Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

Ergebnisse der klinischen ALS-Studie liefern starke Hinweise dafür dass Stammzellentherapie Fortschreiten der ALS-Erkrankung bei 87 Prozent der Patienten verlangsamt "In der klinischen Studie mit intrathekaler Stammzelleninfusion wurden keine wichtigen unerwünschten Ereignisse gefunden und beinahe 90 Prozent der Patienten zeigten,

Jama Neurology veröffentlicht äußerst vielversprechende Daten einer klinischen ALS-Studie, die von der Hadassah Medical Organization Jerusalem und BrainStorm Cell Therapeutics durchgeführt wurde
Ergebnisse der klinischen ALS-Studie liefern starke Hinweise dafür dass Stammzellentherapie Fortschreiten der ALS-Erkrankung bei 87 Prozent der Patienten verlangsamt "In der klinischen Studie mit intrathekaler Stammzelleninfusion wurden keine wichtigen unerwünschten Ereignisse gefunden und beinahe 90 Prozent der Patienten zeigten, ...

Ergebnisse der klinischen ALS-Studie liefern starke Hinweise dafür dass Stammzellentherapie Fortschreiten der ALS-Erkrankung bei 87 Prozent der Patienten verlangsamt

"In der klinischen Studie mit intrathekaler Stammzelleninfusion wurden keine wichtigen unerwünschten Ereignisse gefunden und beinahe 90 Prozent der Patienten zeigten, gemessen an ihrer respiratorischen Funktion oder ihrer allgemeinen motorischen Einschränkung, ein verlangsamtes Fortschreiten der Krankheit", so der Hauptprüfarzt Dr. Dimitrios Karussis, MD, PhD, leitender Neurologe der HMO-Neurologie

New York (ots/PRNewswire) - Eine neue ALS-Behandlung unter Verwendung des Versuchsprotokolls einer Stammzelleninfusion, die bei der Hadassah Medical Organization (HMO) durchgeführt wurde und vom US-amerikanisch-israelischen Biotechunternehmen BrainStorm Cell Therapeutics (NASDAQ: BCLI) entwickelt worden ist, hat das Fortschreiten von Amyotropher Lateralsklerose (ALS, auch als Lou-Gehrig-Syndrom bekannt) signifikant verlangsamt, wie Ellen Hershkin, National President von Hadassah, der Women's Zionist Organization of America, Inc. (HWZOA), mitteilte.

JAMA Neurology veröffentlichte die Untersuchungsergebnisse der klinischen ALS-Studien der Phase 1/2 und der Phase 2a, die von Dr. Dimitrios Karussis, MD, PhD, leitender Neurologe der HMO-Neurologie, durchgeführt wurde, in ihrer Ausgabe 1/11/16. Bei diesen 2011 gestarteten klinischen Studien kam eine innovative Eigenzelltransplantationsbehandlung mit adulten Stammzellen zum Einsatz, bei der Stammzellen vom Knochenmark der Patienten gewonnen werden. Bei deren Kultivierung und Weiterentwicklung wird das patentierte Protokoll NurOwn® von BrainStorm verwendet. Dabei werden die Zellen in den Liquor cerebrospinalis des Patienten mithilfe einer Technik, die von den Hadassah-Studienärzten entwickelt und vorgeschlagen wurde, injiziert. 26 ALS-Patienten haben an den Studien bei der HMO in Jerusalem, die sich im Besitz der HWZOA befindet, teilgenommen.

Der HMO-Hauptprüfarzt Dr. Karussis erläutert die Ergebnisse der Studie in JAMA Neurology: "Die Ergebnisse sind sehr ermutigend. Bei nahezu 90 Prozent der Patienten, die eine intrathekale Injektion über die Rückenmarksflüssigkeit erhielten, kann entweder im Hinblick auf ihre respiratorische Funktion oder ihre allgemeine motorische Einschränkung von einem Ansprechen auf die Behandlung gesprochen werden. Fast alle Patienten, die auf diesem Weg eine Injektion erhalten haben, zeigten entweder ein langsameres Fortschreiten ihrer respiratorischen oder ihrer motorischen Funktionen, wobei einige sogar bis zu einem gewissen Grad Verbesserungen zeigten. Eine Doppelblindstudie der Phase 2 wird derzeit von Mayo Clinic, dem Massachusetts General Hospital und dem University of Massachusetts Memorial Medical Center durchgeführt, die ein Behandlungsprotokolls verwendet, das mit demjenigen der HMO-Studie identisch ist."

Dr. Karussis führte weiter aus: "2011 hat BrainStorm Cell Therapeutics mit einer klinischen Studie der Phase 1/2 mit ALS-Patienten, die NurOwn(TM)-Zellen erhielten, begonnen. Die Studie, die bei der Hadassah Medical Organization in Jerusalem durchgeführt wurde, war in erster Linie darauf ausgelegt, die Sicherheit und Verträglichkeit von NurOwn(TM) bei ALS-Patienten zu ermitteln. In zwei Open-Label-Studien wurde die Sicherheit und gute Verträglichkeit der intrathekalen (i.t.) oder intramuskulären (i.m.) Behandlung von 26 ALS-Patienten mit autologen MSC-NTF-Zellen während des Studienverlaufs nachgewiesen. Unsere Daten liefern zudem klare Anzeichen für klinisch aussagekräftige, vorteilhafte Wirkungen. Ich bin zuversichtlich, dass wir in absehbarer Zukunft eine Behandlung für ALS-Patienten anbieten können, mit deren Hilfe das Fortschreiten verlangsamt oder sogar gestoppt werden kann. Ich glaube, dass wir mit dieser Infusionsbehandlung mit den so gewonnenen Stammzellen am Beginn von etwas Neuem und Revolutionärem stehen. Man kann zwar in keiner Weise von Heilung sprechen, aber es ist der erste Schritt in diese Richtung. Für mich ist diese Behandlung möglicherweise eines der wichtigsten zukünftigen Werkzuge, um degenerative Erkrankungen des Gehirns und des Knochenmarks allgemein zu behandeln."

Die JAMA-Neurology-Studie zeigt zudem detailliert den patentrechtlich geschützten Prozess von BrainStorms NurOwn® mit der Ausdifferenzierung von autologen Mesenchymalen Stammzellen (Mesenchymal Stem Cells, MSC) in Zellen, die einen Neurotrophinfaktor (NTF) absondern (MSC-NTF), und ihre Rückübertragung an ALS-Patienten, und zwar direkt an die geschädigte Stelle oder zumindest in die Nähe davon. Diese spezialisierten adulten Stammzellen, die aus dem eigenen Knochenmark des Patienten gewonnen werden, bringen Nervenwachstumsfaktoren direkt in die betroffenen Gewebestellen, um das Wachstum und die Funktionsfähigkeit der Nervenzellen zu verbessern. Die Möglichkeit, eine Ausdifferenzierung von autologen adulten Mesenchymalen Stammzellen in MSC-NTF-Zellen zu induzieren, ist einmalig und macht NurOwn® zur ersten Therapie ihrer Art für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen. Vor der Transplantation werden diese Stammzellen darauf hin ausgewertet, wie aktiv und potent sie sind.

NurOwn® hat im Februar 2011 die Kennzeichnung als Mittel für die Behandlung seltener Krankheiten (Orphan Drug Designation) von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) und im Juli 2013 von der Europäischen Kommission erhalten. Im Oktober 2014 wurde BrainStorm durch die FDA der Zugang zu einem beschleunigten Zulassungsverfahren (Fast-Track-Kennzeichnung) für NurOwn® zugesichert. Eine Studie von 2011 ergab, dass der BrainStorm-Ansatz einer Eigenzelltransplantation ein hohes Sicherheitsprofil aufweist, bei dem kein Risiko einer Abstoßung besteht und keine Behandlung mit immunsuppressiven Wirkstoffen benötigt wird, die zu schwerwiegenden und/oder Langzeit-Nebenwirkungen führen kann.

Die Hadassah-Präsidentin Ellen Hershkin sagte dazu: "Seit über 75 Jahren sind die Hadassah-Kliniken führend, wenn es um innovative medizinische Entdeckungen, Forschungsarbeiten und Behandlungen geht. Unter der Leitung von Dr. Karussis ist HMO bestrebt, auch weiterhin seine bahnbrechende Arbeit zur Bekämpfung von ALS und ähnlichen neurodegenerativen oder neuroinflammatorischen Erkrankungen zu leisten, wie etwa bei Multipler Sklerose und vielen anderen Erkrankungen. Es wird geschätzt, dass in den USA 30.000 Menschen und weltweit 450.000 von ALS betroffen sind."

Chaim Lebovits, Präsident von BrainStorm Cell Therapeutics, sagte dazu: "BrainStorm Cell Therapeutics ist als führendes Unternehmen bei der Entwicklung von Stammzelltechnologien für neurodegenerative Erkrankungen stolz darauf, Vorreiter bei Tests und bei der Entwicklung von Behandlungen mit Stammzelltransplantation für ALS zu sein. Nach den spektakulären Ergebnissen unsere Phase-2-Sudien freut sich BrainStorm auf die Ergebnisse der Doppelblindstudie in den USA und ebenso auf den Beginn der Studie mit einer Mehrfachdosis bei der HMO in Israel, die uns helfen wird, die Wirksamkeit dieser innovativen, neuen Behandlung zu beweisen."

Über BrainStorm Cell Therapeutics: BrainStorm Cell Therapeutics (Nasdaq: BCLI) ist ein US-amerikanisch-israelisches Biotechunternehmen, das sich auf die Entwicklung von Behandlungsmitteln mit adulten Stammzellen konzentriert, die von autologen Knochenmarkzellen gewonnen werden und auf die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen, wie Amyotropher Lateralsklerose (ALS, auch als Lou-Gehrig-Syndrom bekannt)), Multipler Sklerose und der Parkinson-Krankheit, abzielen. Das Unternehmen ist im Besitz der Rechte, seine NurOwn(TM)-Technologie über eine exklusive, weltweite Lizenzierungsvereinbarung mit Ramot at Tel Aviv University Ltd., dem Unternehmen für Technologietransfer an der Universität Tel Aviv, zu entwickeln und zu vermarkten. Bislang wurden vom wissenschaftlichen Team über 20 Publikationen in führenden Wissenschaftsjournalen veröffentlicht, die den Wirkmechanismus, die pharmakologischen Eigenschaften und die In-vivo-Wirksamkeit von NurOwn demonstrieren. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Unternehmens unter www.brainstorm-cell.com

Hadassah International wurde1983 gegründet und bringt Menschen jeden Glaubens und jeder Nationalität zusammen, die ihre Aufgabe darin sehen, Leben auf der ganzen Welt mithilfe ihrer finanziellen Unterstützung von Pionierarbeiten in den Bereichen der medizinischen Heilung, Weiterbildung und Forschung bei der Hadassah Medical Organization in Jerusalem zu verbessern. Hadassah International ist auf fünf Kontinenten tätig und besteht aus Freiwilligen, Männern und Frauen, die davon überzeugt sind, dass Fortschritt und Zusammenarbeit in der Medizin die Grenzen von Politik, Religion und Nationalität überwinden können. Mithilfe der universellen Sprache der Medizin baut Hadassah International Brücken zwischen den Nationen. Hadassah International hilft zudem dabei, Forschungsunternehmungen und die klinische Zusammenarbeit zwischen Hadassah und medizinischen Einrichtungen auf der ganzen Welt aufzubauen. 2005 wurde das Hadassah Medical Center für den Friedensnobelpreis nominiert. Weitere Information erhalten Sie unter www.hadassahinternational.org.

OTS: Hadassah newsroom: http://www.presseportal.de/nr/119327 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_119327.rss2

Pressekontakt: Renee Young Hadassah National Public Relations ryoung@hadassah.org (914) 523-5320













Dazu schreibt dpa.de: APOLDA - Auf der IC-Strecke zwischen Erfurt und Leipzig sowie Halle rollen die Züge wieder regulär . VERMISCHTES: Züge rollen wieder über IC-Strecke in Thüringen. Das sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montagmorgen in Berlin. Der Abschnitt zwischen Apolda und Großheringen in Thüringen war vor knapp zwei Wochen für Bauarbeiten an einer Brücke gesperrt worden. Eine vorgefertigte neue Eisenbahnbrücke in der Ortschaft Darnstedt sollte in die Strecke eingesetzt werden. Beim Einschub traten jedoch Probleme auf. Die ursprünglich auf wenige Tage angesetzte Sperrung wurde auf knapp zwei Wochen verlängert. Die Züge wurden weiträumig umgeleitet. Am Sonntagabend konnten die ersten Züge wieder regulär fahren. weiterlesen ...

aktiencheck.de meldet: LUXEMBURG - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat das weitreichende EU-Verkaufsverbot für Tierversuchs-Kosmetik bekräftigt . VERMISCHTES/ROUNDUP: EuGH bestätigt Verkaufsverbot für Tierversuchs-Kosmetik. Wenn ein Produkt mit Tierversuchen darauf getestet wurde, ob es die europäischen Gesundheitsvorschriften für Kosmetik einhält, darf es in der EU nicht verkauft werden - so die Regel. weiterlesen ...

Weitere Nachricht von dpa.de: LUXEMBURG - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat das weitreichende EU-Verkaufsverbot für Tierversuchs-Kosmetik bekräftigt . VERMISCHTES/ROUNDUP: EuGH bestätigt Verkaufsverbot für Tierversuchs-Kosmetik. Wenn ein Produkt mit Tierversuchen darauf getestet wurde, ob es die europäischen Gesundheitsvorschriften für Kosmetik einhält, darf es in der EU nicht verkauft werden - so die Regel. Das gelte auch dann, wenn die Tierversuche ursprünglich mit Blick auf die Regeln von anderen Ländern durchgeführt wurden, entschieden die Richter am Mittwoch in Luxemburg (Rechtssache C-592/14). weiterlesen ...

Dazu presseportal.de weiter: Halle - Bei dem in Österreich tödlich verunglücktem Bergwanderer handelt es sich um einen 49-jährigen Mann aus Gardelegen . Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/Vermischtes Tödlich verunglückter Bergwanderer stammt aus Gardelegen. Wie die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung auf ihrer Website berichtet, war der Mann gemeinsam mit seiner Frau am Stubaier Höhenweg weiterlesen ...

Dazu berichtet aktien-meldungen.de weiter: VERMISCHTES: Züge rollen wieder über IC-Strecke in Thüringen weiterlesen ...

















Dazu schreibt morgenpost.de: Vermischtes: Düsseldorf will Pokémon-Hype in der Innenstadt beenden weiterlesen ...

Dazu aktien-meldungen.de weiter: VERMISCHTES: Klinikkonzern kleidet Ärzte neu ein - weniger Keimbelastung weiterlesen ...

wolfsburgerblatt.de: DEU/Musik/Leute/Fernsehen/ Ressort: Vermischtes ID: 1418300817431 Mieze Katz: DSDS war eine sehr gute Entscheidung weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Berlin - Die sogenannte Ver...
Hintergrund - Wissenswertes zu Punkten in Flensburg. Seit 1974 gibt es ein...

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.