Realtime Chart: GSW IMMOBILIEN AG Chart aktualisieren

...loading chart: GSW IMMOBILIEN AG / DE000GSW1111 / GSW111
Voreinstellungen » reset
  • Preset 1
    ChartType: Candle Stick
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 2
    ChartType: Candle Stick
    1 Monat
    Indicator1: MACD
  • Preset 3
    ChartType: Candle Stick
    1 Woche
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: RSI
    Indicator2: % Price Oscillator
  • Preset 4
    ChartType: Candle Stick
    1 Tag
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 5
    ChartType: Bar Chart
    15 Minuten
    PriceBand: Bollinger Band
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 6
    ChartType: Bar Chart
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 7
    ChartType: Bar Chart
    1 Tag
    PriceBand: None
    Indicator1: RSI
  • Preset 8
    ChartType: Line Chart
    1 Monat
    PriceBand: None
    Indicator1: Fast Stochastic









Show




Zoom
Chart aktualisieren
Direktzugriff auf weitere Aktien DAX
MDax
TecDax
SDax
Dow Jones
Nasdaq

Zulieferer Sartorius wächst zweistellig

vor 36 Minuten veröffentlicht

GÖTTINGEN (dpa-AFX) - Der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius hat im dritten Quartal zweistellig zugelegt. Der Umsatz stieg im Zeitraum Juli bis September um gut 14 Prozent auf 246,5 Millionen Euro, wie das im TecDax notierte Unternehmen am Dienstag mitteilte. Zur guten Geschäftsentwicklung trug vor allem die größte Sparte Bioprocess Solutions mit zweistelligen Wachstumsraten bei.

In dieser Sparte sorgten auch Zukäufe für Schub. Bioprocess Solutions stellt eine Vielzahl von Produkten wie Filtersysteme für die biopharmazeutische Industrie her. Vor allem in Nordamerika legte Sartorius zu. Der Auftragseingang stieg konzernweit um 14 Prozent auf rund 241,4 Millionen Euro. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) zog um fast 23 Prozent auf 50,6 Millionen Euro an. Unterm Strich kletterte das auf die Anteilseigner entfallende Ergebnis um fast 19 Prozent auf 14,6 Millionen Euro.

In der Laborsparte ging der Umsatz wie schon im zweiten Quartal zurück, während der Auftragseingang stieg. Sartorius hatte sich hier von einigen Produkten verabschiedet.

"Der Konzern und die Sparten sind auf Kurs, unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen", sagte Vorstandschef Joachim Kreuzburg. Für das laufende Jahr rechnet er weiter mit einem Umsatzplus von währungsbereinigt acht bis zehn Prozent und einer Erhöhung der Ebitda-Marge von 19,5 im Vorjahr auf rund 20,0 Prozent. Das Unternehmen hatte 2013 einen Umsatz von 887,3 Millionen Euro erzielt.