Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - 23 September 2016 FRANKFURT (Börse Frankfurt) "

Börse Frankfurt-News: Risiken nicht überschätzen!
Bild: © iStockphoto.com / ImagineGolf
Börse Frankfurt-News: Risiken nicht überschätzen!
FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - 23. September 2016. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Grüner gibt Tipps, wie Anleger die nötige Geduld bekommen, um von den Renditechancen der Aktienmärkte zu profitieren.

Diverse Ängste wechselten sich im bisherigen Jahresverlauf 2016 ab: China, Ölpreiskollaps, Terroranschläge, Brexit-Schock zum Ende des Halbjahres und jetzt ist die "drohende" US-Präsidentschaftswahl zum Hauptthema geworden. Anleger sind immer in Sorge, die Angst um plötzliche Kehrtwenden überwiegt, das Misstrauen bleibt ständiger Begleiter.

Ersichtlich wird dies auch in einer Umfrage der GfK von November 2015. 23.090 Teilnehmer in Deutschland sollten die Fragen beantworten, welchen Aussagen über Geldanlage sie voll zustimmen. Während 12,9 Prozent für größere Anschaffungen Kredite in Anspruch nehmen würden, stimmten lediglich 2,3 Prozent zu, ein höheres Risiko in Kauf zu nehmen, wenn die Geldanlage hohe Zinsen und Erträge verspricht. Über das Abschließen möglichst vieler Versicherungen sind sich die Deutschen einiger. Ähnliche Ergebnisse gab es in den Vorjahren. Die Risikoaversion bleibt zentrales Thema in Deutschland, denn noch immer ist das konservative Sparbuch die beliebteste Möglichkeit der Geldanlage.

Welche Faktoren spielen eine Rolle?

Das Marktforschungsinstitut DALBAR vergleicht in einer jährlichen Studie die Renditen der Aktien- und Anleihemärkte mit jenen, die Anleger durchschnittlich mit Investmentfonds über die letzten 20 Jahre erzielt haben. In beiden Anlageklassen lag der durchschnittliche Anleger hinter den Vergleichsindizes S&P 500 und Barclays Aggregate Bond Index - mit einer Differenz von 3,66 Prozent. DALBAR schlussfolgert, dass der durchschnittliche Anleger zu kurz investiert war, um eine marktähnliche Rendite erzielen zu können. "Keine Geduld" war letztendlich teuer.

Zudem wird die Hälfte der Anlageentscheidungen - und Fehlentscheidungen - psychologischen Komponenten zugerechnet. Die hinterlistigsten Hürden nach DALBAR sind der "herding effect", der Masse blind hinterherzulaufen und "loss aversion", die Abneigung gegenüber Verlusten.

Dennoch schwinden die Möglichkeiten einer rentablen Geldanlage und machen die Aktienanlage immer attraktiver: Regelmäßige Dividendenzahlungen versus schwindende Zinserträge und eine jährliche Durchschnittsrendite eines breit diversifizierten Aktiendepots zwischen sechs und sieben Prozent über einen langjährigen Zeitraum.

Wie stärkt der Anleger sein Vertrauen?

Wenn das Risiko zu hoch erscheint, sollte die Toleranzschwelle erhöht werden, die Anleger lediglich aus Angst zum Verkaufen verleitet. Hegen Sie zudem realistische Erwartungen. Eine übersteigerte Erwartungshaltung und eine zu kurzfristige Betrachtung führen unvermeidlich zu einer verzerrten Wahrnehmung, die Verluste und Risiko noch beachtlicher erscheinen lassen. Historische Renditen sind nun mal Durchschnittsrenditen und keine Garantien für jedes einzelne Jahr zu erwartende Renditen. Abwärts- und Seitwärtsphasen sind inklusive auf dem Weg zum Erfolg!

Um Schwankungen einzudämmen, sollte außerdem eine ausgewogene Diversifikation des Portfolios bedacht werden. Der ständige Fokus auf das Anlageziel und die Erfolgswahrscheinlichkeit einer ausgewogenen, langjährigen Strategie lenkt von kurzfristigen Schwankungen ab. Emotionalem Handeln wird somit vorgebeugt.

Fazit

An der Börse lernen Sie sich selbst kennen - dies haben schon etliche Anleger schmerzhaft herausfinden müssen. Doch die rationale Einschätzung der eigenen Risikobereitschaft mit einer zu Ihren Anlagezielen passenden und ausgewogenen Strategie mindert das Risiko. Dazu noch eine realistische Erwartungshaltung und Sie sind auf dem richtigen Weg zum Erfolg.

22.September 2016, sie können sich kostenlos für unseren täglichen Newsletter per E-Mail anmelden. Registrieren Sie sich bei www.boerse-frankfurt.de/newsletter

Laden Sie sich jetzt die neue Version der Börse Frankfurt-App für Android oder iOS herunter, bzw. aktualisieren Sie die Version auf Ihrem Smartphone. Die App bietet jetzt kostenlose Xetra-Preise in Realtime. Bis zu drei Titel können Sie in Ihre Watchlist aufnehmen. Außerdem: Broker-Buttons für den direkten Weg in Ihre Ordermaske, Watchlists ohne Anmeldung u.v.m.

Unterstützen Sie uns bitte mit Ihrem Feedback - im App-Store oder direkt per Mail an uns. © Grüner Fisher Investments

Über den Autor

Thomas Grüner ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren "Forbes"-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen "Forbes"-Rangliste Platz 225. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 60 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

















Mitteilung von presseportal.de: Unterföhring - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - 5 312 ProSieben-Zuschauer wollen die große Show bei sich zu Hause haben . An welcher Haustür werden Elton und Palina am Samstag für Das ProSieben Auswärtsspiel klingeln?. Doch nur an einer Haustür in Deutschland werden Palina Rojinski, Elton weiterlesen ...

Dazu berichtet fondscheck.de: Stockholm (www fondscheck de) - Die Nordea Fonds Service GmbH verstärkt abermals ihr Vertriebsteam in Deutschland: Olaf Bartsch wird ab Anfang Oktober als Vertriebsdirektor das Vertriebsgebiet Nord verantworten, so Nordea in der aktuellen Pressemitteilung . Nordea Fonds Service: Olaf Bartsch verstärkt ab 1. Oktober 2016 den Vertrieb - Fondsnews. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

In seiner Aufgabe berichtet er an den Geschäftsführer Dan Sauer, der die Gesamtverantwortung für den deutschen Vertrieb trägt. weiterlesen ...

Dazu meldet dpa.de weiter: Frankfurt/Main - Der Mannheimer Flughafen bleibt nach Ansicht der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) der unsicherste in Deutschland . Mannheim bleibt unsicherster Flughafen Deutschlands. Nach wie vor fehle die von der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO empfohlene größere Auslaufzone am Ende der Landebahn, kritisierte die VC. weiterlesen ...

n-tv.de weiter: 26. September bis 30. September 2016: Diese Woche in der Wirtschaft weiterlesen ...

morgenweb.de schreibt: Wolf vermehrt sich weiter in Deutschland weiterlesen ...

morgenweb.de meldet dazu: Mannheim: Mannheim ist unsicherster Flughafen Deutschlands weiterlesen ...

Dazu berichtet morgenpost.de weiter: Ig-Nobelpreise: Uni Harvard verleiht VW Spottpreis weiterlesen ...

morgenpost.de meldet: Tierschutz: Wolf vermehrt sich in Deutschland – 46 Rudel nachgewiesen weiterlesen ...

morgenpost.de berichtet: Leipzig-Halle an der Spitze: Mannheim bleibt unsicherster Flughafen Deutschlands weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 27.09.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Berlin - Sie wollten ein Si...
Analyse: Seehofers Nadelstiche und eine schlingernde Koalition. Zwei Stunden...

Koblenz - Das Verhalten von...
«Rock am Ring» ist kein Fall für den Staatsanwalt. Zu diesem Ergebnis kam die...

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.

Jetzt in Immobilien investieren