Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 -1 1
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Die Bundesländer schieben offenbar seit Jahren zu wenige Flüchtlinge ab, über deren Asylverfahren bereits von ..."

Länder schieben 145.000 bereits abgelehnte Asylbewerber nicht ab
Bild: © über dts Nachrichtenagentur
Länder schieben 145.000 bereits abgelehnte Asylbewerber nicht ab
Die Bundesländer schieben offenbar seit Jahren zu wenige Flüchtlinge ab, über deren Asylverfahren bereits von deutschen Gerichten in letzter Instanz entschieden worden ist: Interne Zahlen des Ausländerzentralregisters, die "Bild" exklusiv vorliegen, belegen, dass rund 145.000 abgelehnte Asylbewerber trotz gerichtlicher Entscheidungen noch in Deutschland sind.

So lag die Zahl der "vollziehbar ausreisepflichtigen Personen" in Deutschland Ende August 2014 bei insgesamt rund 145.000 Personen. Von diesen abgelehnten Asylbewerbern waren Ende August rund 43.500 Personen "unmittelbar ausreisepflichtig". Sie hätten also auf jeden Fall abgeschoben werden müssen, wurden aber von den dafür zuständigen Bundesländern bisher noch nicht abgeschoben. Von den 145.000 "vollziehbar ausreisepflichtigen Personen" hatten dabei Ende August rund 101.500 Flüchtlinge einen sogenannten "Duldungs-Status". Bei ihnen ist es dabei laut Asylgesetz also zu einer "vorübergehenden Aussetzung der Abschiebung" gekommen. Damit sind sie zwar nicht rechtmäßig in Deutschland, werden jedoch nicht wegen illegalen Aufenthalts bestraft oder abgeschoben. Ein Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums (BMI) sagte "Bild": "Deutschland ist zum Hauptzielland für illegale Einwanderer in Europa geworden. Das will aber niemand zugeben und abschieben will die Flüchtlinge aus Angst vor schlechter Presse auch niemand. Das Abschieben ist nämlich Ländersache, es kostet Geld und sorgt für unschöne Fotos am Flughafen." Bis zum Jahresende 2014 erwarten die Experten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) einen Anstieg der jährlichen Asylbewerberzahlen auf rund 230.000 Personen. Im Jahr 2013 hatten bereits rund 127.000 Personen einen Antrag auf Asyl in Deutschland gestellt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mehr dazu von presseportal.de: Düsseldorf - Ständig neue Gängelei ist einer freien Gesellschaft unwürdig . Rheinische Post: Kommentar / Die neue Gängelei in der Plastiktüten-Politik = Von Gregor Mayntz. Warum mit dem Gesetz drohen, wenn binnen weniger Monate schon 65 Prozent aller Plastiktüten nicht mehr gratis abgegeben werden? Die restlichen bis zum 80-Prozent-Ziel wird der Handel auch weiterlesen ...

Weitere Nachricht von wallstreet-online.de: Liebe Leser, die Gesellschaft für Konsumforschung (GFK) hat ihre Anleger erneut mit einer Prognosesenkung vor den Kopf gestoßen . GFK: Konsumforscher kassiert abermals die Prognose. Das im SDAX gelistete Unternehmen teilte mit, dass das Jahresziel einer deutlichen Verbesserung der operativen Marge … weiterlesen ...

Dazu berichtet www.tt.com: Der Innsbrucker Strafrechtsprofessor Andreas Scheil hält die Strafpraxis der Verwaltung für unzeitgemäß . Auch die Uni ist für eine Reform des Verwaltungsstrafrechts. Die Politik sei gefordert. weiterlesen ...

Dazu de.msn.com: Angesichts der Repressionen gegen Regierungskritiker in der Türkei fordern Bundespolitiker eine klare Abgrenzung des Islamverbandes von der Politik des türkischen Präsidenten . Union und SPD gehen auf Distanz zum größten deutschen Moscheeverband Ditib. Ditib dürfe nicht Erdogans Sprachrohr sein. weiterlesen ...

spiegel.de berichtet dazu: Massenkundgebung in Istanbul: Erdogan beschwört Einheit und kritisiert Deutschland weiterlesen ...

spiegel.de berichtet: Massenkundgebung in Istanbul: Erdogan beschwört Einheit und Demokratie vor Fahnenmeer weiterlesen ...

Dazu berichtet wz-newsline.de: Langes Warten auf günstiges Wohnen weiterlesen ...

Nachricht von augsburger-allgemeine.de: Kommentar: In Augsburg müssten mehr Bauanreize geschaffen werden weiterlesen ...

Dazu schreibt ksta.de weiter: Staatliche Zensur: Ungarischer TV-Sender verschweigt Flüchtlingsnamen weiterlesen ...

shortnews.de schreibt dazu weiter: Österreich: Betrunkene Männergruppe missbraucht Frau - Zeugen helfen nicht weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 23.08.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Wolfsburg - Nach der Einigu...
Wie schnell kann eine Autofabrik wie Wolfsburg hochfahren?.

Offenbach - Eine Woche vor ...
Hoch «Gerd» bringt noch einmal den Sommer zurück. September zeigt der Sommer...

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 24. August.

Jetzt in Immobilien investieren