News, Nahrungsmittel

Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) will die Verbraucher mit einer neuen Verordnung vor gefährlichen Mineralölrückstanden in Lebensmitteln schützen.

16.12.2016 - 14:26:05

Schmidt will Verbraucher vor Mineralöl in Lebensmitteln schützen

Das berichtet der "Tagesspiegel" (Samstagsausgabe). Lebensmittelhersteller sollen demnach gezwungen werden, Lebensmittel in Innenbeutel zu packen oder mit Folien an der Innenseite der Verpackung einen direkten Kontakt von Karton und Lebensmittel zu unterbinden.

Die Kohlenwasserstoffe gelten als gesundheitsschädlich, sie können Leber und Lymphknoten schädigen. Aromatische Kohlenwasserstoffe stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. Das Problem tritt vor allem bei Lebensmittelverpackungen aus recyceltem Zeitungspapier auf, da Zeitungspapier mit mineralölhaltigen Farben bedruckt wird. "Mein Ziel ist es, zu verhindern, dass Mineralölbestandteile - zum Beispiel durch Verpackungen aus Recyclingpapier - in Lebensmittel geraten", sagte Schmidt der Zeitung. Sein Entwurf ist derzeit in der Ressortabstimmung. Verbraucherschützer fordern schon seit längerem gesetzliche Maßnahmen, um die Mineralölbelastung zu senken. Betroffen sind vor allem Mehl, Gries, Reis, Zerealien und Schokolade.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!