Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag nach starken US-Konjunkturdaten gefallen "

Devisen: Starke US-Konjunkturdaten belasten den Eurokurs
Bild: © Fotolia.com / Romanchuck
Devisen: Starke US-Konjunkturdaten belasten den Eurokurs
FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag nach starken US-Konjunkturdaten gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,0592 US-Dollar gehandelt. Am Mittag war er zeitweise noch bis auf 1,0639 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0627 (Mittwoch: 1,0635) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9410 (0,9403) Euro.

Der wichtigste Konjunkturindikator für die US-Wirtschaft hatte sich im November stärker aufgehellt als erwartet. Dies habe den US-Dollar gestützt, hieß es aus dem Handel. Der Einkaufsmanagerindex ISM für die Industrie stieg von 51,9 Punkten im Vormonat auf 53,2 Punkte. Bankvolkswirte hatten im Schnitt nur mit 52,5 Punkten gerechnet. "Der erneute Anstieg ist erfreulich und so wird das Szenario eines fortgesetzten Wirtschaftswachstums untermauert", kommentierte Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) die Daten.

Am Vormittag hatte der Eurokurs noch zugelegt. Robuste Konjunkturdaten aus der Eurozone stützten den Euro vorübergehend. Die Arbeitslosenquote in der Eurozone war im Oktober auf den tiefsten Stand seit über sieben Jahren gefallen. Zudem hatten sich die Einkaufsmanagerindizes für die Industrie in Italien und Spanien im November deutlich besser entwickelt als erwartet. Insgesamt hielten sich die Kursausschläge am Devisenmarkt jedoch in Grenzen, da die Finanzmärkte auf das Verfassungsreferendum in Italien an diesem Sonntag warten.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84098 (0,85250) britische Pfund, 121,39 (120,48) japanische Yen und 1,0764 (1,0803) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1161,85 (1178,10) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 34 770,00 (35 270,00) Euro.













yahoo.com schreibt dazu: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan macht jetzt ernst mit seinen Plänen zu einem weitreichenden Ausbau seiner Macht: Bereits in der kommenden Woche soll der Gesetzentwurf zu den erweiterten Befugnissen des Staatschefs dem Parlament vorgelegt werden, kündigte Regierungschef Binali Yildirim am Donnerstag in Ankara an . Gesetzentwurf zum Ausbau von Erdogans Macht nächste Woche im türkischen Parlament. Ziel der Reform ist es, dass Erdogan ähnliche Machtbefugnisse wie der Präsident in den USA oder Frankreich bekommt. weiterlesen ...

Dazu optionsscheinecheck.de: Paris (www optionsscheinecheck de) - Seit der Wahl von Donald Trump am 8 . EUR/USD steuert auf Parität zu: Unlimited Turbo Long- und Short-OS bei Kursbewegungen - Optionsscheineanalyse. November setzt sich die Aufwertungstendenz des USD fort, viele Investoren erwarten, dass der Kurs des USD in den kommenden Monaten mit dem EUR gleichziehen wird, so die Analysten der Société Générale in ihrer aktuellen Ausgabe von "Themenwerkstatt". weiterlesen ...

Dazu schreibt anleihencheck.de weiter: Frankfurt (www anleihencheck de) - Heute richtet sich die Aufmerksamkeit zunächst auf die Einkaufsmanagerindices der Eurozone, berichten die Analysten der Helaba

Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich hätten leichte Stimmungsrückgänge im Verarbeitenden Gewerbe angezeigt . USA: Argumente für einen Zinsschritt werden deutlich stärker. Die Niveaus seien aber als solide einzustufen, denn sie befänden sich klar im Expansionsbereich. weiterlesen ...

Dazu meldet wallstreet-online.de: Rücksetzer wurden in den vergangenen Tagen stets aufgefangen – die letzten drei Tageskerzen mit Lunten knapp unter der runden Marke von 1,06 EUR/USD . EUR/USD: Euro behauptet sich – kurzfristige Chance. So hat sich zudem über die letzten drei Tage in den Stundenkerzen ein Abwärtstrend durchgesetzt – ein Ausbruch aus diesem würde ein kurzfristiges Richtungssignal auslösen. Ansonsten ergibt sich weiterlesen ...

neuepresse.de schreibt weiter: Vereinfachte Steuervorschriften für E-Commerce weiterlesen ...

















Dazu berichtet eishockey-magazin.de weiter: Gipfeltreffen der Eishockey-Händler im Kloster Irsee weiterlesen ...

Nachricht von nw-news.de: Flugkapitäne arbeiten wieder: BDA-Präsident warnt Lufthansa-Piloten vor neuen Streiks weiterlesen ...

Weitere Nachricht von meedia.de: Fernseh-Deutschland im Fußball-Fieber: Die zehn erfolgreichsten TV-Sendungen des Jahres weiterlesen ...

N24.de schreibt weiter: Flugkapitäne arbeiten wieder -
BDA-Präsident warnt Lufthansa-Piloten vor neuen Streiks ? weiterlesen ...

Weitere Nachricht von heute.de: Deutscher G20-Vorsitz in schwierigen Zeiten weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

London/Berlin - Die angesch...
Schritt bei Sanierungsprogramm - Air Berlin verkauft Niki-Anteile.

Die Temperatur hat in Deuts...
Deutscher Wetterdienst: Herbst 1,0 Grad zu warm.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.