Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"LS telcom AG: gibt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/2016 bekannt "

LS telcom AG: gibt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/2016 bekannt
LS telcom AG: gibt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/2016 bekannt

LS telcom AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

30.11.2016 14:47

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt

durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Lichtenau, 30.11.2016 - Die LS telcom AG gibt folgende vorläufige Zahlen

für das Geschäftsjahr 2015/2016 bekannt:

- Umsatzerlöse: EUR 31,99 Mio. (i. V. EUR 33,28 Mio.)

- Betriebsergebnis (EBIT): TEUR 937 (i. V. EUR 1,53 Mio.)

- Konzern-Jahresergebnis: TEUR 823 (i. V. EUR 584 Mio.)

- Liquide Mittel: EUR 7,11 Mio. (i. V. EUR 8,13 Mio.)

- Auftragsbestand: EUR 27,0 Mio. (i. V. EUR 33,9 Mio.)

- Dividendenausschüttung: EUR 0,05 je Stückaktie

Der LS telcom Konzern hat im Geschäftsjahr seine ursprünglichen Planziele

bezüglich Umsatz und Konzern-Ergebnis zwar nicht erreicht, jedoch die am

12.08.2016 avisierten, korrigierten Umsatz- und Ergebnisziele eingehalten.

Trotz hoher Nachfrage lag der Auftragseingang im Geschäftsjahr mit EUR 27,6

Mio. lediglich auf Vorjahresniveau (i. V. EUR 27,5 Mio.) und blieb aufgrund

von Verzögerungen in Vergabeverfahren hinter den Erwartungen zurück. Auf

Konzernebene konnten deshalb Umsatzverschiebungen in das nachfolgende

Geschäftsjahr, die sich durch kundenseitige Verzögerungen in der Umsetzung

bestehender Projekte ergaben, nicht vollständig durch Neuprojekte

kompensiert werden.

Die Firmengruppe weist im Geschäftsjahr 2015/2016 gegenüber dem Vorjahr

einen Umsatzrückgang von rund 4 % und Umsatzerlöse von EUR 31,99 Mio. (i.

V. EUR 33,28 Mio.) aus.

Das Geschäftsjahr 2015/2016 konnte die LS telcom Firmengruppe mit einem

positiven Konzern-Ergebnis nach Minderheitenanteilen von TEUR 823 (i. V.

TEUR 584) abschließen.

Vorstand und Aufsichtsrat haben sich darauf verständigt, eine Dividende in

Höhe von EUR 0,05 je Stückaktie auszuschütten.

Der derzeit im Konzern vertraglich insgesamt gesicherte Auftragsbestand

beträgt EUR 27,0 Mio. (i. V. EUR 33,9 Mio.). Diese Auftragslage des

Konzerns kann in Anbetracht der hochwahrscheinlichen kurzfristigen

Auftragserwartungen als befriedigend eingestuft werden. Eine planmäßige

Projektabwicklung angenommen, lassen sich aus dem garantierten

Auftragsbestand im Geschäftsjahr 2016/2017 Umsatzerlöse von ca. EUR 21,0

Mio. (i. V. EUR 23,6 Mio.) erzielen, so dass bereits eine gute Absicherung

nach unten besteht. In den hier insgesamt und auf 12-Monatssicht

angegebenen Umsatzerwartungen sind keine Umsatzerlöse aus

Fertigungsaufträgen enthalten.

Aufgrund der bereits erwähnten Verzögerungen in Vergabeprozessen hat sich

ein Angebotsstau mit teilweise sehr chancenreichen und hochvolumigen

Projekten aufgebaut, aus dem der Vorstand für die Zukunft eine positive

Gesamtentwicklung des Geschäfts ableitet. Da sich das Marktumfeld nach wie

vor positiv und nachfragestark darstellt, hält die Konzernführung auch

unverändert an dem in den vergangenen Jahren aufgebauten Personalstamm und

der Strategie, neue Märkte zu erschließen, fest, auch wenn sich die bereits

getätigten, hohen Aufwendungen und Investitionen für die

Markterschließungsmaßnahmen noch nicht in den gewünschten Erfolgen

niedergeschlagen haben.

Auf der Grundlage der gegebenen Marktsituation und der Marktpositionierung

des LS telcom Konzerns, des immer noch befriedigenden Polsters an

Auftragsbestand sowie der zeitnah erwarteten Projektzuteilungen auch

größerer Projekte hat sich der Vorstand für das neue Geschäftsjahr

2016/2017 zum Ziel gesetzt, Umsatzerlöse und Betriebsergebnis (EBIT)

jeweils um über 10 % zu steigern.

Kontakt:

Katrin Bleich

Investor Relations

IR@LStelcom.com

Fon: +49 7227 9535-600

Fax: +49 7227 9535-605

30.11.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

DGAP-Medienarchive unter www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: LS telcom AG

Im Gewerbegebiet 31-33

77839 Lichtenau

Deutschland

Telefon: +49 (0)7227 / 9535 - 600

Fax: +49 (0)7227 / 9535 - 605

E-Mail: IR@LStelcom.com

Internet: www.LStelcom.com

ISIN: DE0005754402

WKN: 575440

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service













Nachricht von dgap.de: LS telcom AG, DE0005754402 . LS telcom AG: gibt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/2016 bekannt. weiterlesen ...

dpa.de schreibt dazu: Bonn/Berlin - Von den massiven Störungen bei Anschlüssen der Deutschen Telekom sind nach Angaben des Unternehmens bundesweit rund 900 000 Router betroffen . Telekom: Störung bei bestimmten Routern. Die Geräte dienen der Einwahl ins Netz der Telekom und ermöglichen damit Telefonie, Internet und auch den Online-Fernsehempfang. Am frühen Morgen sei eine neue Software in das Netz eingespeist worden, die den Fehler beheben soll. Erneut riet das Unternehmen betroffenen Kunden, den Router kurz vom Netz zu trennen und dann wieder einzuschalten. Die Störung betreffe zwar das gesamte Bundesgebiet, aber nur bestimmte Router-Typen. weiterlesen ...

dpa.de meldet: BONN/BERLIN - Von den massiven Störungen bei Anschlüssen der Deutschen Telekom sind nach Angaben des Unternehmens bundweit rund 900 000 sogenannte Router betroffen . Telekom: Störung betrifft bestimme Router - 900 000 Geräte betroffen. Das sagte ein Sprecher am Montagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. Die Geräte dienen der Einwahl ins Netz der Telekom und ermöglichen damit Telefonie, Internet und auch den Online-Fernsehempfang. Am frühen Morgen sei eine neue Software in das Netz eingespeist worden, die den Fehler beheben soll. Erneut riet das Unternehmen betroffenen Kunden, den Router kurz vom Netz zu trennen und dann wieder einzuschalten. Die Störung betreffe zwar das gesamte Bundesgebiet, aber nur bestimmte Router-Typen. Derzeit werde untersucht, welche das genau seien. weiterlesen ...

Dazu schreibt dpa.de weiter: BERLIN - Google wird aus seinem Innovationsfonds für Medien in der zweiten Runde 24 Millionen Euro an 124 Projekte aus ganz Europa ausschütten . Google zahlt erneut Millionen an europäische Medien-Projekte aus. 22 der geförderten Projekte stammen aus Deutschland, vier aus Österreich und zwei aus der Schweiz. Zu den Gewinnern gehören das gemeinnützige Recherchezentrum Correctiv, "RP Digital" von der "Rheinischen Post", "Spiegel Online", der Schwäbische Verlag sowie "Der Tagesspiegel" aus Berlin. Sie alle erhalten Fördergelder von jeweils über 300 000 Euro, wie der Internet-Konzern am Donnerstag in Berlin ankündigte. Weitere mittlere und kleinere Förderungen entfallen auf die "Wirtschaftswoche", die "Berliner Morgenpost", die "taz", die "Heilbronner Stimme" und die "Deutsche Welle". weiterlesen ...

meedia.de schreibt dazu weiter: Google zahlt erneut Millionen Euros an europäische Medien-Projekte weiterlesen ...

















boerse-online.de schreibt dazu: Google zahlt erneut Millionen an europäische Medien-Projekte aus weiterlesen ...

Mehr dazu von finanztreff.de: Software AG: Internet der Dinge und Industrie 4.0: Software AG vereinbart Innovationspartnerschaft mit Bosch - beide Unternehmen planen gemeinsame Vertriebsaktivitäten weiterlesen ...

Nachricht von oberpfalznetz.de: YouTube startet Kampagne gegen Hass-Kommentare weiterlesen ...

wiwo.de meldet dazu: Schwedischer Möbelriese: Online-Handel beschert Ikea Rekord-Umsatz weiterlesen ...

Weitere Nachricht von meedia.de: Neues Deutschland trifft der Schlag: Redaktion nach Blitz-Einschlag ohne Internet, Notausgabe geplant weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...
Meistgelesene News 1H | 12h | 24h | 48h | 7T

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Die Dopingvorwürfe gegen Ru...
Fragen und Antworten - Russlands «Doping-Verschwörung»: Fakten und Vorwürfe....

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.