Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Laura Dahlmeier hat sich ihren Kindheitstraum vom Gelben Trikot erfüllt "

Schempp hofft auf Revanche - Dahlmeier will Gelbes Trikot verteidigen
Bild: © Laura Dahlmeier will das Gelbe Trikot verteidigen. Foto: Anders Wiklund
Schempp hofft auf Revanche - Dahlmeier will Gelbes Trikot verteidigen
Laura Dahlmeier hat sich ihren Kindheitstraum vom Gelben Trikot erfüllt. Jetzt will sie es natürlich verteidigen. Die Konkurrenz wird alles dran setzen, um es ihr streitig zu machen. Die Männer um Simon Schempp wollen nach ihrem Schieß-Debakel im Einzel Wiedergutmachung.

Östersund - Laura Dahlmeier ist erstmals die Gejagte. Während ihr die Konkurrentinnen am Samstag im Biathlon- Sprint (11.45 Uhr) von Östersund das Gelbe Trikot abluchsen wollen, sind Simon Schempp und Co nach ihrem Schieß-Debakel im Einzel auf Wiedergutmachung aus.

Dahlmeier strotzt vor Selbstbewusstsein - und auf dieses Level will Schempp nach seinem enttäuschenden 46. Platz im Auftakteinzel mit einem guten Sprint-Ergebnis möglichst auch schnell. «Neues Rennen, neue Chance - und die will ich nutzen», sagte Deutschlands bester Skijäger,

Während Mitfavorit Schempp das Gelbe Trikot erst einmal abschreiben kann, hat sich Laura Dahlmeier ihren Kindheitstraum vom begehrtesten Leibchen der Skijäger erfüllt. «Das Gelbe Trikot will ich so schnell nicht hergeben. Da müssen die anderen schon schneller laufen und besser schießen als ich», sagt Dahlmeier und schob lachend hinterher. «Hoffentlich schaffen sie es nicht.»

Bei ihrer momentanen Verfassung ist nach ihrem Einzelsieg ein Podestplatz im Sprint über 7,5 Kilometer auf jeden Fall drin. «Aber der Sprint ist ein ganz anderes Rennen, da sind vom ersten Meter 100 Prozent gefragt, da muss man Vollgas starten», sagte die 23-Jährige.

Vor allem auf eines freut sich die Partenkirchnerin besonders: «Auf den Moment, wenn ich das Gelbe Trikot anziehen darf. Beim Sprint ist es ja dann meine Startnummer und die darf ich behalten. Das wird ein cooles Erlebnis», blickte die Verfolgungs-Weltmeisterin voraus.

Nicht nur sie hofft, dass «die Bedingungen für alle Starter besser und fairer sind als im Einzel.» Denn der in Östersund berüchtigte tückische Wind hatte vor allem die starken Männer vor gehörige und an diesem Tag scheinbar unlösbare Aufgaben gestellt. Insgesamt 29 Fehler schossen die Schützlinge von Bundestrainer Mark Kirchner. Einzig Weltcup-Rückkehrer Florian Graf kam durch und wurde starker Achter.

Für den Rest gilt die Devise: Abhaken und nach vorne schauen. «Was anderes bleibt einem ja auch nicht übrig», sagte Schempp, der immer mal wieder Probleme bei stärkerem Wind hat. «Ich werde wieder mein Bestes versuchen und hoffentlich klappt es beim Schießen besser. Das muss definitiv besser werden.»

Das gilt nicht nur für ihn und seine Teamkollegen, sondern auch für Miriam Gössner. Trotz neuem Gewehr hatte die 26-Jährige im Einzel gleich elf Fahrkarten geschossen. Sollte ihre Misere am Schießstand so weitergehen, ist es nicht ausgeschlossen, dass sie demnächst ihren Weltcup-Startplatz verliert.













dpa.de schreibt dazu: Berlin - Die Opposition hat die geplanten Investitionen des Bundes in Straßen, Schienen und Wasserwege bis 2030 kritisiert . Opposition nennt Bundesverkehrswegeplan «nicht bezahlbar». Der neue Bundesverkehrswegplan sei schlecht für Umwelt und Klima und «schlicht nicht bezahlbar», sagte Grünen-Verkehrsexpertin Valerie Wilms im Bundestag. Nötig seien mehr Vernetzungen und ein stärkeres Verlagern von Verkehr auf die umweltfreundliche Schiene. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt sagte, der Plan stärke Infrastruktur und Mobilität, die Deutschland stark machten. weiterlesen ...

Dazu schreibt dpa.de: BERLIN - Die Opposition hat die geplanten Investitionen des Bundes in Straßen, Schienen und Wasserwege bis 2030 kritisiert . Opposition: Bundesverkehrswegeplan 'nicht bezahlbar'. Der neue Bundesverkehrswegplan sei schlecht für Umwelt und Klima und "schlicht nicht bezahlbar", sagte Grünen-Verkehrsexpertin Valerie Wilms am Freitag im Bundestag. Nötig seien mehr Vernetzungen und ein stärkeres Verlagern von Verkehr auf die umweltfreundliche Schiene. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) betonte, der Plan stärke Infrastruktur und Mobilität, die Deutschland stark machten. Bis 2030 sollen Straßen, Schienen und Wasserwege mit mehr als 270 Milliarden Euro ausgebaut und in Schuss gehalten werden. weiterlesen ...

dpa.de schreibt weiter: WIEN - Österreich ist 1995 der EU beigetreten Ein Jahr zuvor hatten mehr als 66 Prozent der Österreicher dem Beitritt in einer Volksabstimmung zugestimmt . STICHWORT: Österreich und die EU - Mögliche Folgen eines Austritts. Das Land gehörte von Anfang an zu den Nettozahlern, überwies also mehr Geld nach Brüssel als es zurückbekam. Aktuell liegt die Nettozahlung bei etwa 0,85 Milliarden Euro. Deutschland zahlt im Vergleich etwa 14,3 Milliarden Euro netto nach Brüssel. Dabei hat die Wirtschaft der Alpenrepublik massiv von der Zugehörigkeit zum europäischen Binnenmarkt mit seinen Handelserleichterungen profitiert. weiterlesen ...

dpa.de schreibt dazu: Der Anteil von Diesel-Pkw an den Neuzulassungen sinkt, offenkundig als Folge des VW-Abgasskandals . Anstieg um 5,8 Prozent - Diesel-Verbrauch steigt trotz Abgasskandals. Das bedeutet aber nicht, dass auch der Dieseldurst in Deutschland sinkt. weiterlesen ...

Dazu schreibt morgenpost.de: Statistik: Dieselverbrauch steigt trotz des VW-Abgasskandals kräftig weiterlesen ...

















Dazu meldet morgenpost.de weiter: Anstieg um 5,8 Prozent: Diesel-Verbrauch steigt trotz Abgasskandals weiterlesen ...

Dazu schreibt kreiszeitung.de weiter: Schießanlagen sollen Jugendarbeit stärken weiterlesen ...

Mehr dazu von meedia.de: TV-Tipps für Freitag, den 02.12.2016 weiterlesen ...

N24.de meldet dazu: Anstieg um 5,8 Prozent -
Diesel-Verbrauch steigt trotz Abgasskandals weiterlesen ...

wiwo.de meldet dazu: Trotz Abgasskandal: Diesel-Verbrauch in Deutschland steigt weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...
Meistgelesene News 1H | 12h | 24h | 48h | 7T

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Die Dopingvorwürfe gegen Ru...
Fragen und Antworten - Russlands «Doping-Verschwörung»: Fakten und Vorwürfe....

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.