Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Im Jahr 2015 sind rund 157 Terawattstunden Wärme von den Netzbetreibern zur Verfügung gestellt worden: Das waren 4,7 ..."

Wärmeversorgung: Abgegebene Wärmemenge 2015 um 4,7 Prozent gestiegen
Bild: © über dts Nachrichtenagentur
Wärmeversorgung: Abgegebene Wärmemenge 2015 um 4,7 Prozent gestiegen
Im Jahr 2015 sind rund 157 Terawattstunden Wärme von den Netzbetreibern zur Verfügung gestellt worden: Das waren 4,7 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit.

Der Anstieg ging im Wesentlichen auf die gegenüber dem sehr milden Vorjahr etwas kühlere Witterung und den damit verbundenen höheren Wärmebedarf insbesondere bei den privaten Haushalten zurück. Wichtigste Energieträger zur Wärmeerzeugung waren 2015 Erdgas (41 Prozent), Steinkohle (24 Prozent) und Abfall (15 Prozent).

Die Zusammensetzung bei den Energieträgern hat sich in den letzten Jahren verändert: Der Anteil von Erdgas hatte 2008 noch bei 52 Prozent gelegen, wohingegen sich der Anteil von erneuerbaren Energien im selben Zeitraum von drei Prozent auf acht Prozent mehr als verdoppelt hat. Nach Ergebnissen der Wärmeversorgungsstatistik wurden 145 Terawattstunden im Inland abgegeben (92 Prozent). Zwölf Terawattstunden (acht Prozent) der Wärme gingen bei der Übertragung verloren. An die Letztverbraucher wurden im Jahr 2015 rund 116 Terawattstunden Wärme abgegeben. Davon gingen jeweils 47 Terawattstunden an die Industrie und an private Haushalte sowie 22 Terawattstunden an sonstige Letztverbraucher (einschließlich Ausland). Innerhalb der Gruppe der Letztverbraucher hatten im Jahr 2015 die privaten Haushalte mit einem Plus von 9,3 Prozent den größten Anstieg beim Wärmebezug, teilten die Statistiker weiter mit. In der Industrie sank dieser Wert dagegen um 6,0 Prozent.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Weitere Nachricht dazu von dpa.de: ATHEN - Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und seine linke Partei Syriza haben laut einer Umfrage deutlich an Popularität eingebüßt . Weiterhin schlechte Umfragewerte für Athener Regierungschef Tsipras. Demnach verringerte sich die Zustimmung von rund 35,5 Prozent bei der Parlamentswahl im September 2015 auf jetzt 16,0 Prozent, wie aus einer am Freitag von der Athener Tageszeitung "Kathimerini" veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts der Universität von Thessaloniki hervorgeht. Zahlreiche Umfragen hatten in den vergangenen Monaten zu ähnlichen Ergebnissen geführt. weiterlesen ...

Artikel von wallstreet-online.de: Regualtory News: ICA Real Estate is selling ICA Eiendom Norge AS, with an underlying property value of SEK 2 2 billion, to UNION Real Estate Fund II, a real estate fund managed by the Norwegian firm UNION Eiendomskapital . ICA Gruppen AB: ICA Real Estate to Sell ICA Eiendom Norge AS. The deal gives ICA Gruppen a positive cash flow of approximately SEK 1.9 billion and a capital gain of slightly more than weiterlesen ...

Weitere Nachricht dazu von dpa.de: Peking - Bei einem Busunglück sind in Zentralchina 18 Menschen ums Leben gekommen . 18 Tote bei Busunglück in China. Wie die Nachrichtenagentur China News Service berichtete, kam in der Stadt Ezhou in der Provinz Hubei ein Kleinbus mit 20 Insassen von der Straße ab und stürzte in einen See. Zum Zeitpunkt des Unglücks soll in Ezhou schlechte Sicht durch Nebel geherrscht haben. Nach vorläufigen Ermittlungen hieß es laut China News auch, der kleine Bus sei möglicherweise überladen gewesen. Der Fahrer habe überlebt und sei in den Händen der Polizei. weiterlesen ...

dpa.de schreibt: SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Freitagmorgen nachgeben Dank der Kursrally nach der Opec-Entscheidung haben die Ölpreise in dieser Woche aber kräftig zugelegt und stehen vor dem stärksten Wochengewinn seit Februar . Ölpreise im Minus nach weiterer Kursrally am Vortag. Auf Sicht von drei Tagen sind die Ölpreise um ungefähr 12 Prozent gestiegen. weiterlesen ...

Dazu heise.de weiter: Mehr Dieselkraftstoff verkauft weiterlesen ...

rhein-zeitung.de weiter: Bundestag entscheidet Milliarden-Investitionen ins Verkehrsnetz weiterlesen ...

Artikel von ruhrnachrichten.de: Lehrerverband beklagt Personalmangel an Grundschulen weiterlesen ...

Mitteilung von spiegel.de: +++ Der Morgen live +++: Russischer Raumfrachter über Sibirien abgestürzt weiterlesen ...

Dazu merkur-online.de weiter: Weihnachtsbeleuchtung für Stadt teurer weiterlesen ...

Dazu ariva.de weiter: Umfrage: Jeder Vierte hat Sextoys weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Frankfurt/Main - Der Dax ha...
Börse in Frankfurt - Dax-Rally geht weiter - Feierlaune wegen EZB. Die noch...

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.