Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"FRANKFURT - AUSGEWÄHLTE ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN IM DPA-AFX-NACHRICHTENDIENST DER WOCHE VOM 23."

Bild: © Fotolia.com / Heino Pattschull

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 23.04. bis 27.04.2012

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 23.04. bis 27.04.2012:


MONTAG

EADS

ZÜRICH - Die UBS hat EADS von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 31,00 Euro belassen. Dass der Luft- und Raumfahrtkonzern deutlich von einer Aufwertung des US-Dollar profitiere, sei mittlerweile eingepreist, schrieb Analyst Charles Armitage in einer Studie vom Montag. Zudem lägen für den Airbus A320 zu viele Bestellungen vor, die nur bei einem Wachstum des Flugverkehrs deutlich über seiner aktuellen Prognose gerechtfertigt wären. Die gut gefüllten Auftragsbücher implizierten zudem geringere Bestellungen in den kommenden Jahren. Dadurch würden die Vorauszahlungen der Kunden und damit auch die Cashflows sinken.

HEIDELBERGER DRUCK

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Heidelberger Druckmaschinen nach vorläufigen Zahlen auf "Sell" mit einem Fairen Wert von 1,10 (Kurs: 1,346) Euro belassen. Analyst Jasko Terzic sieht die Ergebniszahlen in einer Analyse vom Montag unter den Erwartungen und sprach von einer Gewinnwarnung.

LUFTHANSA

FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung der Lufthansa nach Bekanntgabe von Einzelheiten zum Sparprogramm Score auf "Hold" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Die Restrukturierungsmaßnahmen seien viel versprechend, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Man müsse aber abwarten, wie erfolgreich die Pläne umgesetzt würden.

RHÖN-KLINIKUM

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Rhön-Klinikum vor Zahlen von 19,00 auf 18,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Das erste Quartal dürfte von Einmaleffekten geprägt gewesen sein, schrieb Analyst Jan Keppeler in einer Studie vom Montag. Folgerungen für den Rest des Jahres hält der Experte deshalb nur schwer für möglich. Keppeler bezog nun aber den Zukauf der Wiesbadener Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken in sein Modell ein und kürzte deshalb seine Gewinnschätzungen je Aktie bis 2013 um 12 Prozent. Angesichts der Wachstumschancen sei die Aktie aber weiterhin günstig.

DIENSTAG

AURUBIS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Aurubis von 37,00 auf 42,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Europas größte Kupferhütte sollte ihr gutes Ergebnisniveau aus dem ersten Geschäftsquartal im Folgequartal (per 31. März) gehalten haben, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Dienstag. Er habe seine Gewinnschätzungen für das gesamte Geschäftsjahr 2012/13 um 14 Prozent erhöht.

METRO

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Metro vor Zahlen zum ersten Quartal auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 32,00 Euro belassen. Der Handelskonzern dürfte einen Rückgang des operativen Ergebnisses (EBIT) von 71 Prozent ausweisen, schrieb Analyst Edouard Aubin in einer Studie vom Dienstag. Seine Schätzungen entsprächen weitgehend den durchschnittlichen Analystenprognosen, mit einer Ausnahme: Für die Sparte Mediamarkt Saturn rechne er mit einem operativen Verlust von 10 Millionen Euro, während der Markt einen Gewinn von 15 Millionen erwarte.

MICHELIN

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Michelin von 52,00 auf 55,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die anstehenden Quartalsberichte der europäischen Automobilindustrie dürften trotz der Absatzerfolge deutscher Autobauer von vorsichtigen Kommentaren und fehlenden positiven Überraschungen geprägt sein, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Branchenstudie vom Dienstag. Vor allem von der Kostenseite dürfte dem Sektor der Wind entgegen wehen und die Margen belasten. Die Probleme der Massenhersteller seien hohe Lagerbestände und eine geringe Preissetzungsmacht. Im Zuliefersektor könnten Continental und Pirelli im ersten Quartal positiv überraschen. Die Zielerhöhung für Michelin basiere auf höheren Gewinnschätzungen für die Jahre 2012 bis 2014.

NOVARTIS

ZÜRICH - Kepler hat Novartis nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 56,00 Franken belassen. Der Pharmakonzern habe die Erwartungen beim Gewinn vor Zinsen und Steuern im Kerngeschäft knapp verfehlt, schrieb Analyst Martin Vögtli in einer Studie vom Dienstag. Der Kurs dürfte darauf aber kaum reagieren.

PHILIPS ELECTRONICS

ZÜRICH - Kepler hat Philips Electronics nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Die überraschend guten Resultate untermauerten den positiven Anlagehintergrund, schrieb Peter Olofsen in einer Studie vom Dienstag. Nach mehreren enttäuschenden Quartalen sei das vermutlich der erste Schritt, um das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen. Der Experte hob seine Gewinnerwartungen für 2012 sowie 2013 teils deutlich an und rechnet für die kommenden Quartale mit steigenden Margen. Der Kurs reflektiere nach wie vor die zu vorsichtigen Margenschätzungen des Marktes.

MITTWOCH

ADIDAS

FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Adidas vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 80,00 Euro belassen. Er rechne mit einem guten ersten Quartal des Sportartikelkonzerns, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Mittwoch. Zu größeren Kursbewegungen dürfte es aber nicht kommen.

AIR LIQUIDE

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Air Liquide von 100,00 auf 107,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal weight" belassen. Die Industriegase-Branche biete nach wie vor strukturelle Wachstumsmöglichkeiten, schrieb Analyst Peter Mackey in einer Sektorstudie vom Mittwoch. Allerdings sei dies in den Bewertungen der europäischen Anbieter bereits eingepreist. Von den zwei größten europäischen Branchenunternehmen ziehe er nun die Air-Liquide-Aktie dem Linde-Papier vor.

APPLE

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Apple nach Zahlen von 600,00 auf 650,00 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Umsatz und Gewinn je Aktie hätten seine Erwartungen weit übertroffen, schrieb Analyst Chris Whitmore in einer Studie vom Mittwoch. Die iPhone-Verkäufe und das China-Geschäft seien die Treiber dieser Entwicklung. Der Experte hob seine Schätzungen für 2012 und 2013 an.

CREDIT SUISSE

ZÜRICH - Kepler hat Credit Suisse nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 24,00 Franken belassen. Mit einem Überschuss von 44 Millionen Franken habe die Schweizer Großbank die allgemeinen Erwartungen zwar übertroffen, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Mittwoch. Auf bereinigter Basis beeindrucke das Ergebnis aber weniger. Das Votum laute weiter "Reduce", da der Druck auf die Gewinne im Private Banking der Schweizer Kreditinstitute dauerhaft sei. Zudem stehe noch die teure Beilegung des Streits wegen grenzüberschreitender US-Geschäfte aus.

GEA GROUP

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Gea Group nach vorläufigen Zahlen zum ersten Quartal von 31,00 auf 28,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Anlagenbauer habe beim Auftragseingang besser als erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings seien die Probleme bei der Tochter CFS sowie im Segment Kältetechnik und Wärmetauscher (HX) weiterhin existent. Er habe deshalb seine Gewinnprognosen um drei bis vier Prozent reduziert. Die Aktie sei jedoch nach wie vor attraktiv bewertet.

KONTRON

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kontron nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 6,00 Euro belassen. Der Umsatz des Minicomputerherstellers habe seine Prognose und die Konsensschätzung leicht übertroffen, das operative Ergebnis (EBIT) sei jedoch deutlich darunter geblieben, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Zudem habe sich Kontron in puncto EBIT-Ausblick für das Gesamtjahr 2012 vorsichtiger geäußert als bisher. Damit dürften auch die Profitabilitätsprognose des Marktes und auch seine Schätzung zu ambitioniert sein.

MTU

FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für MTU nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen. Der Triebwerkbauer habe ein solides erstes Quartal hinter sich, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Mittwoch. Verzögerungen bei der Boeing 787 seien durch das starke Instandhaltungsgeschäft überkompensiert worden.

PUMA

FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Puma nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 250,00 Euro belassen. Der Sportartikel- und Lifestyle-Konzern habe im ersten Quartal schlechter abgeschnitten als von ihm und vom Markt erwartet, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Mittwoch. Nach der Telefonkonferenz werde er sich detaillierter äußern, so Faust.

SAP

HAMBURG - Die Berenberg Bank hat SAP nach endgültigen Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 61,00 Euro belassen. Die bereits bekannten Eckdaten seien bestätigt worden, schrieb Analyst Daud Khan in einer Studie vom Mittwoch. Es bleibe dabei, dass der Softwarekonzern im laufenden zweiten Jahresviertel seine Wachstumsfähigkeit beweisen müsse.

SIEMENS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Siemens nach Zahlen und einer Telefonkonferenz von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 75,00 auf 82,00 Euro angehoben. Nachdem sich die Bewertung der Aktie und auch die Markterwartungen für die Geschäftsentwicklung ermäßigt hätten, habe er seine vorsichtige Einschätzung des Elektrokonzerns überdacht, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer aktualisierten Studie vom Mittwoch. Er müsse nun anerkennen, dass die Bewertung zunehmend attraktiv und ein Großteil der negativen Einschätzung bereits eingepreist sei. Ungeachtet diverser konjunktureller und geschäftlicher Risiken sei Siemens ein Unternehmen mit guten Margen, einer starken Bilanz und hohen Liquiditätsrückflüssen.

DONNERSTAG

AIXTRON

FRANKFURT - Equinet hat Aixtron nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 11,00 Euro belassen. Die Resultate seien ein harter Schlag gewesen, sollten aber dennoch im Rahmen der Erwartungen gelegen haben, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Das Ziel des LED-Industrieausrüsters, 2012 die Gewinnzone zu erreichen, sei ambitioniert. Angesichts des hohen Verlustes sowie der nach wie vor nur schwer vorhersagbaren Geschäftsentwicklung könnten die Anleger wieder verstärkt auf die Risikofaktoren achten.

BAYER

DÜSSELDORF - Die WestLB hat die Einstufung für Bayer nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Neutral" belassen. Die Kennziffern des Pharma- und Chemiekonzerns hätten ihre Erwartungen und auch die durchschnittlichen Marktprognosen übertroffen, schrieb Analystin Cornelia Thomas in einer Studie vom Donnerstag. Trotz des guten Starts ins Jahr habe Bayer jedoch seine Ziele für 2012 nicht angehoben. Dies dürfte mit den anhaltenden Problemen in der Eurozone sowie dem unklaren Wachstum des chinesischen Marktes zu tun haben, wo Bayer relativ stark engagiert sei, vermutet die Expertin.

BBVA

DÜSSELDORF - Die WestLB hat die Einstufung für BBVA nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Neutral" belassen. Ungeachtet der höher als erwartet ausgefallenen Erträge seien die konjunkturellen und branchenbezogenen Risiken für die spanische Bank weiterhin existent, schrieb Analyst Neil Smith in einer Studie vom Donnerstag. Er habe seine Prognosen für den Nettogewinn der Jahre 2012 bis 2014 leicht reduziert.

DEUTSCHE BANK

FRANKFURT Kepler hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Bank nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Der Vorsteuergewinn aus dem ersten Quartal habe seine sowie die Marktschätzungen deutlich verfehlt, was aber größtenteils auf Vergleichszahlungen und den verlustreichen Verkauf von Actavis zurückgehe, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Donnerstag. Am meisten habe der weitere Kapitalaufbau positiv überrascht. Und das Ergebnis im Investmentbanking sei mit einer Rendite von 26 Prozent fast schon als sensationell zu bezeichnen, lobte Becker.

FRESENIUS

FRANKFURT - JPMorgan hat Fresenius nach der angekündigten Übernahme von Rhön-Klinikum auf "Overweight" mit einem Kursziel von 83,10 Euro (Kurs: 71,60) belassen. Die Papiere des Klinikbetreibers beließen die Experten auf "Neutral" mit dem bisherigen Ziel von 17,00 (Kurs: 21,62) Euro. Der Zukauf sei eine bedeutende und für die Dynamik im deutschen Klinikmarkt richtungsweisende Transaktion, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag.

GRENKELEASING

DÜSSELDORF - Die WestLB hat die Einstufung für Grenkeleasing nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Add" mit einem Kursziel von 51,00 Euro belassen. Der Leasinganbieter habe einen soliden Start ins Jahr gehabt, schrieb Analyst Thomas Noack in einer Studie vom Donnerstag. Die Kennziffern hätten zudem das intakte Geschäftsmodell von Grenkeleasing bestätigt. Angesichts der zuletzt überdurchschnittlichen Kursgewinne wären einige Gewinnmitnahmen bei der Aktie allerdings angemessen.

KONTRON

HAMBURG - Warburg Research hat das Kursziel für Kontron nach Zahlen zum ersten Quartal von 7,80 auf 7,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Minicomputer-Hersteller sei erwartungsgemäß schwach ins neue Jahr gestartet, schrieb Analyst Malte Schaumann in einer Studie vom Mittwoch. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern habe die Marktschätzung verfehlt. Vor diesem Hintergrund habe er seine Prognosen leicht reduziert. Die Resultate sollten sich in den kommenden Quartalen jedoch verbessern und ab dem dritten Jahresviertel das Vertrauen in das Unternehmen wieder stärken.

KRONES

DÜSSELDORF - Die WestLB hat die Einstufung für Krones nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 34,50 Euro belassen. Die Kennziffern des Herstellers von Getränkeabfüllanlagen hätten den durchschnittlichen Marktprognosen entsprochen, schrieb Analyst Achim Henke in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings seien die Marktbedingungen für Krones nach wie vor schwierig.

MTU

LONDON - Barclays Capital hat das Kursziel für MTU nach Zahlen zum ersten Quartal von 49,00 auf 60,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen. Er habe den Bewertungsmultiplikator erhöht und beziehe diesen zudem nicht mehr aus die Gewinnerwartung je Aktie für 2012, sondern auf die für 2013, schrieb Analyst Joseph Campbell in einer Studie vom Donnerstag. Der Triebwerksproduzent habe die Erwartungen weitgehend erfüllt. Die Umsatzschwäche habe lediglich aus Verzögerungen bei Boeing und Airbus resultiert. Die dürften im weiteren Jahresverlauf aufgeholt werden.

PPR

LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für PPR nach Umsatzzahlen zum ersten Quartal von 140,00 auf 143,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Angesichts des überraschend hohen Wachstums des Luxuswarenkonzerns habe sie die Gewinnprognosen für 2012 erhöht, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Donnerstag. Die schwache Entwicklung der Mehrheitsbeteiligung Puma sei durch ein besseres Abschneiden aller anderen Sparten mehr als ausgeglichen worden.

QIAGEN

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Qiagen nach Zahlen zum ersten Quartal von 12,20 auf 12,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die starken Kennziffern des Biotech-Unternehmens hätten seine Prognosen und die Konsensschätzungen übertroffen, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Donnerstag. Er habe seine Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr 2012 leicht erhöht.

SAP

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für SAP nach endgültigen Zahlen zum ersten Quartal von 66,00 auf 64,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Outperform" belassen. Analyst Mark Moerdler zeigte sich in einer Studie vom Donnerstag optimistisch in puncto Wachstumspotenzial der Datenbanksoftware Hana. Diese dürfte den Datenbankmarkt fundamental verändern. Zudem verwies der Experte auf die hervorragende Liquiditätslage des Softwarekonzerns. Die Zielsenkung begründete er mit einer zeitlichen Anpassung des Bewertungsmodells.

SIEMENS

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Siemens nach Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal von 95,00 auf 90,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" und die Aktie auf der "Key Call"-Liste belassen. Er habe seine Prognose für den Gewinn aus fortgeführtem Geschäft an das untere Ende des Siemens-Zielkorridors gesenkt, schrieb Analyst Fredric Stahl in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings dürfte die Aktie in den kommenden Quartalen von unterschiedlichen Kurstreibern profitieren und sei nach wie vor fundamental attraktiv bewertet.

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) nach der Vorlage der Quartalsbilanz auf "Buy" mit einem Fairen Wert von 168,00 (Kurs: 133,85) Euro belassen. Die "hervorragenden Zahlen" zum Jahresauftakt hätten seine eigenen sowie die Konsensschätzungen klar übertroffen, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Donnerstag.

VOSSLOH

HAMBURG - Warburg Research hat die Einstufung für Vossloh nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Halten" mit einem Kursziel von 75,00 Euro belassen. Der Eisenbahntechnik-Konzern habe wie erwartet schwache Kennziffern veröffentlicht, die Gesamtjahresziele aber bestätigt, schrieb Analyst Frank Laser in einer Studie vom Donnerstag.

FREITAG

BASF

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für BASF nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Das operative Ergebnis des Chemiekonzerns habe seine Prognosen und die durchschnittlichen Marktschätzungen deutlich übertroffen, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Studie vom Freitag. Als positiv hob der Experte hervor, dass der Konzern mit Öl und Gas sowie mit Chemikalien für die Landwirtschaft in den ersten drei Geschäftsmonaten mehr verdient hatte.

BAYER

LONDON - Barclays hat die Einstufung für Bayer nach Quartalszahlen auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 56,00 Euro belassen. Die CropScience-Sparte sei besonders gut gelaufen, schrieb Analyst Mark Purcell in einer Studie vom Freitag. Die MaterialScience-Sparte sei hingegen erneut von höheren Kosten belastet worden. Das Healthcare-Geschäft sei im ersten Vierteljahr lediglich ein Nebenschauplatz gewesen.

DAIMLER

LONDON - Barclays hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Underweight" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Es sei enttäuschend, dass die Margen bei Mercedes-Benz trotz eines um 9 Prozent gestiegenen Absatzes um 0,9 Prozent gesunken seien, schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Der Autobauer hinke der Konkurrenz noch immer deutlich hinterher und stehe vor strukturellen Herausforderungen. Die Barclays -Experten bevorzugen weiterhin die Aktie von BMW .

DEUTSCHE BANK

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Deutsche Bank nach Zahlen von 43,00 auf 40,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Ergebnisse seien solide gewesen, schrieb Analyst Philipp Zieschang in einer Studie vom Freitag. Bereinigt um einige nicht in den Prognosen enthaltene Einmaleffekte habe der Gewinn vor Steuern die Erwartungen in etwa erfüllt. In Erwartung steigender Kosten habe er aber seine Gewinnschätzung je Aktie für 2012 und 2013 um sechs respektive ein Prozent gekürzt. Die Bank verfüge aber über eine starke Bilanz und eine gute Liquidität.

DEUTSCHE BOERSE

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutsche Börse nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 58,00 Euro belassen. Der Jahresauftakt des Börsenbetreibers sei ohne größere Überraschungen geblieben, schrieb Analyst Arnaud Giblat in einer Studie vom Freitag. In naher Zukunft sehe er dank einer verbesserten Handelsaktivität sowie einer abnehmenden Regulierung weiteres Aufwärtspotenzial für die Aktien. Hohe Rückflüsse an die Aktionäre sollten ebenso unterstützen, wie die baldige Auflage eines neuen Kostensenkungsprogramms.

FRESENIUS

TOKIO - Nomura hat das Kursziel für Fresenius von 81,00 auf 84,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das erhöhte Ziel reflektiere die beabsichtigte Übernahme von Rhön-Klinikum und den damit einhergehenden Gewinnzuwachs für den Medizinkonzern, schrieb Analyst Martin Brunninger in einer Studie vom Freitag. Er sehe für die Fresenius-Aktie noch erhebliches Aufwärtspotenzial.

RHEINMETALL

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Rheinmetall nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Die berichteten Ergebnisse hätten weitgehend den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Glen Liddy in einer Studie vom Freitag. Ermöglicht habe dies die gute Entwicklung im Autozuliefergeschäft, für die ein Börsengang weiter eine Option sei. Die Rüstungssparte hingegen habe nur einen niedrigeren Gewinn abgeworfen. Der Experte hob zudem die vom Unternehmen bekräftigte Prognose hervor.

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley (MS) hat das Kursziel für Volkswagen-Vorzugsaktien nach Quartalszahlen von 180,00 auf 200,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Wenn man eine Auto-Aktie haben müsse, dann sei es die von VW, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Studie vom Freitag. Nur wenige Titel aus dieser Branche böten ein Aufwärtspotenzial von 50 Prozent, und noch weniger Unternehmen seien dazu in der Lage, ihre Gewinne aus eigener Kraft um die Hälfte zu steigern. VW habe trotz des schwierigen Marktumfelds auch in China einen Rekordgewinn geschafft. Der Experte hält die Aktie daher für fundamental unterbewertet.

Aktien im Fokus, Video vom 02.09.2014weiterlesen ...


Grünen-Chef rechtfertigt Wa...
Berlin (dpa) - Grünen-Chef Cem Özdemir hat die geplanten deutschen...

Wetter: Verbreitet bewölkt,...
Am Dienstag ist es vielerorts wechselnd bis stark bewölkt.

Kalenderblatt 2014: 2. Sept...
Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 2. September 2014: