Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"BRÜSSEL - Die Mehrwertsteuer auf Online-Medienangebote in Deutschland könnte sinken "

Mehrwertsteuer auf Online-Medienangebote könnte sinken
BRÜSSEL - Die Mehrwertsteuer auf Online-Medienangebote in Deutschland könnte sinken. Die Brüsseler EU-Kommission will es den Mitgliedsstaaten künftig freistellen, ob sie den ermäßigten Mehrwertsteuer-Satz für Printmedien auch für elektronische Angebote anwenden. Die Bundesregierung und deutsche Verleger hatten schon lange auf eine Angleichung gedrängt.

Ob Online-Medieninhalte auch für Nutzer günstiger werden, bleibt abzuwarten. Das hängt davon ab, ob die Anbieter die Einsparungen an ihre Kunden weitergeben.

Derzeit gilt für die Online-Angebote von Zeitungen in Deutschland bisher der volle Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent, für gedruckte Zeitungen der ermäßigte Satz von 7 Prozent. Auch bei e-Books will die EU-Kommission nun eine Anpassung ermöglichen. Die EU-Staaten müssten den Plänen zustimmen, das Europaparlament wird befragt.

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) begrüßte den Vorstoß. "Diese Angleichung war überfällig", erklärte BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff. Ählich äußerten sich die europäischen Branchenverbände ENPA und EMMA. Die geplanten Neuerungen schaffen aus ihrer Sicht Spielraum für zusätzliche Investitionen in Journalismus und digitale Inhalte.

Auch der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marco Wanderwitz, reagierte erfreut: "Europa tut gut daran, seine kulturelle Identität mehr und mehr zu stärken. Ein Buch ist ein Buch, und eine Zeitung ist eine Zeitung. Das gilt unabhängig vom Trägermedium."

Die SPD-Europaabgeordnete Petra Kammerevert erklärte: "Ich hoffe vor allem, dass die neuen Mehrwertsteuersätze lokalen und regionalen Zeitungen helfen, den unumkehrbaren Wandel von analogen hin zu digitalen Verkaufskanälen besser zu bewältigen."

Dazu meldet dpa.de: Bonn/Berlin - Von den massiven Störungen bei Anschlüssen der Deutschen Telekom sind nach Angaben des Unternehmens bundesweit rund 900 000 Router betroffen . Telekom: Störung bei bestimmten Routern. Die Geräte dienen der Einwahl ins Netz der Telekom und ermöglichen damit Telefonie, Internet und auch den Online-Fernsehempfang. Am frühen Morgen sei eine neue Software in das Netz eingespeist worden, die den Fehler beheben soll. Erneut riet das Unternehmen betroffenen Kunden, den Router kurz vom Netz zu trennen und dann wieder einzuschalten. Die Störung betreffe zwar das gesamte Bundesgebiet, aber nur bestimmte Router-Typen. weiterlesen ...

dpa.de weiter: BONN/BERLIN - Von den massiven Störungen bei Anschlüssen der Deutschen Telekom sind nach Angaben des Unternehmens bundweit rund 900 000 sogenannte Router betroffen . Telekom: Störung betrifft bestimme Router - 900 000 Geräte betroffen. Das sagte ein Sprecher am Montagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. Die Geräte dienen der Einwahl ins Netz der Telekom und ermöglichen damit Telefonie, Internet und auch den Online-Fernsehempfang. Am frühen Morgen sei eine neue Software in das Netz eingespeist worden, die den Fehler beheben soll. Erneut riet das Unternehmen betroffenen Kunden, den Router kurz vom Netz zu trennen und dann wieder einzuschalten. Die Störung betreffe zwar das gesamte Bundesgebiet, aber nur bestimmte Router-Typen. Derzeit werde untersucht, welche das genau seien. weiterlesen ...

dpa.de weiter: Berlin - Bundespräsident Joachim Gauck hat den 65 Bundespresseball offiziell eröffnet . 65. Bundespresseball - Gauck tanzt Eröffnungswalzer im Hotel Adlon. Zu Beginn des Balls im Hotel Adlon tanzte er den traditionellen Wiener Walzer - mit der Frau des Vorsitzenden der Bundespressekonferenz, Sonja Mayntz. Mehr als 2000 Gäste aus Medien, Wirtschaft und Politik kamen zum Feiern in das Hotel am Brandenburger Tor. Prominenteste Regierungspolitiker unter den Ballbesuchern waren Innenminister Thomas de Maizière und Familienministerin Manuela Schwesig. Bundeskanzlerin Angela Merkel kam wie in den Vorjahren nicht. weiterlesen ...

Dazu berichtet dts-nachrichtenagentur.de weiter: SAP-Chef Bill McDermott fordert die Politik auf, sich für Umwälzungen auf dem Arbeitsmarkt vorzubereiten: "Die Regierungen brauchen Konzepte, wie sie alle Leute in die moderne Wirtschaft integrieren können", sagte er dem "Handelsblatt" . SAP-Chef: Digitalisierung erfordert mehr Bildung. weiterlesen ...

Nachricht von rumas.de: Axel Springer-Aktie: Leerverkäufer BlackRock Investment Management startet Short-Attacke - Aktiennews weiterlesen ...

meedia.de meldet: Der Redaktionsempfang der Rheinischen Post in Berlin weiterlesen ...

meedia.de schreibt weiter: AdBlock-Klage: Landgericht Hamburg lässt auch Spiegel Online abblitzen weiterlesen ...

Dazu berichtet meedia.de weiter: Der Horror-Herbst der deutschen Medienaktien: Axel Springer, ProSiebenSat.1 und die RTL Group stürzen auf Jahrestiefs weiterlesen ...

nw-news.de weiter: Merkel und Gabriel zu Gast: Nationaler IT-Gipfel berät über digitale Bildung weiterlesen ...

Mehr dazu von rumas.de: Axel Springer-Aktie: Erfreulicher Anstieg beim bereinigten EBITDA in Q3 2016 - NORD LB rät zum Kauf - Aktienanalyse weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Verhaken sich die Tarifpart...
EVG mit Streikdrohung - Ausgang der Bahn-Tarifrunde offen.

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.