Realtime Chart: NETFLIX Chart aktualisieren

...loading chart: NETFLIX / US64110L1061 / 552484
Voreinstellungen » reset
  • Preset 1
    ChartType: Candle Stick
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 2
    ChartType: Candle Stick
    1 Monat
    Indicator1: MACD
  • Preset 3
    ChartType: Candle Stick
    1 Woche
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: RSI
    Indicator2: % Price Oscillator
  • Preset 4
    ChartType: Candle Stick
    1 Tag
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 5
    ChartType: Bar Chart
    15 Minuten
    PriceBand: Bollinger Band
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 6
    ChartType: Bar Chart
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 7
    ChartType: Bar Chart
    1 Tag
    PriceBand: None
    Indicator1: RSI
  • Preset 8
    ChartType: Line Chart
    1 Monat
    PriceBand: None
    Indicator1: Fast Stochastic









Show




Zoom
Chart aktualisieren
Direktzugriff auf weitere Aktien DAX
MDax
TecDax
SDax
Dow Jones
Nasdaq

Verlagerung von Sprinter-Produktion: IG Metall kritisiert 'Tabubruch'

vor 17 Minuten veröffentlicht

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die IG Metall und Arbeitnehmervertreter des Autobauers Daimler protestieren mit scharfen Worten gegen die geplante Verlagerung eines Teils der Sprinter-Produktion von Düsseldorf nach Nordamerika. Ein massiver Arbeitsplatzabbau mit dem Ziel einer Verlagerung in einen anderen Wirtschaftsraum sei ein Tabubruch und absolutes Novum bei Daimler, sagte der NRW-Chef der IG Metall, Knut Giesler, am Freitag in Düsseldorf. Gewerkschaft und Betriebsrat befürchten den Wegfall von 1800 Jobs in Düsseldorf. Insgesamt sind dort bei Daimler 6500 Menschen beschäftigt.

Der Autokonzern hatte am Dienstag angekündigt, in Nordamerika ein zusätzliches Werk für die nächste Generation des Transporters zu bauen. Der Generationswechsel steht etwa 2016 an. Zugleich beschloss das Unternehmen Investitionen von 300 Millionen Euro für den bestehenden Standort in Düsseldorf - das weltweit größte Transporterwerk von Daimler. Neue Investitionsversprechen reichten aber bei weitem nicht, sagte Giesler. "Für uns zählt jeder Arbeitsplatz."

Der Düsseldorfer Betriebsrat und die Firmenleitung verhandeln derzeit über die Zukunft des Werkes. Eine Lösung solle "in den nächsten Wochen, auf jeden Fall in diesem Jahr" gefunden werden, sagte ein Daimler-Sprecher. Bisher gebe es noch keine Entscheidung zu den Auswirkungen beim Personal. Bei Daimler sind betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2016 ausgeschlossen.