Realtime Chart: E.ON AG NA Chart aktualisieren

...loading chart: E.ON AG NA / DE000ENAG999 / ENAG99
Voreinstellungen » reset
  • Preset 1
    ChartType: Candle Stick
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 2
    ChartType: Candle Stick
    1 Monat
    Indicator1: MACD
  • Preset 3
    ChartType: Candle Stick
    1 Woche
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: RSI
    Indicator2: % Price Oscillator
  • Preset 4
    ChartType: Candle Stick
    1 Tag
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 5
    ChartType: Bar Chart
    15 Minuten
    PriceBand: Bollinger Band
    Indicator1: Fast Stochastic
  • Preset 6
    ChartType: Bar Chart
    1 Stunde
    PriceBand: Donchain Channel
    Indicator1: Slow Stochastic
  • Preset 7
    ChartType: Bar Chart
    1 Tag
    PriceBand: None
    Indicator1: RSI
  • Preset 8
    ChartType: Line Chart
    1 Monat
    PriceBand: None
    Indicator1: Fast Stochastic









Show




Zoom
Chart aktualisieren
Direktzugriff auf weitere Aktien DAX
MDax
TecDax
SDax
Dow Jones
Nasdaq

Devisen: Aussicht auf Zinswende in den USA drückt Euro auf neues 11-Monatstief

vor 13 Minuten veröffentlicht

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Donnerstag weiter abgerutscht. Am Morgen erreichte die Gemeinschaftswährung bei 1,3243 US-Dollar den tiefsten Kurs seit September 2013. Die Aussicht auf eine schnellere Zinserhöhung in den USA als bisher gedacht habe dem Dollar Auftrieb verliehen und den Euro im Gegenzug belastet, hieß es aus dem Handel. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3284 (Dienstag: 1,3354) Dollar festgesetzt.

Das am Mittwochabend veröffentlichte Protokoll der vergangenen Zinsentscheidung der US-Notenbank habe den Dollar gestützt, erklärte Experte Lutz Karpowitz von der Commerzbank die Kursverluste beim Euro. Laut der Mitschrift könnten die Zinsen in den USA schneller als bisher gedacht steigen, wenn sich in den USA der Arbeitsmarkt weiterhin gut entwickelt.

Der Devisenmarkt reagiert nach Einschätzung von Karpowitz auf die Tatsache, dass der Unterschied zwischen der Geldpolitik der US-Notenbank und der EZB immer deutlicher wird. Denn in der Eurozone sei nach wie vor keine Zinserhöhung in Sicht.