Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"FRANKFURT - Vor einem ereignisreichen Wochenende drohen dem deutschen Aktienmarkt am Freitag weitere Verluste "

Aktien Frankfurt Ausblick: Vor dem Wochenende drohen weitere Verluste
Bild: © iStockphoto.com / ImagineGolf
Aktien Frankfurt Ausblick: Vor dem Wochenende drohen weitere Verluste
FRANKFURT - Vor einem ereignisreichen Wochenende drohen dem deutschen Aktienmarkt am Freitag weitere Verluste. "Nachdem der Dax gestern unter bedeutende Unterstützungen abgerutscht ist, wird der Abgabedruck auch heute anhalten", schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Am Sonntag stehen mit dem Verfassungsreferendum in Italien und der österreichischen Bundespräsidentenwahl wichtige politische Ereignisse auf der Agenda, die schon seit Tagen für Zurückhaltung bei den Anlegern sorgen.
wird am Freitag zum Börsenstart gut ein halbes Prozent tiefer erwartet erwartet.

US-ARBEITSMARKT IM FOKUS - SLM SACKEN VORBÖRSLICH AB

Am heutigen Nachmittag wird zudem der monatliche US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht, der von großer Bedeutung für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed ist. Es wird erwartet, dass in der amerikanischen Wirtschaft im November 180 000 neue Stellen geschaffen worden sind. Die Arbeitslosenquote dürfte bei 4,9 Prozent liegen.

Mit vorbörslichen Kursausschlägen stachen vor allem Technologietitel heraus: Die Aktien von SLM Solutions büßten auf der Handelsplattform Tradegate 8,5 Prozent gegenüber dem Xetra-Schlusskurs ein, nachdem der Hersteller von 3D-Druckern seinen Ausblick gesenkt hatte. Wegen der gescheiterten Übernahme durch den US-Konzern General Electric rechnet SLM für 2016 nun nur noch mit einem Umsatz zwischen 75 und 80 Millionen Euro - nach bislang 85 bis 90 Millionen Euro. Die Markterwartung hatte einem Börsianer zufolge eher am oberen Ende der ursprünglichen Prognose gelegen.

OBAMA DÜRFTE VETO GEGEN Aixtron -ÜBERNAHME EINLEGEN

Beim Spezialmaschinenbauer Aixtron ging es vorbörslich ebenfalls bergab. Hier verwiesen Händler darauf, dass das erwartete Veto von US-Präsident Barack Obama gegen den Kauf durch den chinesischen Investor Grand Chip Investment (GCI) "der letzte Sargnagel für die Übernahme" sein dürfte. Den Chinesen zum Kauf angediente Aixtron-Titel fielen bei Tradegate um 6 Prozent gegenüber dem Xetra-Schluss; die regulären Aixtron-Aktien verloren fast 4 Prozent.













Nachricht von dpa.de: FRANKFURT - Vor einem ereignisreichen Wochenende drohen dem deutschen Aktienmarkt am Freitag weitere Verluste . Aktien Frankfurt Ausblick: Vor dem Wochenende drohen weitere Verluste. "Nachdem der Dax gestern unter bedeutende Unterstützungen abgerutscht ist, wird der Abgabedruck auch heute anhalten", schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Am Sonntag stehen mit dem Verfassungsreferendum in Italien und der österreichischen Bundespräsidentenwahl wichtige politische Ereignisse auf der Agenda, die schon seit Tagen für Zurückhaltung bei den Anlegern sorgen. weiterlesen ...

Dazu schreibt dpa.de weiter: Frankfurt/Main - Am deutschen Aktienmarkt hat sich die Stimmung zu Monatsbeginn wieder deutlich eingetrübt . Dax mit Verlusten. Der Dax fiel nach zwei Gewinntagen in Folge um 1,00 Prozent auf 10 534 Punkte. Der Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0627 US-Dollar fest. weiterlesen ...

Meldung von dpa.de: Frankfurt/Main - Am deutschen Aktienmarkt hat sich die Stimmung zu Monatsbeginn wieder deutlich eingetrübt . Börse in Frankfurt - Stimmung am Aktienmarkt getrübt: Dax mit Verlusten. Der Dax fiel nach zwei Gewinntagen in Folge um 1,00 Prozent auf 10 534,05 Punkte. weiterlesen ...

dpa.de schreibt weiter: FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat sich die Stimmung zu Monatsbeginn wieder deutlich eingetrübt . Frankfurt Schluss: Verluste - Vorsicht vor Italien-Referendum. Der Dax fiel nach zwei Gewinntagen in Folge um 1,00 Prozent auf 10 534,05 Punkte. Kurz vor Handelsschluss am Donnerstag war er sogar bei 10 502,54 Punkten auf den tiefsten Stand seit gut drei Wochen abgesackt. Angesichts des anstehenden Italien-Referendums hatten die Anleger verstärkt den Rückzug angetreten. weiterlesen ...

Dazu berichtet boerse-online.de weiter: Verluste - Vorsicht vor Italien-Referendum weiterlesen ...

















Meldung von schwarzwaelder-bote.de: Deutschland: Stimmung am Aktienmarkt getrübt: Dax mit Verlusten weiterlesen ...

nw.de meldet dazu: Börse in Frankfurt: Stimmung am Aktienmarkt getrübt: Dax mit Verlusten weiterlesen ...

Dazu schreibt wzonline.de: Stimmung am Aktienmarkt getrübt: Dax mit Verlusten weiterlesen ...

Dazu finanztreff.de weiter: Aktien Frankfurt Schluss: Deutliche Verluste - Vorsicht vor Italien-Referendum weiterlesen ...

finanztreff.de: XETRA-SCHLUSS/DAX schließt vor Italien-Referendum im Minus weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...
Meistgelesene News 1H | 12h | 24h | 48h | 7T

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Für Merkel ist es fast scho...
Parteitag in Essen gestartet - Merkel stellt sich zur Wiederwahl als...

Die Temperatur hat in Deuts...
Deutscher Wetterdienst: Herbst 1,0 Grad zu warm.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.