Realtime Aktienkurse Deutschland q

TopFlopA bis ZPush dauerhaft aktivieren
Watchlistweitere KurslisteHandelszeiten


optische Anzeige zur Aktualität der Kursdaten L&S DAX
10641,50
-0,01%
-1,00
10641,50
10641,50
10642,50
10642,50
10:36:51
News  Chart
optische Anzeige zur Aktualität der Kursdaten EUR / USD
1.12865
-4,59345%  Mehr realtime Devisen-Kurse in unserem FOREX-Bereich.
 AktieKursProzentAbsGeldBriefHochTiefZeitSignal
optische Anzeige zur Aktualität der KursdatenQUIRIN BANK
1,46
+0,00%
+0,00
1,40
1,52
1,46
1,46
10:46:18
Aktie  News  Chart
optische Anzeige zur Aktualität der KursdatenQUANMAX AG (Z.REG...
3,31
-0,00%
-0,00
3,28
3,34
3,31
3,31
10:15:18
Aktie  News  Chart
optische Anzeige zur Aktualität der KursdatenQSC
1,76
+0,00%
+0,00
1,75
1,77
1,76
1,76
12:36:31
Aktie  News  Chart


  • Toyota, Honda und Chrysler rufen mehr als zwei Millionen Autos zurück
    vor 2 Stunden veröffentlicht
  • Airbag-Probleme: Mehr als zwei Millionen Autos zurückgerufen
    vor 2 Stunden veröffentlicht
  • Griechischer Premier Tsipras startet 'Roadshow' bei Euro-Partnern
    vor 5 Stunden veröffentlicht
  • IPO/ROUNDUP: Burger-Kette Shake Shack erobert die Börse im Sturm
    vor 5 Stunden veröffentlicht
  • Metzler-Bankier: EZB-Geldflut verschärft Gefahr von Preisblasen
    vor 5 Stunden veröffentlicht
  • Auch BMW und Conti schließen sich Klage gegen Luftfracht-Kartell an
    vor 5 Stunden veröffentlicht
  • Burger-Kette Shake Shack erobert die Börse im Sturm
    vor 6 Stunden veröffentlicht
  • Griechischer Premier Tsipras startet 'Roadshow' bei Euro-Partnern
    vor 9 Stunden veröffentlicht
  • Streit zwischen Alibaba und chinesischem Regulierer entspannt
    vor 9 Stunden veröffentlicht
  • Bankier: EZB-Geldflut verschärft Gefahr von Preisblasen
    vor 10 Stunden veröffentlicht
  • TAKKT AG: Veräußerung der Plant Equipment Group vollzogen
    vor 12 Stunden veröffentlicht
  • New York Schluss: Dow mit größtem Monatsminus seit August 2013
    vor 22 Stunden veröffentlicht
  • Straßburger Treffen mit Merkel zu aktuellen Fragen
    vor 22 Stunden veröffentlicht
  • Aktien New York: Dow mit größtem Monatsminus seit August 2013
    vor 22 Stunden veröffentlicht
  • KPS AG: 100 Mio. Schwelle beim Umsatz deutlich überschritten. Konzernumsatz wurde von 97,0 Mio. auf 111,1 Mio. gesteigert. Konzern-EBIT von 12,5 Mio. auf 16,7 Mio. erhöht. Eigenkapitalqu
    vor 23 Stunden veröffentlicht
  • Devisen: Eurokurs bleibt im US-Handel unter 1,13 US-Dollar
    vor 23 Stunden veröffentlicht
  • Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion
    vor 23 Stunden veröffentlicht
  • Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Optimismus erfasst den Dax, ...
    vor 23 Stunden veröffentlicht
  • Aktien New York: Dow und S&P steuern auf deutliches Monatsminus zu
    veröffentlicht am 30.01.2015
  • KORREKTUR: Hedgefonds Elliott hat Zugriff auf 5,5 Prozent der DMG-Aktien
    veröffentlicht am 30.01.2015

Toyota, Honda und Chrysler rufen mehr als zwei Millionen Autos zurück

vor 2 Stunden veröffentlicht

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Autohersteller Toyota , Honda und Chrysler müssen wegen möglicher Airbag-Probleme in den USA mehr als zwei Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten zurückrufen. Das teilte das US-amerikanische Transportministerium am Samstag in Washington mit. Die Airbags könnten unvermittelt ausgelöst werden. Es sei schon einmal mit Rückrufen versucht worden, den Defekt zu beheben, allerdings nicht in allen Fällen mit Erfolg, hieß es zur Begründung. Es geht dabei um Modelle verschiedener Marken der Jahre 2002 bis 2004.

Von den 2,12 Millionen Autos seien etwa eine Million Fahrzeuge der Marken Toyota und Honda betroffen, die bereits einem Rückruf im Zusammenhang mit Airbags des japanischen Herstellers Takata unterliegen. Diese Airbags können auch ohne Unfall derart heftig auslösen, dass dabei Fahrzeug-Insassen sogar ums Leben können, teilte das Ministerium mit. Ob auch in Deutschland verkaufte Autos betroffen sind, war zunächst nicht bekannt.

Der Fall Takata hatte im vergangenen Jahr hohe Wellen geschlagen, dabei steht vor allem das Krisenmanagement des Zulieferers in der Kritik. Probleme waren länger bekannt, schon 2013 mussten Millionen Autos in die Werkstatt. Doch inzwischen nahm der Airbag-Rückruf nie geahnte Ausmaße an, die genauen Hintergründe sind weiter ungeklärt.