Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

Lange Zeit schien Spiritualität in der rein naturwissenschaftlich orientierten Medizin keinen Platz zu haben

Symposium der GAMED: "Spiritualität in der Medizin - Chance oder Zumutung?"
Lange Zeit schien Spiritualität in der rein naturwissenschaftlich orientierten Medizin keinen Platz zu haben. Heute wird jedoch zunehmend ihre Bedeutung (wieder-)erkannt, nicht zuletzt, weil Schulmedizin allein häufig zu kurz greift und elementare Bedürfnisse des Menschen unerfüllt lässt. Auf einer multidisziplinären Fortbildungsveranstaltung der GAMED - Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin diskutierten ExpertInnen mit rund 100 TeilnehmerInnen über den Stellenwert von Spiritualität aus historischer und aktueller, aus westlicher und östlicher Perspektive.

Wien (pts007/24.11.2015/08:25) - Lange Zeit schien Spiritualität in der rein naturwissenschaftlich orientierten Medizin keinen Platz zu haben. Heute wird jedoch zunehmend ihre Bedeutung (wieder-)erkannt, nicht zuletzt, weil Schulmedizin allein häufig zu kurz greift und elementare Bedürfnisse des Menschen unerfüllt lässt. Auf einer multidisziplinären Fortbildungsveranstaltung der GAMED - Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin diskutierten ExpertInnen mit rund 100 TeilnehmerInnen über den Stellenwert von Spiritualität aus historischer und aktueller, aus westlicher und östlicher Perspektive.

Die Liste der namhaften ReferentInnen reichte vom Physiker o. Univ.-Prof. Dr. Herbert Pietschmann über den Moraltheologen und Medizinethiker ao. Univ.-Prof. Dr. Dr. Matthias Beck und die Religionswissenschaftlerin ao. Univ.-Prof. Dr. Birgit Heller bis hin zur Philosophin und Journalistin Dr. Ursula Baatz. In seiner Begrüßungsrede forderte ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Marktl, Präsident der GAMED - Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin "kritische Offenheit für das Thema Spiritualität sowie eine Annäherung im Geiste echter Wissenschaftlichkeit, um Hindernisse und Gefahren, aber auch Chancen und Potentiale möglichst unvoreingenommen wahrzunehmen und zu definieren".

Spiritualität wirkt

In seinem Eröffnungsreferat "Warum wir Spiritualität in der Wissenschaft und Medizin brauchen" definierte Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach, Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften (IntraG), Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder, Spiritualität als "Erfahrung des Bezogenseins auf eine das eigene Ich und seine Ziele übersteigende Wirklichkeit, die sich im Gefühl, im Erkennen und im Handeln zeigt".

Wie wichtig Religiosität bzw. Spiritualität selbst unter Menschen mit naturwissenschaftlicher Ausbildung tatsächlich ist, untermauert eine Umfrage unter rund 900 deutschen Psychotherapeuten (1). Darin gaben zwei Drittel an, an eine höhere Wirklichkeit zu glauben. Ein Drittel bezeichnete sich als spirituell, jeder fünfte als religiös. Insgesamt hatten etwa zwei Drittel selbst zumindest eine bedeutsame spirituelle/religiöse Erfahrung gemacht. In einer weiteren Untersuchung konnte nachgewiesen werden, dass gelebte Spiritualität objektivierbare positive Auswirkungen hat: Das Behandlungsergebnis von Psychotherapeuten nach einer Stunde Soto-Zen-Meditation - evaluiert mittels Symptomcheckliste bei psychischen Störungen (SCL-90) und Veränderungsfragebogen des Erlebens und Verhaltens (VEV) - war signifikant besser als jenes von nicht meditierenden (2).

Offenheit ist angesagt

"Gerade bei Menschen in schweren Gesundheitskrisen, in palliativen Situationen oder nach Schicksalsschlägen tauchen spirituelle Themen auf. Dieses Phänomen sollte daher nicht ignoriert werden. Es ist vielmehr die Pflicht der Wissenschaft, diesen Erfahrungsraum in ihren Diskurs zu holen", betonte Walach abschließend.

Quelle:
Symposium "Spiritualität in der Medizin - Chance oder Zumutung?", Fortbildungsveranstaltung der GAMED - Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin, 13./14. November 2015, Wien.

Literatur:
(1) Hofmann L, Walach H. Psychotherapy Research 2011;21 (02),179-192.
(2) Grepmeier L et al., Psychother Psychosom 2007;76(6):332-338.

(Ende)

Aussender: Hennrich.PR
Ansprechpartner: Daniela Hennrich
Tel.: 01 879 99 07
E-Mail: office@hennrich-pr.at
Website: www.gamed.or.at

Wien (pts007/24.11.2015/08:25)

















pressetext.de schreibt: Die Geburt ist ein wundervoller Moment und hält die einmalige Chance bereit, junge und vitale Stammzellen des Babys zu sichern . Informationsabende für werdende Eltern: Stammzellen aus der Nabelschnur. Welche Vorteile bietet die Sicherung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe? Dr. Michael Feuchtmüller von der - kürzlich mit dem deutschen Innovationspreis "Top 100" ausgezeichneten - Stammzellbank Vita 34 gibt an Informationsabenden für werdende Eltern Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung und steht für individuelle Fragen bereit. weiterlesen ...

presseportal.de schreibt dazu weiter: Münster - Der Themen- und Branchendienst Pharma Fakten bietet aktuelle Informationen zu Gesundheit, Gesundheitspolitik, Forschung und Arzneimitteln . Gesundheitsthemen für Medien: Anwendungsbeobachtungen, neue Alzheimer-Medikamente, Preise für Arzneimittel und Antibiotika-Resistenzen. Diesmal im Blickpunkt: Anwendungsbeobachtungen, neue Alzheimer-Medikamente, Preise für Arzneimittel und Antibiotika-Resistenzen. - Was steckt eigentlich hinter Anwendungsbeobachtungen, die aktuell in der weiterlesen ...

dpa.de: LUXEMBURG (dpa-AFX) - Wer eine "Scheinbewerbung" einreicht, ist nicht durch EU-Antidiskriminierungsregeln geschützt . EU-Urteil: Diskriminierungsverbot nicht für 'Scheinbewerber' gedacht. Das hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag entschieden (Rechtssache C-423/15). Das Verbot der Benachteiligung wegen Religion, Weltanschauung, Alter, Geschlecht oder sexueller Ausrichtung im Berufsleben sei nur für ernsthafte Bewerber gedacht, befanden die Luxemburger Richter. Für einen Kläger aus Deutschland sieht es damit schlecht aus. Das Bundesarbeitsgericht, das den Fall entscheiden muss, geht davon aus, dass der hoch qualifizierte Jurist sich nur auf eine Nachwuchs-Stelle bei einem Versicherungskonzern beworben hat, um eine Entschädigung zu bekommen. Nach seiner Ablehnung forderte er insgesamt 17 300 Euro wegen Diskriminierung aufgrund von Alter und Geschlecht. weiterlesen ...

Dazu berichtet businesswire.com weiter: Vision Research, ein führender Hersteller digitaler Hochgeschwindigkeits-Bildgebungssysteme, ergänzte heute seine Palette von Hochgeschwindigkeitskameras mit der Einführung der neuen Produktreihe Phantom VEO® . Vision Research enthüllt neue Produktreihe von Hochgeschwindigkeitskameras Phantom VEO®. Die Phantom VEO-Kameras sind für eine Vielzahl verschiedener Anwendungen wie z. B. wissenschaftliche Analyse, Materialtests und Forschung im Rüstungsbereich vorgesehen und bieten die hervorragenden Leistungen der Phantom V-Serie in einem kleinen, robusten und nur ca. 12 cm großen Würfel, der voller neuer Features und Funktionen steckt. weiterlesen ...

Dazu berichtet oberpfalznetz.de: Benachteiligung verhindern weiterlesen ...

Dazu meldet merkur-online.de weiter: Medizin à la carte: Gesund genießen – ja, das geht! weiterlesen ...

kreiszeitung.de meldet: „Im Naturraum Moor gibt es noch viel zu erforschen“ weiterlesen ...

Dazu meldet epochtimes.de: Chinesische Medizin: 4 Tipps wie Sie vorschnelles Altern vermeiden können weiterlesen ...

tagesspiegel.de schreibt: Haus der Gesundheit bleibt Ärztezentrum weiterlesen ...

Dazu www.pnn.de: AOK verkauft an Investor: Haus der Gesundheit bleibt Ärztezentrum weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Donnerstag, 25.08.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Istanbul - Die türkische Bo...
Rückzug: Syrische Kurden weichen Druck der Türkei. Die Kurden müssen weichen,...

Offenbach - Am Freitag gibt...
Viel Sonne und Temperaturen bis 36 Grad. Im Norden und Nordwesten ziehen nach...

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 25. August.

Jetzt in Immobilien investieren