Realtime Chart: NETFLIX Chart aktualisieren

...loading chart: NETFLIX / US64110L1061 / 552484
Voreinstellungen » reset
  • Preset 1
    ChartType: Candle Stick
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 2
    ChartType: Candle Stick
    1 Monat
    Indicator1: MACD
  • Preset 3
    ChartType: Candle Stick
    1 Woche
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: RSI
    Indicator2: % Price Oscillator
  • Preset 4
    ChartType: Candle Stick
    1 Tag
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 5
    ChartType: Bar Chart
    15 Minuten
    PriceBand: Bollinger Band
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 6
    ChartType: Bar Chart
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 7
    ChartType: Bar Chart
    1 Tag
    PriceBand: None
    Indicator1: RSI
  • Preset 8
    ChartType: Line Chart
    1 Monat
    PriceBand: None
    Indicator1: Fast Stochastic









Show




Zoom
Chart aktualisieren
Direktzugriff auf weitere Aktien DAX
MDax
TecDax
SDax
Dow Jones
Nasdaq

Henkel AG & Co KGaA:

vor 26 Minuten veröffentlicht

Henkel AG & Co. KGaA:.

DGAP-News: Henkel AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Jahresergebnis04.03.2015 / 07:304. März 2015Henkel erreicht die Finanzziele für das Jahr 2014Gute Geschäftsentwicklung in schwierigem Umfeld- Umsatz: +0,4% auf 16.428 Mio. Euro (organisch: +3,4%)- Betriebliches Ergebnis*: +2,9% auf 2.588 Mio. Euro- EBIT-Marge*: +0,4 Prozentpunkte auf 15,8%- Ergebnis je Vorzugsaktie* (EPS): +7,6% auf 4,38 Euro- Dividendenvorschlag: +7,4% auf 1,31 Euro je Vorzugsaktie* Bereinigt um einmalige Aufwendungen und Erträge sowieRestrukturierungsaufwendungenDüsseldorf - "2014 war ein erfolgreiches Jahr für Henkel. In einemherausfordernden und wettbewerbsintensiven Marktumfeld haben wir unsereFinanzziele erreicht und große Fortschritte bei der Umsetzung unsererStrategie bis 2016 gemacht", sagte Kasper Rorsted, Vorsitzender desVorstands. "Alle drei Unternehmensbereiche haben mit profitablemorganischen Wachstum zur guten Geschäftsentwicklung beigetragen. Auch dieWachstumsmärkte haben erneut einen maßgeblichen Beitrag zum Wachstum vonHenkel geleistet. Wir haben dort ein sehr starkes organisches Wachstum vonfast 8 Prozent erzielt. Aber auch in den reifen Märkten sind wir organischleicht gewachsen."Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2015 sagte Rorsted: "Das wirtschaftlicheUmfeld bleibt schwierig und sehr volatil. So erwarten wir angesichts desanhaltenden Konflikts zwischen Russland und der Ukraine eine Stagnation inOsteuropa und weiteren Druck auf die russische Wirtschaft und Währung.Wir werden auch weiterhin unsere Prozesse und Strukturen anpassen und unsflexibler und effizienter aufstellen. Zudem arbeiten wir weiter konsequentan der Umsetzung unserer Strategie, um unsere ambitionierten Finanzziele2016 zu erreichen."Ausblick 2015"Wir erwarten für das Geschäftsjahr 2015 ein organisches Umsatzwachstum von3 bis 5 Prozent. Für die bereinigte EBIT-Marge rechnen wir mit einemAnstieg auf etwa 16 Prozent und für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktiemit einem Zuwachs von etwa 10 Prozent", fasste Rorsted die Finanzziele für2015 zusammen.Umsatz- und Ergebnisentwicklung 2014Der Umsatz im Geschäftsjahr 2014 lag mit 16.428 Mio. Euro leicht über demNiveau des Vorjahres. Ohne die Belastungen aus Wechselkurseffekten in Höhevon 4,0 Prozent wuchs der Umsatz um 4,4 Prozent. Organisch, das heißtbereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, zeigte derUmsatz mit 3,4 Prozent eine gute Entwicklung.Alle Unternehmensbereiche erzielten einen guten organischen Umsatzzuwachsund erhöhten ihre Marktanteile in den relevanten Märkten. DerUnternehmensbereich Laundry & Home Care erreichte ein organischesUmsatzplus von 4,6 Prozent. Im Unternehmensbereich Beauty Care stieg derUmsatz organisch um 2,0 Prozent, und der Unternehmensbereich AdhesiveTechnologies erzielte ein organisches Wachstum von 3,7 Prozent.Das um einmalige Erträge, einmalige Aufwendungen sowieRestrukturierungsaufwendungen bereinigte betriebliche Ergebnis (EBIT) legteum 2,9 Prozent von 2.516 Mio. Euro auf 2.588 Mio. Euro zu. Alle dreiUnternehmensbereiche trugen zu dieser positiven Entwicklung bei. Dasberichtete betriebliche Ergebnis (EBIT) lag bei 2.244 Mio. Euro nach 2.285Mio. Euro im Vorjahr.Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) stieg um 0,4 Prozentpunkte von15,4 Prozent auf 15,8 Prozent. Die berichtete Umsatzrendite lag bei 13,7Prozent nach 14,0 Prozent im Vorjahr.Das Finanzergebnis verbesserte sich um 64 Mio. Euro auf -49 Mio. Euro. Diesgeht insbesondere auf ein besseres Nettozinsergebnis zurück. Dieses stiegunter anderem aufgrund der Rückzahlung unserer Senior Bonds im Juni 2013und im März 2014 sowie aufgrund ausgelaufener Zinsfixierungen im März 2014.Die Steuerquote lag bei 24,3 Prozent nach 25,2 Prozent im Vorjahr.Der bereinigte Jahresüberschuss nach nicht beherrschenden Anteilen stieggegenüber dem Vorjahr um 7,5 Prozent von 1.764 Mio. Euro auf 1.896 Mio.Euro. Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 2,3 Prozent von 1.625 Mio. Euroauf 1.662 Mio. Euro. Nach Abzug nicht beherrschender Anteile in Höhe von 34Mio. Euro erreichte der Jahresüberschuss 1.628 Mio. Euro (Vorjahr: 1.589Mio. Euro).Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) stieg um 7,6 Prozent von 4,07Euro auf 4,38 Euro. Berichtet legte es von 3,67 Euro auf 3,76 Euro zu.Vorstand, Aufsichtsrat und Gesellschafterausschuss schlagen derHauptversammlung eine Erhöhung der Dividende je Vorzugsaktie um 7,4 Prozentauf 1,31 Euro (Vorjahr: 1,22 Euro) und eine Erhöhung der Dividende jeStammaktie um 7,5 Prozent auf 1,29 Euro (Vorjahr: 1,20 Euro) vor. DieAusschüttungsquote würde damit wie im Vorjahr bei 30,0 Prozent liegen.Trotz der Belastungen durch Währungskursentwicklungen und Akquisitionen lagdas Netto-Umlaufvermögen in Prozent vom Umsatz erneut auf einem niedrigenNiveau, mit 4,2 Prozent jedoch um 1,9 Prozentpunkte über dem Wert desVorjahres.Die Nettofinanzposition belief sich zum 31. Dezember 2014 auf -153 Mio.Euro (31. Dezember 2013: 959 Mio. Euro). Die Ursachen für den Rückgangwaren im Wesentlichen die Auszahlungen für Unternehmenskäufe und gezahlteDividenden. Zusätzlich stiegen die Investitionen um rund 19 Prozent von 436Mio. Euro auf 517 Mio. Euro. Dabei nahmen die Investitionen in denWachstumsmärkten um 30 Prozent zu. Dies führte im Geschäftsjahr 2014 zueiner ausgeglichenen Verteilung der Investitionen zwischen den reifenMärkten und den Wachstumsmärkten.Entwicklung der UnternehmensbereicheDer Unternehmensbereich Laundry & Home Care setzte im Berichtsjahr seinenprofitablen Wachstumskurs fort. Mit einem guten organischen Umsatzplus von4,6 Prozent lag der Zuwachs deutlich über der insgesamt flachen Entwicklungder relevanten Märkte. Nominal stieg der Umsatz um 1,0 Prozent auf 4.626Mio. Euro.Mit einem zweistelligen Umsatzanstieg waren die Wachstumsmärkte im Jahr2014 erneut der maßgebliche Treiber des organischen Umsatzwachstums.Osteuropa verzeichnete trotz des zunehmenden Wettbewerbs in einzelnenLändern einen guten Umsatzanstieg. Trotz zunehmender politischerUnsicherheit und des andauernden Bürgerkriegs in Syrien wurden in derRegion Afrika/Nahost erneut zweistellige Wachstumsraten erzielt. InLateinamerika wurde ein sehr starkes Umsatzwachstum verzeichnet, dasmaßgeblich auf die erfolgreiche Einführung von Persil im Jahr 2011zurückgeht. In Asien (ohne Japan) legte der Umsatz ebenfalls sehr stark zu.In den reifen Märkten lag der Umsatz leicht unter dem Niveau des Vorjahres,wobei die einzelnen Regionen eine unterschiedliche Entwicklung zeigten. InNordamerika gingen die Umsätze in einem Marktumfeld mit intensivem Preis-und Promotionswettbewerb zurück. Dies wurde durch die guteUmsatzentwicklung in Westeuropa kompensiert.Das bereinigte betriebliche Ergebnis legte um 4,8 Prozent auf 749 Mio. Eurozu. Die bereinigte Umsatzrendite stieg um 0,6 Prozentpunkte und erreichtedas Rekordniveau von 16,2 Prozent. Das berichtete betriebliche Ergebnis lagbei 615 Mio. Euro nach 682 Mio. Euro im Vorjahr.Auch der Unternehmensbereich Beauty Care setzte im Geschäftsjahr 2014 dasprofitable Wachstum der Vorjahre fort. Das gute organische Umsatzwachstumvon 2,0 Prozent lag wiederum deutlich über der Entwicklung in denrelevanten Märkten. Nominal stieg der Umsatz um 1,0 Prozent von 3.510 Mio.Euro im Vorjahr auf 3.547 Mio. Euro.Aus regionaler Sicht entwickelte sich vor allem das Geschäft in denWachstumsmärkten stark. Die Region Asien (ohne Japan) knüpfte an dieerfolgreiche Entwicklung der Vorjahre an und erzielte, maßgeblich getragendurch die Geschäfte in China, ein zweistelliges organisches Umsatzplus.Trotz politischer Instabilität erreichten die Region Afrika/Nahost einesehr starke und Osteuropa eine gute Wachstumsrate. In Lateinamerikaentwickelte sich der Umsatz negativ, insbesondere bedingt durch dieschwierige Marktlage in Venezuela.In den reifen Märkten entwickelte sich der Umsatz organisch leicht negativ.Dabei gelang in Westeuropa trotz stagnierender und teilweise rückläufigerMärkte ein positiver Umsatzzuwachs. Dagegen erreichte der Umsatz in denreifen Märkten der Regionen Asien/Pazifik und Nordamerika nicht das Niveaudes Vorjahres.Das bereinigte betriebliche Ergebnis stieg gegenüber dem Vorjahr um 3,5Prozent auf 544 Mio. Euro. Damit wurde das bislang höchste Ergebnis desUnternehmensbereichs erwirtschaftet. Die bereinigte Umsatzrendite erhöhtesich um 0,3 Prozentpunkte und erreichte 15,3 Prozent. Das berichtetebetriebliche Ergebnis lag bei 421 Mio. Euro nach 474 Mio. Euro im Vorjahr.Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies setzte sein profitablesWachstum auch im Jahr 2014 fort. Das organische Wachstum entwickelte sichmit 3,7 Prozent insgesamt stärker als der Markt. Nominal lag der Umsatz mit8.127 Mio. Euro leicht über dem Vorjahreswert von 8.117 Mio. Euro.Die organische Umsatzsteigerung ging vor allem auf die starke Entwicklungin den Wachstumsmärkten zurück. Dabei gelang in Afrika/Nahost mitzweistelligen Zuwächsen die beste Entwicklung. Einen sehr starken Anstiegverzeichnete der Umsatz in der Region Asien (ohne Japan). In Lateinamerikastieg der Umsatz stark. Die Region Osteuropa erzielte insgesamt eine guteorganische Entwicklung, obwohl die schwierige politische Situation inTeilen der Region die Wirtschaft belastete.In den reifen Märkten lag der Umsatz organisch über dem Niveau desVorjahres. Dabei erreichte der Umsatz in Nordamerika nicht dasVorjahresniveau. In den reifen Märkten der Region Asien/Pazifik dagegenwurde ein gutes Wachstum erzielt. In Westeuropa entwickelten sich dieGeschäfte positiv.Das bereinigte betriebliche Ergebnis stieg um 2,3 Prozent auf 1.402 Mio.Euro und damit auf einen neuen Jahreshöchstwert. Die bereinigteUmsatzrendite legte um 0,3 Prozentpunkte zu und erreichte 17,2 Prozent. Dasbetriebliche Ergebnis stieg um 5,9 Prozent auf 1.345 Mio. Euro.Regionale EntwicklungIn einem weiterhin wettbewerbsintensiven Marktumfeld wuchs der Umsatz inWesteuropa um 2,6 Prozent auf 5.724 Mio. Euro. Organisch stieg der Umsatzum 1,7 Prozent. Dabei konnten die Auswirkungen der Rezession in Südeuropakompensiert werden. Aufgrund der starken Abwertung des russischen Rubelsund weiterer osteuropäischer Währungen sowie der Auswirkungen des Konfliktszwischen Russland und der Ukraine lag der Umsatz in der Region Osteuropamit 2.854 Mio. Euro unter dem Niveau des Vorjahres. Organisch dagegen stiegder Umsatz um 4,5 Prozent. Dazu trugen vor allem die Geschäfte in derTürkei sowie in Russland bei. Trotz negativer Währungskurseffekte und derpolitischen und gesellschaftlichen Unruhen in einigen Ländern erhöhte sichder Umsatz in der Region Afrika/Nahost nominal um 4,9 Prozent auf 1.133Mio. Euro. Das organische Umsatzplus lag bei 16,9 Prozent. Hierzu leistetenalle Unternehmensbereiche einen wichtigen Beitrag.In Nordamerika belastete vor allem der starke Promotions- undPreiswettbewerb in den Konsumgütergeschäften die Geschäftsentwicklung. DerUmsatz in der Region blieb mit 2.884 Mio. Euro um 1,5 Prozent unter demWert des Vorjahres. Organisch ging der Umsatz um 2,9 Prozent zurück. In derRegion Lateinamerika blieb der Umsatz mit 1.029 Mio. Euro währungsbedingtunter dem Wert des Vorjahres. Organisch stieg der Umsatz dagegen um 4,4Prozent. Dazu trug insbesondere die Geschäftsentwicklung in Mexiko bei. DerUmsatz in der Region Asien/Pazifik erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um6,0 Prozent auf 2.676 Mio. Euro. Organisch stieg der Umsatz um 8,2 Prozent.Diese sehr starke Entwicklung ist insbesondere auf das zweistelligeWachstum in China und das sehr starke Wachstum in Indien zurückzuführen.Der Umsatz in den Wachstumsmärkten Osteuropa, Afrika/Nahost, Lateinamerikaund Asien (ohne Japan) lag aufgrund negativer Währungseffekte mit 7.249Mio. Euro nur leicht über dem Niveau des Vorjahres. Organisch legte derUmsatz dagegen sehr stark um 7,8 Prozent zu. Hierzu trugen alleUnternehmensbereiche bei. Damit leisten die Wachstumsregionen erneut einenmaßgeblichen Beitrag zum organischen Umsatzwachstum des Konzerns. DerUmsatzanteil der Wachstumsmärkte blieb mit 44 Prozent konstant.Entwicklung des Henkel-Konzerns im vierten Quartal 2014Der Umsatz im vierten Quartal 2014 stieg um 7,1 Prozent von 3.852 Mio. Euroauf 4.126 Mio. Euro. Organisch, das heißt bereinigt um Wechselkurseffekteund Akquisitionen/Divestments, stieg der Umsatz um 3,9 Prozent. Das umeinmalige Erträge, einmalige Aufwendungen sowieRestrukturierungsaufwendungen bereinigte betriebliche Ergebnis (EBIT) stiegum 3,1 Prozent von 584 Mio. Euro auf 602 Mio. Euro. Das berichtetebetriebliche Ergebnis (EBIT) lag bei 444 Mio. Euro nach 464 Mio. Euro imVorjahresquartal.Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) erreichte 14,6 Prozent nach 15,2Prozent im Vergleichsquartal des Vorjahres. Die berichtete Umsatzrenditelag bei 10,8 Prozent nach 12,1 Prozent im gleichen Vorjahreszeitraum. Derbereinigte Quartalsüberschuss nach Abzug nicht beherrschender Anteile stieggegenüber dem Vorjahr um 6,6 Prozent von 410 Mio. Euro auf 437 Mio. Euro.Der Quartalsüberschuss lag bei 310 Mio. Euro gegenüber 321 Mio. Euro imVorjahr. Nach Abzug nicht beherrschender Anteile in Höhe von 12 Mio. Eurobetrug der Quartalsüberschuss 298 Mio. Euro (Vorjahresquartal: 320 Mio.Euro). Das Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) lag bei 0,69 Euro nach 0,74 Euroim vierten Quartal 2013. Bereinigt stieg es gegenüber dem Vorjahresquartalum 7,4 Prozent von 0,94 Euro auf 1,01 Euro.Fortschritte bei der Umsetzung der StrategieIm Geschäftsjahr 2014 machte Henkel große Fortschritte bei der Umsetzungder Strategie bis 2016. Das gilt für alle vier strategischen Prioritäten:Outperform, Globalize, Simplify und Inspire.1. Outperform: Unseren Wettbewerb übertreffenAuch im Jahr 2014 hat Henkel seine Top-Marken weiter gestärkt. Die dreiTop-Marken - Persil, Schwarzkopf und Loctite - erzielten insgesamt einenUmsatz von rund 5 Milliarden Euro. Der Umsatzanteil der zehn Top-Markenerhöhte sich von 57 auf 59 Prozent. Bis 2016 soll der Anteil auf 60 Prozentsteigen. Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor für Henkel waren erfolgreicheProduktinnovationen in allen Unternehmensbereichen. Im Berichtsjahr hatHenkel im Konsumentengeschäft (Laundry & Home Care und Beauty Care) mehrals 45 Prozent des Umsatzes mit Produkten erzielt, die weniger als dreiJahre am Markt sind. Im Unternehmensbereich Adhesive Technologies stieg derUmsatzanteil von Produkten, die in den vergangenen fünf Jahren eingeführtwurden, auf mehr als 30 Prozent. Zudem wurden die Geschäftsbeziehungen zuwichtigen Kunden und Handelspartnern ausgebaut und durch die intensivereZusammenarbeit der Umsatzanteil mit ihnen weiter gesteigert.2. Globalize: Unsere Geschäfte globalisierenHenkel will die Wachstumschancen global voll ausschöpfen. Trotz der höherenVolatilität und negativer Wechselkursentwicklungen will Henkel seinePosition in den Wachstumsmärkten weiter ausbauen. Gleichzeitig soll dieführende Position von Henkel in den reifen Märkten weiter gestärkt werden.Im Geschäftsjahr 2014 stieg der Umsatz in den Wachstumsmärkten organisch um7,8 Prozent. Gleichzeitig blieb ihr Anteil am Gesamtumsatz konstant bei 44Prozent, da wichtige Währungen in diesen Märkten nachgaben. In den reifenMärkten konnte Henkel im Vergleich zum Vorjahr ein leicht gestiegenesorganisches Wachstum erreichen. Im Jahr 2014 hat Henkel seine globalePräsenz durch einen Reihe von gezielten Akquisitionen im Wert von rund 1,8Milliarden Euro weiter ausgebaut. Die Übernahme der Spotless Group stärktdie Position des Unternehmensbereichs Laundry & Home Care in Westeuropa.Henkel ist eines der drei führenden Unternehmen im weltweit größten HairProfessional-Markt geworden, nachdem im Geschäftsjahr 2014 dreiUS-Haarpflegeunternehmen erworben wurden. Außerdem kann Henkel nunwärmeableitende Technologien an seine Kunden weltweit vermarkten. Dies isteine Folge der Übernahme der Bergquist Company in den USA.3. Simplify: Unsere Geschäftsprozesse vereinfachenÜber eine stärkere Standardisierung, Digitalisierung und Beschleunigung vonProzessen soll Henkel noch leistungsfähiger werden. Im Geschäftsjahr 2014wurde die Entwicklung von standardisierten, skalierbaren Plattformen fürdie Geschäftsprozesse vorangetrieben, um schneller und effizienter zuwerden. Dazu gehört, nach dem erfolgreichen Abschluss der Systemintegrationin Asien im Jahr 2014, die Einführung einer integrierten SAP-Plattform inEuropa. Zudem wurden mehr als 45.000 Anwender in eine neue digitaleArbeitsplatzumgebung überführt. Damit soll die digitale Zusammenarbeit derMitarbeiter weltweit vereinfacht werden. Darüber hinaus hat Henkel 2014damit begonnen, seine Supply Chain- und Einkaufsaktivitäten in eineintegrierte globale Supply Chain-Organisation zusammenzuführen, sowie denAusbau der globalen Einkaufszentralen vorangetrieben.4. Inspire: Unser globales Team stärkenDer Erfolg von Henkel basiert auf der Leistung eines starken globalenTeams. Daher legt Henkel großen Wert auf die Einstellung, Entwicklung undBindung von talentierten Mitarbeitern, insbesondere durch gezielteProgramme in den Wachstumsmärkten. Gleichzeitig entwickelt und stärktHenkel seine Führungs-mannschaft und fördert im Unternehmen eineausgeprägte Leistungskultur. Rund 1.150 Beförderungen im Geschäftsjahr 2014belegen diesen Ansatz. Für ein globales Unternehmen, in dem Menschen mitunterschiedlicher kultureller Herkunft und Erfahrung zusammenarbeiten, istVielfalt ein wichtiger Erfolgsfaktor. Henkel fördert diese Vielfalt aktivund hat dabei in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt. Im Jahr2014 lag der Anteil von Mitarbeitern in den Wachstumsmärkten bei 57Prozent. Der Anteil von Frauen in Führungspositionen stieg weltweit aufrund 33 Prozent (ohne Akquisitionen).Ausblick des Henkel-Konzerns für das Jahr 2015Für das Geschäftsjahr 2015 erwartet Henkel ein organisches Umsatzwachstumvon 3 bis 5 Prozent. Henkel geht davon aus, dass das Wachstum derUnternehmensbereiche Adhesive Technologies und Laundry & Home Care jeweilsin dieser Bandbreite liegen wird. Für den Unternehmensbereich Beauty Careerwarten wir ein Wachstum von etwa 2 Prozent. Darüber hinaus erwartetHenkel eine konstante Entwicklung des Umsatzanteils der Wachstumsmärkte.Gegenüber dem Jahr 2014 erwartet Henkel bei der bereinigten Umsatzrendite(EBIT) eine Steigerung auf etwa 16 Prozent und einen Anstieg desbereinigten Ergebnisses je Vorzugsaktie von etwa 10 Prozent.Diese Information enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf dengegenwärtigen Annahmen und Einschätzungen der Unternehmensleitung derHenkel AG & Co. KGaA beruhen. Mit der Verwendung von Worten wie erwarten,beabsichtigen, planen, vorhersehen, davon ausgehen, glauben, schätzen undähnlichen Formulierungen werden zukunftsgerichtete Aussagen gekennzeichnet.Diese Aussagen sind nicht als Garantien dafür zu verstehen, dass sich dieseErwartungen auch als richtig erweisen. Die zukünftige Entwicklung sowie dievon der Henkel AG & Co. KGaA und ihren Verbundenen Unternehmen tatsächlicherreichten Ergebnisse sind abhängig von einer Reihe von Risiken undUnsicherheiten und können daher wesentlich von den zukunftsbezogenenAussagen abweichen. Verschiedene dieser Faktoren liegen außerhalb desEinflussbereichs von Henkel und können nicht präzise vorausgeschätztwerden, wie z.B. das künftige wirtschaftliche Umfeld sowie das Verhaltenvon Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern. Eine Aktualisierung derzukunftsbezogenen Aussagen ist weder geplant noch übernimmt Henkel hierzueine gesonderte Verpflichtung.Presse-KontaktLars WitteckTel. +49 211 797 - 2606Fax +49 211 798 - 4040E-Mail: lars.witteck@henkel.comWulf KlüppelholzTel. +49 211 797 - 1875Fax +49 211 798 - 4040E-Mail: wulf.klueppelholz@henkel.comHenkel AG & Co. KGaADen Geschäftsbericht 2014 und weitere Informationen mit Download-Materialzum Geschäftsjahr 2014 sowie den Link zum Live-Webcast derBilanzpressekonferenz finden Sie in unserer Pressemappe im Internet unter:http://www.henkel.de/presse-und-medien/presseinformationen-und-pressemappen/2015-03-04-geschaefts-und-nachhaltigkeitsbericht-2014/39558204.03.2015 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeberverantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de undhttp://www.dgap.deSprache: DeutschUnternehmen: Henkel AG & Co. KGaAHenkel Str. 6740191 DüsseldorfDeutschlandTelefon: +49 (0)211 797-0Fax: +49 (0)211 798-4008E-Mail: press@henkel.comInternet: www.henkel.deISIN: DE0006048432, DE0006048408WKN: 604843, 604840Indizes: DAXBörsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt(Prime Standard), Hamburg, Hannover, München,Stuttgart; Terminbörse EUREXEnde der Mitteilung DGAP News-Service329487 04.03.2015