Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Die Bundesanwaltschaft hat offenbar am Mittwoch ein neues Ermittlungsverfahren gegen einen Dschihadisten aus Bremen ..."

Neue Ermittlungen der Bundesanwaltschaft gegen Bremer Syrien-Rückkehrer
Bild: © über dts Nachrichtenagentur
Neue Ermittlungen der Bundesanwaltschaft gegen Bremer Syrien-Rückkehrer
Die Bundesanwaltschaft hat offenbar am Mittwoch ein neues Ermittlungsverfahren gegen einen Dschihadisten aus Bremen eingeleitet.

Das berichtet die "Welt". Der Islamist war im Juli vom Hanseatischen Oberlandesgericht in Hamburg bereits wegen Mitgliedschaft in der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Jetzt gibt es der Zeitung zufolge neue Vorwürfe: "Wir ermitteln seit heute wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, wegen Mordes und der Begehung von Kriegsverbrechen", bestätigte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft auf Nachfrage der "Welt". Hintergrund für die neuen Ermittlungen ist demnach eine Videoaufnahme aus Syrien, über die das ZDF und die "Washington Post" im Oktober berichtet hatten. Darin zu sehen sei der Beschuldigte, der mit anderen IS-Dschihadisten offenbar an der Erschießung von Geiseln beteiligt sei. Die Aufnahmen waren bislang nicht öffentlich. Es handelt sich augenscheinlich um Rohmaterial, das IS-Terroristen gefilmt hatten, schreibt die Zeitung weiter. Im Gerichtsprozess und in TV-Interviews hatte sich der Mann mehrfach von der Terrormiliz IS und deren Gräueltaten distanziert. Er bestritt, jemals an Mord oder Folter beteiligt gewesen zu sein - oder für den IS gekämpft zu haben. Die Bundesanwaltschaft sieht in dem neuen Videomaterial nun allerdings Hinweise darauf, dass er womöglich auch selbst an Mord und Kriegsverbrechen beteiligt war.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

dpa.de weiter: Berlin - Gut drei Wochen nach Verhaftung des Syrers Dschaber al-Bakr ist ein weiterer mutmaßlicher islamistischer Terrorist in Berlin gefasst worden . Berliner Terrorverdächtiger mit IS-Erlaubnis für Anschlag. Der 27-jährige Ashraf Al-T. wird von der Bundesanwaltschaft verdächtigt, Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat gewesen zu sein. Nach Erkenntnissen der Ermittler hatte er Kontakt zu einem IS-Mitglied in Syrien, das für Anschläge im Ausland zuständig ist. «Von dort soll er die Erlaubnis erhalten haben, zeitnah einen Anschlag auf Menschen in Deutschland zu planen», teilte die Karlsruher Behörde am Abend mit. Nach «Focus»-Informationen war ein Messerattentat in Berlin beabsichtigt - für kommenden Montag. weiterlesen ...

Weitere Nachricht dazu von dpa.de: Karlsruhe - Der in Berlin festgenommene Terrorverdächtige hatte nach Erkenntnissen der Ermittler Kontakt zu einem Mitglied der Terrororganisation IS in Syrien, das für Anschläge im Ausland zuständig ist . Bundesanwaltschaft: Verdächtiger hatte Auftrag für Anschlag. «Von dort soll er die Erlaubnis erhalten haben, zeitnah einen Anschlag auf Menschen in Deutschland zu planen», teilte die Bundesanwaltschaft mit. Die Behörde in Karlsruhe hat beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs Haftbefehl gegen den Mann beantragt. weiterlesen ...

dpa.de meldet: Karlsruhe - Der nach dem Bombenfund in Chemnitz festgenommene Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr soll heute in Dresden einem Richter vorgeführt werden . Terrorverdächtiger wird Richter in Dresden vorgeführt. Hintergrund sei ein bestehender Haftbefehl des Amtsgerichts in der Stadt, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe. Der 22-jährige als Flüchtling registrierte mutmaßliche Islamist aus Syrien war in der Nacht festgenommen worden. Er hatte nach bisherigen Ermittlungen einen Bombenanschlag vorbereitet. weiterlesen ...

dpa.de schreibt weiter: Chemnitz - Nach der Anti-Terror-Razzia in Chemnitz hat die Polizei ihren Fahndungsaufruf für den flüchtigen 22-jährigen syrischen Hauptverdächtigen konkretisiert . Polizei in Chemnitz aktualisiert Fahndungsaufruf. Zudem wurden neue Fotos des mutmaßlichen Islamisten veröffentlicht. Beschrieben wird er unter anderem als Mann mit schlurfendem Gang, der oft den Kopf schräg halte und ein auffälliges Muttermal auf der linken Wange habe. Der Syrer soll einen Bombenanschlag vorbereitet haben. Er entwischte der Polizei am Samstag knapp. Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen. weiterlesen ...

oberpfalznetz.de meldet dazu: IS-Aussteiger die glaubwürdigste Anti-Terror-Kampagne weiterlesen ...

dw-world.de schreibt weiter: Syrer in Berlin unter Terrorverdacht festgenommen weiterlesen ...

Weitere Nachricht von heute.de: Theveßen: Sächsische Behörden in der Kritik weiterlesen ...

Dazu meldet t-online.de: Spendengeld fließt auch an syrische Terrorgruppen weiterlesen ...

Weitere Nachricht von www.taz.de: Neue Vorwürfe gegen Bremer IS-Aussteiger: Gegen Harry S. wird ermittelt weiterlesen ...

Dazu abendzeitung-muenchen.de weiter: Festnahme in Frankfurt am Main: Bundespolizei nimmt mutmaßlichen Syrien-Rückkehrer fest weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...
Meistgelesene News 1H | 12h | 24h | 48h | 7T

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Die Dopingvorwürfe gegen Ru...
Fragen und Antworten - Russlands «Doping-Verschwörung»: Fakten und Vorwürfe....

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.