Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

BPOLI LUD: Moldauische Männer bei Ludwigsdorf gestoppt

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf / BPOLI LUD: Moldauische Männer bei ...
BPOLI LUD: Moldauische Männer bei Ludwigsdorf gestoppt

Görlitz - Sechs Männer aus der moldauischen Republik, die gestern bei Ludwigsdorf in die Bundesrepublik einreisten, sind von der Bundespolizei gestoppt und an der Weiterreise gehindert worden.

Die Beamten stellten die Moldauer (24, 28, 28, 30, 37, 39) am Nachmittag in einem litauischen Kleinbus fest, der zuvor auf der Autobahn von Polen kommend in Richtung Dresden fuhr. Wenngleich die Fahrzeuginsassen Inhaber gültiger moldauischer Reisepässe sind und insofern grundsätzlich für 90 Tage ohne Visum in das Gebiet der Schengener Staaten einreisen dürfen, ist ihnen nach intensiver Prüfung von der Bundespolizei das Reiserecht aberkannt worden. Wesentlicher Grund für diese Entscheidung waren zunächst widersprüchliche Angaben zum Reiseziel und Reisezweck. Nach Erstattung entsprechender Anzeigen wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise erfolgte heute Morgen die Zurückschiebung nach Polen. Weil der Fahrer und der Beifahrer (24, 28) die Reise für sich und die anderen vier Landsmänner offenbar organisiert hatten, sind die beiden außerdem wegen des Verdachts des Einschleusens angezeigt worden. Den Beweis, dass die Reise tatsächlich fingiert und alle sechs ganz andere Absichten verfolgten, lieferte schließlich ungewollt deren Arbeitgeber. Dieser rief, kurz nach dem die moldauischen Staatsangehörigen die Dienststelle verlassen hatten, beim Diensthabenden an und erkundigte sich, wo seine Arbeiter blieben...

Im Übrigen richtet sich gegen den 24-Jährigen neben den bereits erwähnten ausländerrechtlichen Vorwürfen auch der Vorwurf, gegen das Tiergesundheitsgesetz als auch gegen die Binnenmarkttierseuchenschutzverordnung verstoßen zu haben.

Bei der gestrigen Kontrolle waren drei sehr junge Hundewelpen (Husky) bei ihm gefunden worden, denen nachweislich jeglicher Tollwutimpfschutz fehlte und deren Identität unklar war. Ferner ist dem Beschuldigten vorzuwerfen, dass er gegen die Tierschutztransportverordnung gerade auch im Hinblick auf die Dauer des Tiertransportes verstoßen hat. Im vorliegenden Fall hatte er die Welpen von der moldauischen Republik, durch die Ukraine und durch die Republik Polen nach Deutschland transportiert.

Bereits am vergangenen Freitag beschlagnahmten Bundespolizisten auf der Autobahn bei Kodersdorf neun junge Hundewelpen verschiedener Rassen sowie eine schottische Faltohrkatze. Diese Tiere hatte ein lettischer Staatsangehöriger (35) mit seinem Sprinter den eigenen Angaben zufolge nach Großbritannien bringen wollen. Auch er wird sich nun u.a. wegen der Missachtung von einschlägigen Transportschriften verantworten müssen. Zudem hatten sich die Tiere infiziert, weshalb ebenfalls der Verdacht des Verstoßes gegen das Tiergesundheitsgesetz und gegen die Binnenmarkttierseuchenschutzverordnung geprüft wird.

In beiden Fällen war das zuständige Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Görlitz verständigt worden. Durch den Amtstierarzt erfolgte schließlich die amtstierärztliche Anordnung der Quarantäne gegen alle beschlagnahmten zwölf Hunde und die beschlagnahmte Faltohrkatze.

Für die im Zusammenhang mit der Pflege der Welpen und der Samtpfote entstehenden Kosten werden später die Tierhalter bzw. Verfügungsberechtigten die Rechnung begleichen müssen.

Um unnötige Schwierigkeiten beim Transport von Tieren über die EU-Binnengrenze (gleichermaßen bei Einfuhr, Ausfuhr oder Durchfuhr) zu vermeiden, sollte zwingend darauf geachtet werden, dass insbesondere Hundewelpen mindestens sechs Monate alt sind. Darüber hinaus muss das jeweilige Tier über einen wirksamen Tollwutimpfschutz verfügen. Ferner sei darauf hingewiesen, dass veterinärrechtlich einwandfreie, für Deutschland gültige, als auch echte Papiere, aus denen eindeutig die Herkunft des Tieres erkennbar ist, mitzuführen sind.

OTS: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74160 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74160.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Michael Engler Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_pir

presseportal.de schreibt: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis . Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der . weiterlesen ...

Mitteilung von presseportal.de: Betrunken mit dem Fahrrad zur Polizei . Polizeiinspektion Rostock / Betrunken mit dem Fahrrad zur Polizei. weiterlesen ...

presseportal.de: Stadtkreis Freiburg: 1 Folgemeldung zu: Mitteilung Ihrer Polizei zu - Verdächtiges Ansprechen von Kindern . Polizeipräsidium Freiburg / Stadtkreis Freiburg: 1. Folgemeldung . weiterlesen ...

Weitere Nachricht von presseportal.de: #Polizei #Hameln und #Holzminden twittern . Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden / #Polizei #Hameln . weiterlesen ...

merkur-online.de berichtet dazu: Auf Einladung der Polizei zur Hundestaffel  weiterlesen ...

Nachricht von neuepresse.de: Fall Al-Bakr: Polizei durchsucht Wohnungen weiterlesen ...

Artikel von rhein-zeitung.de: Maximilian Schmidt aus Moselweiß wird seit Tagen vermisst weiterlesen ...

Dazu meldet n-tv.de weiter: Anzeige nach Vorfall in Berlin: Warf Tramfahrer Mädchen mit Kopftuch raus? weiterlesen ...

n-tv.de: Razzia und Festnahmen in Dresden: Polizei geht gegen Freie Kameradschaft vor weiterlesen ...

oberpfalznetz.de schreibt weiter: Umweltsünder entsorgt altes Auto im Wald weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Verhaken sich die Tarifpart...
EVG mit Streikdrohung - Ausgang der Bahn-Tarifrunde offen.

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.