Aktie
Detail Kurs
Eröffnung 90,22 € 
Höchstkurs 0,00 € 
Tiefstkurs 0,00 € 
Vortag 90,22 € 
Preisfeststellungen --- 
letzte Umsätze
Zeit Volumen Kurs
Zur Zeit keine Umsätze!

Chart
MAN Chart
http://ls.ad-hoc-news.de/static_adhocnews/DE0005937007_adhoc_1_1_240_140_Linienchart.png http://ls.ad-hoc-news.de/static_adhocnews/DE0005937007_adhoc_10_1_240_140_Linienchart.png http://ls.ad-hoc-news.de/static_adhocnews/DE0005937007_adhoc_90_1_240_140_Linienchart.png http://ls.ad-hoc-news.de/static_adhocnews/DE0005937007_adhoc_180_1_240_140_Linienchart.png http://ls.ad-hoc-news.de/static_adhocnews/DE0005937007_adhoc_360_1_240_140_Linienchart.png
1 Tag
10 Tage
3 Monate
6 Monate
1 Jahr

Derivatekompass

Basiswert: Zertifikate-Auswahl auf MAN

Finden Sie das passende Produkt für ihre Strategie - Die Zertifikate-Suche von finanztreff.de hilft Ihnen bei der richtigen Auswahl aus über 900.000 Produkten!

Steigend Gleichbleibend Fallend
Discount Discount Discount
Bonus Akt.Anl. Akt.Anl.
Sprint Bonus Sprint
Anzeige
Zugehörige Zertifikate, Optionsscheine, Knock-Outs
Direktzugriff auf weitere Aktien DAX
MDax
TecDax
SDax
Dow Jones
Nasdaq

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Schwächer

vor 35 Minuten veröffentlicht

FRANKFURT (dpa-AFX)

AKTIEN

DEUTSCHLAND: - IM MINUS - Ein schwächerer Trend in Übersee dürfte auch im Dax für einen negativen Wochenauftakt sorgen. Nach plus anderthalb Prozent in der Vorwoche taxiert der Broker IG den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Beginn des regulären Xetra-Handels 0,49 Prozent tiefer auf 9751 Punkte. Die wichtigsten US-Indizes hatten am Freitag weitere Rekorde oder zumindest langjährige Höchststände erreicht, ihre Gewinne bis zum Ende aber komplett wieder abgegeben. Der Future auf den Dow Jones Industrial rutschte seit dem Xetra-Schluss am Freitag um 0,49 Prozent ab. Auch in Asien ist die Kurstafel am Morgen tiefrot. Die Tagesagenda zeigt sich ohne große Impulsgeber. Ein Auge dürften die Börsianer auf Indexneulinge im MDax , Deutschen Annington und Kion , werfen. Zudem steht Siemens nach einer Milliardenübernahme in den USA und dem Verkauf des 50-prozentigen Anteils an einem Gemeinschaftsunternehmen mit Bosch im Fokus.

USA: - AM ENDE NUR KNAPP IM PLUS - Die US-Börsen haben am Freitag nach guten Nachrichten neue Rekordstände erklommen. Allerdings verpuffte die Anfangseuphorie nach Schottlands Verbleib bei Großbritannien und dem fulminanten Börsengang von Alibaba schnell. Offenbar nahmen die Anleger zum Schluss Gewinne mit, nachdem die Wall Street schon vortags vom bestätigten Niedrigzins-Versprechen der US-Notenbank Fed profitiert und ihren Aufwärtstrend mit Höchstständen gekrönt hatte. Der Dow Jones Industrial notierte im frühen Handel bei 17 350,64 Punkten so hoch wie nie zuvor in seiner Geschichte. Von da an ging es fast nur abwärts. Zum Börsenschluss behauptete der Leitindex noch ein Plus von 0,08 Prozent auf 17 279,74 Punkte - auf Wochensicht legte er damit um 1,72 Prozent zu. Auch der marktbreite S&P-500-Index hatte zunächst mit einem Anstieg bis auf 2019,26 Punkte seinen Rekordkurs fortgesetzt - er stand am Ende 0,05 Prozent im Minus bei 2010,40 Punkten. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 sank um 0,07 Prozent auf 4100,09 Punkte.

ASIEN: - IM MINUS - An den asiatischen Aktienmärkten ging es am Montag fast überall bergab. In Japan gab der Nikkei 225 nach dem am Freitag erreichten Mehrjahreshoch zuletzt 0,77 Prozent auf 16196,22 Punkte nach unten. In China fielen die Verluste noch deutlicher aus. Hier sorgten Aussagen von Regierungsvertretern über das Ausmaß möglicher weiterer konjunkturstützender Maßnahmen für Ernüchterung.

^

DAX 9.799,26 0,01%

XDAX 9.784,49 -0,10%

EuroSTOXX 50 3.273,25 0,06%

Stoxx50 3.111,92 0,20%

DJIA 17.279,74 0,08%

S&P 500 2.010,40 -0,05%

NASDAQ 100 4.100,09 -0,07%

Nikkei 16.196,22 -0,77%

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - GUT BEHAUPTET - Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future wird am Montag gut behauptet erwartet. Die Vorgaben aus den asiatischen Märkten sollten den Anleihemarkt stützen, schreibt Dirk Gojny von der National-Bank in einem Kommentar. Bei den am Nachmittag anstehenden US-Immobiliendaten bestehe das Risiko einer Enttäuschung, und der Indikator für das Verbrauchervertrauen für die Eurozone sollte etwas schwächer als im Vormonat ausfallen. Im Tagesverlauf dürfte sich der Bund-Future laut Gojny zwischen 148,25 und 149,40 Punkten bewegen.

^

Bund-Future 148,67 0,44%

T-Note-Future 124,22 -0,04%

T-Bond-Future 137,00 0,55%

°

DEVISEN: - LEICHT ERHOLT - Der Euro hat sich zum Wochenaufakt leicht von seinen heftigen Verlusten am Freitag erholt. Am Montagmorgen kostete der Euro zuletzt 1,2861 Dollar und damit etwas mehr als am Freitag, als die europäische Gemeinschaftswährung auf das niedrigste Niveau seit mehr als 14 Monaten gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor auf 1,2852 (Donnerstag: 1,2872) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7781 (0,7769) Euro.

^

(Alle Kurse 7:15 Uhr)

Euro/USD 1,2861 0,24%

USD/Yen 108,84 -0,18%

Euro/Yen 139,98 0,06%

°

ROHÖL - IM MINUS - Die Ölpreise sind am Montag im frühen Handel gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete 97,88 US-Dollar. Das waren 51 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass US-Rohöl der Marke WTI zur Auslieferung im November fiel um 28 Cent auf 91,37 Dollar. Die sich zuletzt verstärkenden Hinweise auf eine Abschwächung der Konjunktur in China lasteten auf den Preisen, sagten Händler. Zuletzt hatten eine Reihe von Daten aus China enttäuscht. China ist der zweitgrößte Öl-Verbraucher der Welt.

Zu dieser Aktie

Thema des Tages

Bild: Auf der Flucht

Syrer in der Türkei: In Sicherheit, aber nicht immer willkommen

Istanbul (dpa) - Die Fernsehbilder von der südtürkischen Grenze zu Syrien sind herzzerreißend....

Wetter

Bild: Sonnige Abschnitte

Wechselnd bewölkt mit sonnigen Abschnitten

Offenbach (dpa) - Heute präsentiert sich der Himmel wechselnd bewölkt. Bevorzugt in den...

BOOKSHOP

Bookshop

Realtime Charts

Realtime Chart + Chartanalyse