Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Eduardo Mendozas spannende Romane begeistern auch in Deutschland "

Freude an der Geschichte - Eduardo Mendoza erhält Cervantes-Preis
Bild: © Eduardo Mendoza wird geehrt. Foto: Jacek Bednarczyk
Freude an der Geschichte - Eduardo Mendoza erhält Cervantes-Preis
Eduardo Mendozas spannende Romane begeistern auch in Deutschland. Mal Krimi, mal voller Historie, dann wieder ganz humorvoll: Der Spanier ist ein Meister der Erzählkunst - vor allem wenn es um seine Heimatstadt Barcelona geht.

Madrid - Der spanische Romancier Eduardo Mendoza erhält den diesjährigen Cervantes-Literaturpreis, die wichtigste literarische Auszeichnung in der spanischsprachigen Welt. Dies gab Kulturminister Íñigo Méndez de Vigo am Mittwoch in Madrid bekannt.

Der «Premio Cervantes» ist mit 125 000 Euro dotiert. Der Preis wird dem 73-Jährigen, der auch in Deutschland viele Leser hat, offiziell am 23. April bei einer feierlichen Zeremonie überreicht.

Der aus Barcelona stammende Mendoza habe mit seinem 1975 erschienenen Debütroman «La verdad sobre el caso Savolta (Die Wahrheit über den Fall Savolta) eine neue Phase der spanischen Erzählliteratur eingeleitet, die den Lesern die Freude und das Interesse an der Geschichte zurückgegeben habe, hieß es zur Begründung. In dem in Barcelona spielenden Thriller geht es um die Kriegswaffenfabrik Savolta, aber auch um Anarchisten, Polizeispitzel und ein Netz von Gewalt. Seinen größten Erfolg hatte Mendoza mit dem Werk «Die Stadt der Wunder» von 1986, in dem er das Barcelona von Anfang des 20. Jahrhunderts porträtiert.

Der Katalane zählt zu den renommiertesten Literaten des Landes. Seine Romane sind in mehrere Sprachen übersetzt worden, viele auch ins Deutsche - so zuletzt unter anderem der Polit- und Historienroman «Katzenkrieg» (2012) und das unterhaltsame Werk «Der Walfisch» (2015) über einen lateinamerikanischen Bischof in Barcelona. Im vergangenen Jahr hatte Mendoza den Franz-Kafka-Literaturpreis erhalten, 2010 wurde ihm der renommierte «Premio Planeta» verliehen.

Die nach Miguel de Cervantes, dem Autor des «Don Quijote», benannte Auszeichnung wird seit 1976 alljährlich vom spanischen Kultur-Ministerium verliehen. Mit ihrer Entscheidung hielt sich die Jury erneut an die ungeschriebene Regel, wonach der Preis abwechselnd spanischen und lateinamerikanischen Autoren zugesprochen wird. Frühere Preisträger waren etwa der Peruaner Mario Vargas Llosa (1994) und der Spanier Juan Marsé (2008). Im vergangenen Jahr hatte der mexikanische Autor Fernando del Paso gewonnen.













pressetext.de meldet: Open Networks hat sich in den letzten Jahren bereits zum kompetenten Ansprechpartner für Design und Umsetzung von komplexen F5 Application Delivery und Securitylösungen in Österreich entwickelt . Open Networks baut Sonderstellung am österreichischen Markt für die Implementierung von F5-Lösungen weiter aus. Mit seinen offiziellen Auszeichnungen einerseits, aber vor allem auch den zahlreichen erfolgreichen Projekten kann diese Ausnahmestellung belegt werden. weiterlesen ...

Dazu schreibt salzburg.com weiter: Nach dem Out im EM-Play-off gegen Spanien haben Österreichs Fußball-U21-Nationalspieler offenbar über die Stränge geschlagen . U21-Team schlug in spanischem Hotel offenbar über die Stränge. Wie das Nachrichtenmagazin "News" am Dienstag in seiner Online-Ausgabe berichtete, soll es in den Stunden nach dem 0:0 am 15. Nov weiterlesen ...

Dazu meldet www.tt.com weiter: In Australien wurden zwölf Fälle von Skorbut festgestellt, in medizinischen Fachblättern ist aber auch von Skorbut-Fällen in Spanien und Großbritannien die Rede . Seemannskrankheit Skorbut kehrt wegen falscher Ernährung zurück. weiterlesen ...

Weitere Nachricht dazu von dpa.de: MADRID - In Spanien sind die Verbraucherpreise im November etwas stärker gestiegen als erwartet . Spanien: Verbraucherpreise steigen etwas stärker als erwartet. Die nach europäischer Rechnung ermittelte Inflationsrate (HVPI) habe 0,5 Prozent betragen, teilte das Statistikamt INE am Dienstag mit. Analysten hatten einen Wert von 0,4 Prozent erwartet. weiterlesen ...

Dazu meldet www.taz.de weiter: Islamist im Verfassungsschutz: Unbemerkt radikalisiert weiterlesen ...

















Dazu schreibt 11freunde.de weiter: Deutscher U21 droht bei EM-Auslosung schwere Gruppe weiterlesen ...

freitag.de berichtet: Spanien | Der Streit nach dem Schock weiterlesen ...

nwzonline.de weiter: Bayern geben Spielmacher Renfroe an Barcelona ab weiterlesen ...

sport1.de berichtet: Gladbach reist im Winter nach Spanien weiterlesen ...

11freunde.de meldet: Gladbach bezieht Trainingslager in Marbella weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...
Meistgelesene News 1H | 12h | 24h | 48h | 7T

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Die Dopingvorwürfe gegen Ru...
Fragen und Antworten - Russlands «Doping-Verschwörung»: Fakten und Vorwürfe....

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.