Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK
Es gibt kein
Vergrößern Bild: © DDr. Gerald Jahl, pressetext

Der Pressetherapeut informiert: Die Zahnimplantatemedizin ist eines der verlässlichsten Verfahren in der gesamten Medizin

Es gibt kein "zu alt" bei Zahnimplantaten
Der Pressetherapeut informiert: Die Zahnimplantatemedizin ist eines der verlässlichsten Verfahren in der gesamten Medizin. Die Erfolgsquote von gesetzten Implantaten nach zehn Jahren liegt bei bis zu 95 %. Unabhängig vom Alter der Patienten. Dennoch sind es meist immer noch die sogenannten "Best-Ager", also Patienten zwischen 45 und 65, die sich Implantate setzen lassen. Patienten ab 70 oder gar 80 wurde bisher bei Implantaten immer gesagt, zahlt sich nicht mehr aus, oder ist aufgrund der schlechten Kieferknochen nicht machbar. Ein großer und dramatischer Fehler wie DDr. Gerald Jahl, einer der besten Implantatchirurgen von Österreich, meint.

Eggenburg (pts011/02.03.2016/08:45) - Der Pressetherapeut informiert: Die Zahnimplantatemedizin ist eines der verlässlichsten Verfahren in der gesamten Medizin. Die Erfolgsquote von gesetzten Implantaten nach zehn Jahren liegt bei bis zu 95 %. Unabhängig vom Alter der Patienten. Dennoch sind es meist immer noch die sogenannten "Best-Ager", also Patienten zwischen 45 und 65, die sich Implantate setzen lassen. Patienten ab 70 oder gar 80 wurde bisher bei Implantaten immer gesagt, zahlt sich nicht mehr aus, oder ist aufgrund der schlechten Kieferknochen nicht machbar. Ein großer und dramatischer Fehler wie DDr. Gerald Jahl, einer der besten Implantatchirurgen von Österreich, meint.

Eine neue Implantatmethode, die der Arzt in seiner Praxis in Eggenburg anwendet, verbessert noch einmal die ohnehin exzellenten Ergebnisse und wurde speziell für Personen entwickelt, die eine schwache oder geringe Kieferknochensubstanz haben. DDr. Jahl: "Es gibt kein 'zu alt' für ein Zahnimplantat. Alleine die enorme Steigerung der Lebensqualität durch ein festsitzendes Gebiss, mit dem ich endlich wieder alles genussvoll essen kann, kann durch nichts ersetzt werden."

Für DDr. Jahl spielt das Alter seiner Patienten keine Rolle bei einem Implantat: "Wer gesund genug ist, sich einen Zahn ziehen zu lassen, ist auch gesund genug ein Implantat zu erhalten. Und ich sehe immer wieder, wie gerade alte Menschen nach einer Implantatbehandlung geradezu aufblühen. Kein Wunder, Implantate gleichen in Aussehen, Gefühl und Funktion ja dem natürlichen Zahn. Das heißt: Sie sehen nicht nur völlig natürlich aus, sondern fühlen sich auch so an. Essen, reden, lachen, schmecken, alles ist so wie früher."

Implantate: Eines der verlässlichsten Verfahren der gesamten Medizin

Implantate werden ständig verbessert, um noch schneller einzuheilen und den festen Halt der natürlichen Zahnwurzel zu entsprechen. Damit kann der Patient direkt nach dem Eingriff den neuen festen Zahnersatz wieder belasten und auch sofort wieder essen. Möglich macht diese eine exakte 3D-Diagnostik und eine 3D-Operationsplanung mit Hilfe eines Digitalen Volumentomographen. Das Verfahren gibt es bereits seit 15 Jahren und der große Langzeiterfolg ist mittlerweile durch Langzeitstudien bestätigt und als verlässliches Verfahren bestätigt.

Zusätzlich arbeitet man in der Eggenburger Praxis von DDr. Jahl auch mit neusten NobelReplace Implantaten, die neben patentierten Gewindefurchen auch eine speziell entwickelte "oxidierte TiUnite Oberfläche" besitzen, die erhöhte Implantatstabilität garantieren und sofort nach der Implantation auch eine schnellere Knochenbildung und damit eine sofortige Verbindung mit dem Knochengewege gewährleisten. DDr. Jahl: "Dies ist gerade bei Patienten mit sogenannten weichen Knochen von besonderer Bedeutung."

DDr. Gerald Jahl zählt bei über 4.800 zugelassenen Zahnärzten in Österreich, zu einer sehr kleinen und elitären Gruppe. Denn nicht einmal zwei Prozent haben sich auf dem höchsten Ausbildungs- und Zertifizierungsniveau der nationalen und internationalen Fachgesellschaften etabliert. Und nur ganze zehn österreichische Kieferchirurgen als Mitglied bei den LeadingImplantCenters akzeptiert und aufgenommen. DDr. Gerald Jahl, ist mit seiner Praxis im niederösterreichischen Eggenburg http://www.implantat.or.at, nun einer dieser wenigen hochspezialisierten Experten, in diesem exklusiven Kreis von Top-Implantat-Chirurgen weltweit.

Weiterführende Informationen zu allen implantologischen und kieferchirurgischen Eingriffen auf folgender Webseite: http://www.implantat.or.at

(Ende)

Aussender: Der Pressetherapeut
Ansprechpartner: Alois Gmeiner
Tel.: 0043/699 133 20 234
E-Mail: 2000@chello.at
Website: www.pressetherapeut.com

Eggenburg (pts011/02.03.2016/08:45)













Mehr dazu von pressetext.de: Große Volksfeste wie das Oktoberfest und der Cannstatter Wasen sind definitiv Garanten für jede Menge Spaß und versprechen Party-Stimmung ohne Ende . Party-Trend 2016: Oktoberfest im Eigenheim. Doch es gibt eine Kehrseite der Medaille: Die Feste sind an vielen Tagen hoffnungslos überfüllt. Um am Wochenende einen Platz in einem Festzelt des Münchner Oktoberfests zu ergattern, muss man entweder ein Promi sein, viel Geld bezahlen oder schlichtweg Glück haben. weiterlesen ...

dpa.de: Berlin - Die Deutschen pflegen ihre Zähne heute wesentlich besser als noch vor 20 Jahren . Zahnärzte: Deutsche pflegen ihre Zähne besser. Zu diesem Ergebnis kommt die Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie, die Bundeszahnärztekammer und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung in Berlin vorstellten. Danach sind acht von zehn der 12-jährigen Kinder heute völlig kariesfrei. Damit habe sich der Anteil der 12-Jährigen ohne Zahnfäule in den Jahren 1997 bis 2014 praktisch verdoppelt. Bei den älteren Menschen sei heute jeder achte völlig zahnlos. Im Jahr 1997 sei es noch jeder vierte gewesen, so die Studie. weiterlesen ...

Dazu berichtet dpa.de weiter: BERLIN - Der nächste Anstieg der EEG-Umlage als Teil der Stromrechnung für Verbraucher geht hauptsächlich auf das Konto sinkender Preise an der Strombörse . Sinkender Börsenstrompreis lässt EEG-Umlage auf Rekordhöhe steigen. Nach Berechnungen der Denkfabrik Agora Energiewende steigt die EEG-Umlage für 2017 von derzeit 6,35 auf 7,1 bis 7,3 Cent pro Kilowattstunde. Den mit 0,34 Cent größten Teil des Anstiegs müssen Verbraucher zahlen, weil Energieversorger Strom billiger einkaufen können, aber Betreiber von Ökostrom-Anlagen eine feste Vergütung bekommen. Sie wird über die EEG-Umlage finanziert. Für Stromkunden muss es nicht oder kaum teurer werden - wenn Energieversorger den billigen Einkaufspreis weitergeben. weiterlesen ...

Dazu schreibt dpa.de weiter: WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag erneut mit Kursverlusten geschlossen . Aktien Wien Schluss: Deutliche Kursverluste. Der ATX fiel um 1,27 Prozent auf 2180,98 Punkte. Auch das europäische Umfeld präsentierte sich klar im roten Bereich. Neben schwachen Übersee-Vorgaben drückte der feste Euro-Kurs auf die Kurse, hieß es von Marktbeobachtern. weiterlesen ...

rhein-zeitung.de schreibt dazu: Großfestung Koblenz: Bürger sollen sagen, was sie wollen weiterlesen ...

















Dazu berichtet abendblatt.de weiter: Kreis Segeberg: Fundgrube, offenes Singen und Open-Air-Kino weiterlesen ...

Dazu schreibt abendblatt.de: Kreis Pinneberg: Konzert, offenes Singen und Museumsführung weiterlesen ...

Dazu berichtet abendblatt.de: Kreis Pinneberg: Bücherflohmarkt, Sommerfest und Vernissage weiterlesen ...

abendblatt.de schreibt weiter: Kreis Segeberg: Sommerfest, Triathlon-Training und Rock-Konzert weiterlesen ...

Dazu meldet abendblatt.de weiter: Kreis Pinneberg: Irish Folk, Yoga-Kursus und Piano-Konzert weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Dortmund zeigt eine Woche n...
Schwalbe sorgt für Aufregung - RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha...

Die Temperatur hat in Deuts...
Deutscher Wetterdienst: Herbst 1,0 Grad zu warm.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.