2017 um 17:57 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 20.09.2017 - 18:06) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Gewinne vor Fed-Entscheidung. Gegen Abend stieg der richtungweisende Euro-Bund-Future um 0,14 Prozent auf 161,29 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag bei 0,43 Prozent. In anderen Euroländern war die Entwicklung uneinheitlich. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen haben am Mittwoch im Kurs zugelegt. (Sonstige, 20.09.2017 - 17:58) weiterlesen...

WDH/AKTIEN IM FOKUS: Apple fallen und belasten Dialog Semiconductor (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 20.09.2017 - 17:30) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Apple fallen und belasten Dialog Semiconductor. Die Papiere verloren zuletzt 2,39 Prozent und waren damit der größte Verlierer in einem quasi unbewegten Dow Jones Industrial. Börsianer verwiesen zur Begründung für die Kursschwäche auf einen Kommentar von Rosenblatt Securities, welcher schleppende Vorbestellungen für das neue iPhone 8 thematisiere. Diese blieben deutlich hinter denen der Vorläufermodelle iPhone 7 und 6 zurück, heiße es in den Anmerkungen des Analysten. FRANKFURT - Aktien von Apple sind am Mittwoch an der Wall Street unter Druck geraten. (Boerse, 20.09.2017 - 17:28) weiterlesen...