Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Eckert & Ziegler: Erfolgreiche Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2015 "

Eckert & Ziegler: Erfolgreiche Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2015. Moderates drittes Quartal.
Eckert & Ziegler: Erfolgreiche Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2015. Moderates drittes Quartal.

DGAP-News: Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG /

Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

Eckert & Ziegler: Erfolgreiche Geschäftsentwicklung in den ersten neun

Monaten 2015. Moderates drittes Quartal.

05.11.2015 / 07:45

Pressemeldung

Eckert & Ziegler: Erfolgreiche Geschäftsentwicklung in den ersten neun

Monaten 2015. Moderates drittes Quartal.

Berlin, 05.11.2015. Die Berliner Eckert & Ziegler Strahlen- und

Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700), ein Spezialist für

isotopentechnische Anwendungen in Medizin, Wissenschaft und Industrie,

erzielte im Neunmonatszeitraum von Januar bis September 2015 einen Umsatz

von 102,7 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sind die Verkäufe

damit um 10,2 Mio. Euro oder 11% gestiegen. Der wesentliche Effekt von 8,3

Mio. Euro beruht auf der günstigeren US-Dollar/Euro-Relation. Die

Akquisition des Segments Isotope Products in Brasilien sorgte für eine

Umsatzsteigerung von 2,3 Mio. Euro. Es verbleibt ein leichter organischer

Umsatzrückgang von 0,4 Mio. Euro. Dank des im zweiten Quartal 2015

enthaltenen Sonderertrags aus dem Verkauf der Beteiligung an der

OctreoPharm Sciences GmbH, stieg das EBIT im Neunmonatszeitraum auf 13,8

Mio. Euro. Der Periodengewinn nach Steuern und Minderheiten stieg ebenfalls

stark auf 9,0 Mio. Euro oder 1,70 Euro/Aktie. Das Geschäft im 3. Quartal

2015 lief hingegen moderat. Mit einem Umsatz von 33,7 Mio. Euro und einem

Überschuss von 1,5 Mio. Euro wurde ein durchschnittliches Ergebnis erzielt.

Für den Neunmonatszeitraum ergeben sich folgende Ergebnisse pro Segment:

Das Segment Isotope Products profitierte am stärksten vom schwächeren Euro

und verzeichnete zudem einen Akquisitionseffekt. Organisch gingen die

Umsätze jedoch aufgrund schwacher Verkäufe im Energiesektor und bei

Radiokarbondatierungen um 2,8 Mio. Euro zurück. Innerhalb des nach wie vor

sehr erfolgreichen Segments lassen sich zwei defizitäre Bereiche

identifizieren: das in 2014 akquirierte Brasilien-Geschäft und die

Radiokarbondatierung. Hierdurch ging das EBIT des gesamten Segments um 2,8

Mio. Euro auf 9,6 Mio. Euro zurück.

Im Segment Strahlentherapie stiegen die Umsätze um 2,0 Mio. Euro auf 21,5

Mio. Euro. Erfreulich ist das darin enthaltene organische Umsatzwachstum im

Bereich der Afterloader nach der Einführung des neuen

Tumorbestrahlungsgerätes SagiNova(R). Das EBIT ging um 0,5 Mio. Euro auf

-2,9 Mio. Euro zurück. Darin sind jedoch bereits Rückstellungen in Höhe von

1,3 Mio. EUR für Restrukturierungsmaßnahmen und Standortzusammenlegungen

enthalten.

Das Segment Radiopharma wuchs beim Umsatz über den Währungseffekt hinaus

auch organisch, insbesondere in der Gerätesparte und bei den

Gallium-Generatoren. Das Segment enthält den Großteil des Verkaufserlöses

der OctreoPharm-Beteiligung. Hierdurch stieg das EBIT um ein Vielfaches auf

8,7 Mio. Euro.

Das Segment Sonstige steigerte den Umsatz aufgrund von Preiserhöhungen um

0,6 Mio. Euro auf 5,4 Mio. Euro. Das EBIT verbesserte sich deutlich um 1,0

Mio. Euro auf -1,6 Mio. Euro.

Aus dem Abbau des Nettoumlaufvermögens resultiert ein positiver

Kapitalfluss von 2,2 Mio. Euro. Wesentlicher Effekt ist hier der Abbau der

Forderungen gegenüber Kunden im Segment Strahlentherapie. Der Verkauf der

OctreoPharm-Beteiligung führte zu einem Zahlungsmittelzufluss

von 5,4 Mio. Euro.

Für das Jahr 2015 wird ein Umsatzanstieg auf über 133 Mio. Euro erwartet

und eine Ergebnisverbesserung auf über 2,00 EUR/Aktie angestrebt. Für das

Jahr 2016 wird unter der Annahme konstanter Wechselkurse ein leichter

Umsatzanstieg auf einen Wert zwischen 137 und 140 Mio. Euro erwartet. Der

Gewinn pro Aktie geht im Jahr 2016 voraussichtlich aufgrund wegfallender

positiver Sondereffekte auf ca. 1,80 Euro/Aktie zurück.

Den vollständigen Quartalsbericht finden Sie hier:

http://www.ezag.com/fileadmin/ezag/user-uploads/pdf/financial-reports/deut

sch/euz315d.pdf

Über Eckert & Ziegler.

Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700),

gehört mit rund 700 Mitarbeitern zu den weltweit größten Anbietern von

isotopentechnischen Komponenten für Strahlentherapie und Nuklearmedizin.

Wir helfen zu heilen.

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:

Eckert & Ziegler AG, Karolin Riehle, Investor Relations

Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 / 94 10 84-138, karolin.riehle@ezag.de, www.ezag.de

05.11.2015 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber

verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und

http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Eckert & Ziegler Strahlenund Medizintechnik AG

Robert-Rössle-Str.10

13125 Berlin

Deutschland

Telefon: 49 30 941084-138

Fax: 49 30 941084-112

E-Mail: karolin.riehle@ezag.de

Internet: www.ezag.de

ISIN: DE0005659700

WKN: 565970

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),

Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,

München

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

408847 05.11.2015

















Dazu schreibt dpa.de: LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Bayer von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 115 auf 120 Euro angehoben . ANALYSE-FLASH: Citigroup hebt Bayer auf 'Buy' und Ziel auf 120 Euro. Auf einer Investorenveranstaltung von Monsanto habe er ein besseres Verständnis für die Hintergründe einer möglichen Übernahme durch Bayer gewonnen, schrieb Analyst Peter Verdult in einer Studie vom Donnerstag. Ohne den Kauf einzubeziehen, überarbeitete er seine Schätzungen für den Chemie- und Pharmakonzern und liegt damit über dem Marktkonsens. Das Verhältnis von Chancen und Risiken sei attraktiv, begründete er sein Kaufen-Votum. weiterlesen ...

dpa.de meldet dazu: München - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im August überraschend und deutlich eingetrübt . Überraschender Stimmungsdämpfer für die deutsche Wirtschaft. Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel von 108,3 Punkten im Vormonat auf 106,2 Punkte, wie das Ifo Institut für Wirtschaftsforschung in München mitteilte. Das ist der tiefste Stand seit Februar 2016. Die befragten Unternehmen schätzten ihre derzeitige Lage und ihre Aussichten für die kommenden sechs Monate schlechter ein als im Juli. Die deutsche Konjunktur falle in ein Sommerloch, erklärte Ifo-Chef Clemens Fuest. weiterlesen ...

Meldung von dts-nachrichtenagentur.de: Das Geschäftsklima in der deutschen Wirtschaft hat sich im August überraschend eingetrübt . Ifo-Geschäftsklima trübt sich überraschend ein. weiterlesen ...

presseportal.de schreibt dazu weiter: Regensburg - "Gewusst wie" - von Christine Hochreiter, MZ Das vielfach totgesagte Fernsehen bringt Wirtschaft ins Wohnzimmer - mit einer Show, bei der Gründer einer Jury ihre Geschäftsideen präsentieren . Mittelbayerische Zeitung: Kommentar Mittelbayerische Zeitung zur TV-Show Höhle der Löwen. Kein Sex, keine Skandale. Vor nicht allzu langer Zeit hätte man gähnend noch weiterlesen ...

aachener-zeitung.de schreibt: Überraschender Stimmungsdämpfer für deutsche Wirtschaft weiterlesen ...

Dazu berichtet schwarzwaelder-bote.de: Deutschland: Überraschender Stimmungsdämpfer für deutsche Wirtschaft weiterlesen ...

Dazu merkur-online.de: Staatliche Milliarden-Überschüsse: Zeit für den großen Wurf weiterlesen ...

Mitteilung von wiwo.de: Kolumbien: Einigung mit Rebellen nährt Hoffnung auf Frieden weiterlesen ...

augsburger-allgemeine.de meldet dazu: Wirtschaftspolitik: Ifo-Experte: Ost-Wirtschaft braucht andere Förderpolitik weiterlesen ...

www.pnn.de berichtet dazu: Deutschland mit Milliardenüberschuss: Volle Kassen dank robuster Konjunktur weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Donnerstag, 25.08.2016 weiterlesen ...

DAX: Bei diesen Aktien drohen hohe Kursschwankungen!
Entscheidend dafür, wie sich die Aktienkurse von Unternehmen entwickeln, ist die Geschäftsentwicklung. Steigen Umsatz und Gewinn, dann steigt auch der Aktienkurs.

Paris - Der französische St...
Französisches Burkini-Verbot gestoppt. Die Menschenrechtsliga und das...

Offenbach - Das Hochdruckge...
Hoch «Gerd» sorgt weiter für Hitze - Erhöhte Waldbrandgefahr. Angesichts der...

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 22. August.

Jetzt in Immobilien investieren