Realtime Chart: E.ON AG NA Chart aktualisieren

...loading chart: E.ON AG NA / DE000ENAG999 / ENAG99
Voreinstellungen » reset
  • Preset 1
    ChartType: Candle Stick
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 2
    ChartType: Candle Stick
    1 Monat
    Indicator1: MACD
  • Preset 3
    ChartType: Candle Stick
    1 Woche
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: RSI
    Indicator2: % Price Oscillator
  • Preset 4
    ChartType: Candle Stick
    1 Tag
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 5
    ChartType: Bar Chart
    15 Minuten
    PriceBand: Bollinger Band
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 6
    ChartType: Bar Chart
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 7
    ChartType: Bar Chart
    1 Tag
    PriceBand: None
    Indicator1: RSI
  • Preset 8
    ChartType: Line Chart
    1 Monat
    PriceBand: None
    Indicator1: Fast Stochastic









Show




Zoom
Chart aktualisieren
Direktzugriff auf weitere Aktien DAX
MDax
TecDax
SDax
Dow Jones
Nasdaq

WDH: RWE verschiebt Inbetriebnahme von Großkraftwerk auf unbestimmte Zeit

vor 17 Minuten veröffentlicht

(Korrigiert wird im 2. Absatz, 2. Satz eine Jahreszahl.)

ESSEN (dpa-AFX) - Der Energiekonzern RWE und ein Stadtwerkekonsortium müssen die Fertigstellung des Steinkohle-Großkraftwerks in Hamm wegen technischer Probleme auf unbestimmte Zeit verschieben. Das sagte RWE-Kraftwerkschef Matthias Hartung am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte damit einen Bericht des "Handelsblatt" (online).

Es gebe technische Probleme bei der Dampferzeugung in einem der beiden 800 Megawatt leistenden neuen Kraftwerksblöcke, erklärte Hartung. Ursprünglich war die Fertigstellung der gesamten Anlage für Anfang 2012 geplant. Der andere neue Block war Mitte 2014 in Betrieb gegangen und läuft Hartung zufolge ohne Probleme.

Das mit dem Bau beauftragte Unternehmen Alstom habe sein Sanierungskonzept für die Mängel in dem Kraftwerk zurückgezogen. Deshalb habe RWE den zuletzt geplanten Termin für die Fertigstellung des Blocks Mitte 2015 gestrichen. Das Kraftwerk solle aber auf jeden Fall fertiggestellt werden. Beide Blöcke zusammen können rund drei Millionen Haushalte mit Strom versorgen.

Die Investitionskosten haben sich laut "Handelsblatt" schon jetzt von 2 Milliarden Euro auf mindestens 2,4 Milliarden Euro erhöht und könnten auf 3 Milliarden Euro klettern. Hartung wollte sich zur Höhe des möglichen Schadens nicht äußern. An dem Projekt sind neben RWE 23 Stadtwerke beteiligt, die zusammen 23 Prozent halten.