Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Das von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) initiierte Ein-Euro-Job-Programm für Flüchtlinge ist schleppend ..."

Bericht: Ein-Euro-Job-Programm für Flüchtlinge läuft schleppend an
Bild: © über dts Nachrichtenagentur
Bericht: Ein-Euro-Job-Programm für Flüchtlinge läuft schleppend an
Das von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) initiierte Ein-Euro-Job-Programm für Flüchtlinge ist schleppend angelaufen.

100.000 Arbeitsgelegenheiten sind dabei für Geflüchtete vorgesehen_ Seit dem Start des Programms am 1. August sind bis zum 9. September aber erst 739 Teilnehmerplätze für diese sogenannte "Flüchtlingsintegrationsmaßnahme" beantragt worden, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf einen Bericht, den das Bundesarbeitsministerium auf Anfrage der Grünen-Haushaltspolitikerin Ekin Deligöz vorgelegt hat. Demnach hatte auch bis zur 38. Kalenderwoche, also bis 19. September, "noch keine Maßnahme begonnen". Das Programm, für dessen Umsetzung die Bundesagentur für Arbeit zuständig ist, soll Asylbewerbern helfen, den deutschen Arbeitsmarkt kennenzulernen. "Die Teilnahme ist überaus dürftig. Die Bundesregierung muss das als klares Warnsignal sehen und schnellstmöglich Ursachenforschung betreiben", sagte die Grünen-Abgeordnete Deligöz der SZ. Das Programm sei sicherlich "gut gemeint". Aber möglicherweise habe sich Nahles mit ihrer Ankündigung zum Jahresbeginn zu früh auf die Zielmarke von 100.000 festgelegt, ohne zu klären, ob das realistisch sei. Deligöz, die das Thema an diesem Donnerstag im Haushaltsausschuss ansprechen will, räumte aber ein, dass es noch zu früh sei, "generelle Schlussfolgerungen zu ziehen". Davor warnte auch eine Sprecherin der Nürnberger Bundesagentur: Die geringe Teilnehmerzahl sei "kein Grund zur Sorge". Das Programm sei ja erst angelaufen. Bei der geplanten ersten Auswertung Ende November sei mit einer "deutlich höheren Zahl an beantragten Plätzen" zu rechnen. Auch das Arbeitsministerium stellte fest: Wie bei jedem Programm sei hier "mit einer gewissen Anlaufzeit zu rechnen". Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hatte allerdings bereits im Juni durchblicken lassen, dass die Zahl 100.000 sehr ambitioniert sei. Für das Programm wurden im Bundeshaushalt in diesem Jahr 75 Millionen Euro außerplanmäßig zur Verfügung gestellt. Für die kommenden drei Jahre sind sogar jährlich 300 Millionen Euro für jeweils 100.000 Plätze eingeplant.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Dazu dpa.de weiter: ESSEN - Milliardenschwere Abschreibungen und Kosten für die Endlagerung von Atommüll könnten Eon einem Pressebericht zufolge in diesem Jahr erneut einen Rekordverlust einbrocken . 'Handelsblatt': Eon könnte erneut Rekordverlust einfahren. Wegen zahlreicher Sondereffekte werde sich beim Nettoergebnis ein gewaltiger Milliardenverlust ansammeln, berichtete das "Handelsblatt" am Mittwoch auf seiner Internetseite unter Berufung auf Unternehmenskreise. Bereits 2015 hatte der Konzern mit einem minus von sieben Milliarden Euro einen Rekordverlust verbucht. weiterlesen ...

Mehr dazu von www.tt.com: Ein 6-Tages-Skipass in Ischgl kostet 280 Euro Europaweit liegt der Durchschnitt bei circa 270 Euro . App: Ischgl teuerstes Skigebiet Österreichs. weiterlesen ...

wallstreet-online.de meldet: Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Bundesregierung will im November die ersten von künftig 500 Flüchtlingen pro Monat aus Griechenland nach Deutschland holen . Regierung will Umsiedlung von Flüchtlingen nach Deutschland starten. "Wir haben aus Griechenland und Italien schon Akten über jeweils mehr als 500 Flüchtlinge bekommen, sie werden jetzt im BAMF geprüft", sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums dem weiterlesen ...

Mitteilung von fondscheck.de: Luxemburg (www fondscheck de) - Der BayernInvest Short Term Fonds (ISIN LU0034055755/ WKN 971778, TL) ist ein internationaler geldmarktnaher Kapitalmarktfonds, wobei der Schwerpunkt auf Kernländern der Europäischen Währungsunion (Euro-Land), ergänzend auf europäischen Ländern außerhalb des Euroraums und auf Dollarraum, in geringerem Umfang auf dem asiatischen Raum liegt, so die Experten von BayernInvest Luxembourg S A . BayernInvest Short Term Fonds: 09/2016-Bericht, Wertverlust von 0,03% - Fondsanalyse. weiterlesen ...

Mehr dazu von oberpfalznetz.de: Strom-Preis steigt im nächsten Jahr weiterlesen ...

Meldung von rhein-zeitung.de: Höhengemeinden blasen Backen auf weiterlesen ...

Meldung von maz-online.de: Rot-Rot soll Schulden abbauen weiterlesen ...

Nachricht von aachener-zeitung.de: Bundeswirtschaftsministerium will WLAN-Gesetz nachbessern weiterlesen ...

shortnews.de schreibt dazu weiter: Brüssel/Lotto: Nach 168-Millionen-Euro-Gewinn erschien Mann nicht zur Arbeit weiterlesen ...

Dazu meldet www.pnn.de weiter: Männlich, Erbe, Millionär: Woran man Superreiche in Deutschland erkennt weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Dortmund zeigt eine Woche n...
Schwalbe sorgt für Aufregung - RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha...

Die Temperatur hat in Deuts...
Deutscher Wetterdienst: Herbst 1,0 Grad zu warm.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.