Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"NEW YORK - Der merkliche Anstieg der Ölpreise hat den Dow Jones Industrial am Mittwoch gestützt "

New York Schluss: Ölpreisanstieg beschert Dow moderates Plus
NEW YORK - Der merkliche Anstieg der Ölpreise hat den Dow Jones Industrial am Mittwoch gestützt. Sie könnten auf eine robuste Weltkonjunktur hindeuten. Etwas getrübt wurde die Stimmung jedoch durch deutliche Kursverluste bei den Aktien von Intel , die unter einem enttäuschenden Ausblick des Chip-Riesen litten.
ging es ebenfalls um 0,22 Prozent auf 2144,29 Zähler nach oben. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 hingegen bewegte sich mit einem Minus von 0,06 Prozent auf 4836,61 Punkte kaum vom Fleck.

WARTEN AUF TV-DEBATTE

Der Konjunkturbericht der US-Notenbank lieferte derweil kaum Impulse. Nach Einschätzung der Fed hat sich an der konjunkturellen Entwicklung in den USA zuletzt wenig verändert.

Die Blicke der Anleger richteten sich derweil bereits auf das dritte und letzte Fernsehduell zwischen den US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump. Die TV-Debatte ist für Mittwochabend Ortszeit (Donnerstag 0300 MESZ) geplant. Aktuell stärken Umfragen der Demokratin Clinton den Rücken.

INTEL SACKEN ANS DOW-ENDE

Die Aktien von Intel sackten als klares Schlusslicht im Dow um rund 6 Prozent ab. Zwar hatte der Chiphersteller mit seinem Quartalsumsatz und -ergebnis überzeugt, verschreckte aber die Anleger mit seiner Umsatzerwartung für das angelaufene vierte Jahresviertel. Mehrere Analysten reagierten bereits und senkten ihre Kursziele für die Papiere, unter ihnen neben Jefferies auch Nomura und Exane BNP.

Die Anteile von Cree knickten sogar um rund 11 Prozent ein. Der LED-Hersteller hatte die Anleger sowohl mit seinem Quartalsgewinn als auch mit seinem Umsatzausblick enttäuscht.

Dagegen hatte der angeschlagene Internet-Pionier Yahoo im vergangenen Quartal bessere Geschäfte gemacht als von Experten erwartet. Die Anteilscheine des vor der Übernahme durch den Telefonriesen Verizon stehenden Unternehmens gewannen rund 2,5 Prozent.

AUCH MORGAN STANLEY ÜBERZEUGT

Die Papiere von Morgan Stanley stiegen um knapp 2 Prozent. Die Bank hatte mit einem deutlichen Anstieg des Überschusses überzeugt. Bereits zuvor hatten auch andere Finanzhäuser besser abgeschnitten als Experten erwartet hatten.

Der Öldienstleister Halliburton hatte mit seinem Ergebnis positiv überrascht, äußerte sich aber vorsichtig über das angelaufene vierte Quartal. Dennoch zogen die Anteilsscheine angesichts der steigenden Ölpreise um gut 4 Prozent an.

Auch die im Dow notiertem Ölwerte legten zu: So gewannen Chevron und ExxonMobil jeweils knapp 0,5 Prozent.

ANLEIHEN GEBEN NACH

Der Eurokurs notierte zuletzt bei 1,0972 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,0979 (Dienstag: 1,0993) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9108 (0,9097) Euro. Am Markt für US-Staatsanleihen verloren richtungweisende zehnjährige Papiere angesichts der moderaten Gewinne am Aktienmarkt 2/32 Punkte auf 97 25/32 Punkte und rentierten mit 1,745 Prozent./la/he

Von Lutz Alexander, dpa-AFX













Dazu schreibt wallstreet-online.de weiter: New York (dts Nachrichtenagentur) - Der Dow hat am Freitag zugelegt . US-Börsen uneinheitlich - Euro und Gold schwächer. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 18.847,66 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,21 Prozent im Vergleich zum
vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.160 Punkten im Minus gewesen (-0,14 Prozent), die Technologiebörse weiterlesen ...

Dazu berichtet dpa.de: RATING: S&P bestätigt nach Trump-Sieg Kreditwürdigkeit der USA . dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 10.11.2016. weiterlesen ...

Artikel von dpa.de: NEW YORK - Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit der USA nach dem Wahlsieg des Republikaners Donald Trump bestätigt . RATING: S&P bestätigt nach Trump-Sieg Kreditwürdigkeit der USA. Die Bonitätsnote liege weiterhin bei "AA+", teilte S&P am Donnerstag in New York mit. Dies ist die zweitbeste Note bei S&P. Der Ausblick für das Rating bleibt "stabil". S&P erwartet also in nächster Zeit keine Veränderung der Note. weiterlesen ...

Dazu schreibt wallstreet-online.de weiter: Der S&P 500 hatte im Juli das aus dem Mai 2015 stammende Rekordhoch bei 2 135 Punkten herausgenommen . S&P 500 – Wohin geht die Reise?. Der Aufwärtsbewegung ging dann jedoch schnell der Schwung verloren, so dass ab der neuen
Bestmarke bei 2.194 Punkten Mitte August eine Korrekturbewegung einsetzte. Am vergangenen Freitag erreichte der Index schließlich die steigende 200-Tage-Linie weiterlesen ...

fool.de schreibt weiter: Warum Novo Nordisk im Oktober um 13,6 % gefallen ist weiterlesen ...

















wiwo.de berichtet dazu: Börse Wall Street : Apple & Co leiden unter Trump-Sieg weiterlesen ...

finanztreff.de schreibt weiter: MARKT USA/Nach Rekordhoch Gewinnmitnahmen an Wall Street erwartet weiterlesen ...

bsi-fuer-buerger.de weiter: Flash Crash-Verursacher geht 7 Jahre ins Gefängnis – interessante Details über S&P EMini-Manipulation weiterlesen ...

Nachricht von finanztreff.de: MÄRKTE USA/Trump-Rally dürfte fortdauern weiterlesen ...

Dazu finanztreff.de: MÄRKTE USA/Trump-Rally dauert an - Dow auf Rekordhoch weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Berlin - Ronald Pofalla wir...
Früherer Kanzleramtschef - Ronald Pofalla wird Bahn-Vorstand für...

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.