Realtime Chart: E.ON SE NA Chart aktualisieren

...loading chart: E.ON SE NA / DE000ENAG999 / ENAG99
Voreinstellungen » reset
  • Preset 1
    ChartType: Candle Stick
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 2
    ChartType: Candle Stick
    1 Monat
    Indicator1: MACD
  • Preset 3
    ChartType: Candle Stick
    1 Woche
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: RSI
    Indicator2: % Price Oscillator
  • Preset 4
    ChartType: Candle Stick
    1 Tag
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 5
    ChartType: Bar Chart
    15 Minuten
    PriceBand: Bollinger Band
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 6
    ChartType: Bar Chart
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 7
    ChartType: Bar Chart
    1 Tag
    PriceBand: None
    Indicator1: RSI
  • Preset 8
    ChartType: Line Chart
    1 Monat
    PriceBand: None
    Indicator1: Fast Stochastic









Show




Zoom
Chart aktualisieren
Direktzugriff auf weitere Aktien DAX
MDax
TecDax
SDax
Dow Jones
Nasdaq

Devisen: Eurokurs legt zu und kratzt an der Marke von 1,27 US-Dollar

vor 18 Minuten veröffentlicht

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag Gewinne verbuchen können. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2667 US-Dollar. Zuvor hatte sie mit einem Tageshoch von 1,2696 Dollar zum ersten Mal seit zwei Tagen einen Anlauf auf die Marke von 1,27 US-Dollar genommen. Der Dollar notierte bei 0,7894 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2659 (Donnerstag: 1,2669) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7900 (0,7893) Euro.

Der Euro zeigte sich bei seinem Anstieg unbeeindruckt von einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, laut dem unter Berufung auf die vorläufige Fassung der Ergebnisse des europäischen Banken-Stresstests 25 Institute durchzufallen drohten. Allerdings könnte sich diese Zahl bis zur Vorlage der endgültigen Ergebnisse am Sonntag noch ändern. In den USA am Nachmittag vorgelegte Daten zum Immobilienmarkt fielen durchwachsen aus. So waren die Verkäufe neuer Häuser im September leicht gestiegen. Allerdings war der Wert aus dem Vormonat auch stark nach unten revidiert worden.

Am Wochenende stehen wichtige Impulse für den Devisenmarkt an. In der Ukraine sowie in Brasilien sind Wahlen angesetzt. Am Montagmorgen wird in Deutschland der Ifo-Geschäftsklimaindex veröffentlicht. Die Märkte blicken zudem auf die Sitzung der US-Notenbank Federal Reserve am Mittwoch. Anleger gehen davon aus, dass die Notenbanker ihre Anleihenkäufe am Ende des Monats wie geplant auslaufen lassen. Die Märkte erhoffen sich allerdings Hinweise darauf, wann der erste Zinsschritt zu erwarten ist. Hierüber war während der Marktturbulenzen der vergangenen Wochen einige Unsicherheit entstanden.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,78870 (0,79040) britische Pfund , 136,64 (136,42) japanische Yen und 1,2060 (1,2067) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 1232,75 (1232,75) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30 810,00 (30 970,00) Euro.