Realtime Chart: NETFLIX Chart aktualisieren

...loading chart: NETFLIX / US64110L1061 / 552484
Voreinstellungen » reset
  • Preset 1
    ChartType: Candle Stick
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 2
    ChartType: Candle Stick
    1 Monat
    Indicator1: MACD
  • Preset 3
    ChartType: Candle Stick
    1 Woche
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: RSI
    Indicator2: % Price Oscillator
  • Preset 4
    ChartType: Candle Stick
    1 Tag
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 5
    ChartType: Bar Chart
    15 Minuten
    PriceBand: Bollinger Band
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 6
    ChartType: Bar Chart
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 7
    ChartType: Bar Chart
    1 Tag
    PriceBand: None
    Indicator1: RSI
  • Preset 8
    ChartType: Line Chart
    1 Monat
    PriceBand: None
    Indicator1: Fast Stochastic









Show




Zoom
Chart aktualisieren
Direktzugriff auf weitere Aktien DAX
MDax
TecDax
SDax
Dow Jones
Nasdaq

APA ots news: Rückversicherung - große Risiken verteilen

vor 15 Minuten veröffentlicht

Wien (APA-ots) -

- Prämienvolumen Rückversicherungsweltmarkt 2013 über 200 Milliarden

US-Dollar

- Branche durch neue Investoren und Überkapazität in Bewegung

- Chancen für Rückversicherer durch Diversifikation und Erschließen

neuer Märkte

- UNIQA Re übernimmt exklusiv Risiken der UNIQA Group

Naturkatastrophen verursachten 2013 weltweit wirtschaftliche Schäden

von rund 130 Milliarden US-Dollar. 44 Milliarden US-Dollar davon

waren durch Versicherungen gedeckt. Um nachhaltige Schäden für

Primärversicherer zu vermeiden, geben sie Risiko an Rückversicherer

ab. Diese identifizieren, bewerten und übernehmen schwer oder

unkalkulierbare Risiken für Versicherungsunternehmen. Das erlaubt

Erstversicherern sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. "Durch

Rückversichern wird das versicherungstechnische Risiko vermindert,

der Eigenkapitalbedarf reduziert und der Geschäftsverlauf

stabilisiert", skizziert Kurt Svoboda, Chief Risk Officer (CRO),

UNIQA Insurance Group AG Vorteile der Rückversicherung.

Das Hochwasser im Sommer 2013 zeigte sehr anschaulich, welchen Nutzen

es für einen Erstversicherer hat, sich gegen Naturkatastrophen

abzusichern. Damals kam es zu Überschwemmungen in sieben Ländern

Mitteleuropas. Insgesamt entstanden UNIQA Kunden durch diese

Katastrophe Schäden, die in der Höhe von rund 63 Millionen Euro

gedeckt waren. "Unser Rückversicherungsmodell bei Naturkatastrophen

kommt zum Greifen, sobald die versicherten Schäden eine Marke von 30

Millionen Euro überschreiten. Alles was darüber liegt wird von

Rückversicherungen übernommen. In diesem Fall waren es rund 33

Millionen Euro", so Hans Uwe Müller, Managing Director, UNIQA Re AG

Zürich. Die verbleibenden 30 Millionen Euro an Entschädigungsleistung

übernahm UNIQA.

Neben der Rückversicherung von Naturkatastrophen übernimmt UNIQA Re

grundsätzlich auch alle anderen Versicherungssparten - von der

Produkthaftpflicht über Kunstversicherung und Terrorrisiko bis hin

zur Eigentumsversicherung. UNIQA Re übernimmt als Rückversicherer

exklusiv die Organisation, Koordination und Bündelung der

Rückversicherungen für alle operativen Versicherungsgesellschaften

der UNIQA Gruppe. "Wir bieten mit unseren 17 Mitarbeitern unsere

Leistungen allen 38 UNIQA Töchtern in insgesamt 19 Märkten an. Wir

verstehen uns als Servicecenter für die Gruppe und suchen nach

individuellen und optimalen Lösungen innerhalb der Gruppe und für die

Gruppe", so Müller.

Zwtl.: Die Branche bewegt sich

Der Rückversicherungsmarkt bewegte im vergangenen Jahr weltweit ein

Prämienvolumen von über 200 Milliarden US-Dollar. Rund ein Drittel

des Weltmarktes teilen sich die drei großen europäischen

Rückversicherer untereinander auf (Munich Re, Swiss Re, Hannover Re).

Der bislang stabile und konjunktur-unempfindliche Markt ist nun in

Bewegung: Derzeit zeichnet sich in der Schaden-Rückversicherung

weltweit ein intensiver Wettbewerb ab.

Das liegt zum einen an der guten Kapitalausstattung von

Erstversicherern: Druck auf die Preise entsteht durch die positiven

Ergebnisse der Rückversicherer aufgrund ausgebliebener Großschäden in

Regionen mit bisher hohem Risikopotenzial. Auswirkung auf den Preis

zeigt weiter der Einstieg neuer Anbieter ins Geschäft: Investoren,

Hedgefonds und Pensionskassen sind auf das konjunkturunabhängige

Geschäft mit Naturkatastrophenrisiken in den USA aufmerksam geworden.

Risiken werden über sogenannte Insurance Linked Securities (ILS) in

den Kapitalmarkt transferiert. "Die Kapitalerträge sind dort

lukrativer als bei traditionellen Anleihen und damit höchst

interessant für Investoren", so Svoboda. "Der Rückversicherungskuchen

wird nun auf mehr Anbieter aufgeteilt und damit die Stücke für die

Großen der Branche spürbar kleiner", resümiert Müller. Schließlich

belastet das anhaltend niedrige Zinsniveau die Preisfindung der

Rückversicherer.

Zwtl.: Diversifizierung als Lösung

Wichtig für die Branche ist es, ihre Stärken und die Expertise klar

herauszustreichen. Denn der Bedarf nach hochwertigem

Rückversicherungsschutz wird steigen. Die Ausweitung des Angebots und

die Bewertung neuer Risiken - Stichwort Cyberrisk - sind mögliche

Alternativen, um weiter profitables Wachstum zu generieren. Und nicht

zuletzt ergeben sich durch die Ausweitung des Geschäftsfeldes auf

Schwellenländer weitere Wachstumschancen. Dort wird die Nachfrage

nach Rückversicherungsschutz mittel- und langfristig steigen.

Experten rechnen bis 2020 mit einer Verdoppelung der Nachfrage im

Vergleich zum Jahr 2012.

Zwtl.: Über UNIQA Re

UNIQA Re AG ist eine Dienstleistungsgesellschaft, die als

Rückversicherer ausschließlich den Konzerngesellschaften der UNIQA

Group zur Verfügung steht. Das Unternehmen verantwortet, koordiniert

und gestaltet die internen und externen Rückversicherungsbeziehungen

und trägt zur Optimierung des Risikokapitaleinsatzes bei.

Zwtl.: Ausgewählte Kennzahlen zum Geschäftsverlauf der UNIQA Re AG

2013:

Verrechnetes Prämienvolumen: 1.110,1 Millionen Euro (2012: 778,0 Mio.

Euro)

Versicherungsleistungen im Eigenbehalt: 686,5 Millionen Euro (2012:

461,5 Mio. Euro)

Aufwendungen f. d. Versicherungsbetrieb: 328,5 Millionen Euro (2012:

175,6 Mio. Euro)

Zwtl.: UNIQA

Die UNIQA Group ist eine der führenden Versicherungsgruppen in ihren

Kernmärkten Österreich und Zentral- und Osteuropa (CEE). 22.000

Mitarbeiter und exklusive Vertriebspartner betreuen in 19 Ländern

mehr als 9,3 Millionen Kunden. In Österreich ist UNIQA mit einem

Marktanteil von rund 22 Prozent der zweitgrößte Versicherungskonzern.

In der Wachstumsregion CEE ist UNIQA in 15 Märkten zu Hause:

Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien,

Mazedonien, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei,

Tschechische Republik, Ukraine und Ungarn. Darüber hinaus zählen auch

Versicherungen in Italien, der Schweiz und Liechtenstein zur UNIQA

Group.

Präsentation "Rückversicherung - große Risiken aufteilen":

http://www.ots.at/redirect/Praesentation_Rueckversicherung

Rückfragehinweis:

Norbert Heller

Konzern-Pressesprecher

UNIQA Insurance Group AG

Tel.: +43 (01) 211 75-3414

Untere Donaustr. 21, A-1029 Wien, Österreich

E-Mail: presse@uniqa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/220/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER

INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0046 2014-10-02/10:06