Niederlande, Deutschland

(Wiederholung vom Wochenende)

24.10.2016 - 05:18:25

WDH/Grüne über Gülle-Importe nach Deutschland: Bundesregierung ohne Überblick

BERLIN - Die Bundesregierung interessiert sich aus Sicht der Grünen trotz der vielerorts zu hohen Nitratwerte nicht dafür, wie viel Gülle aus anderen EU-Staaten nach Deutschland geschafft wird. Die Importeure von Wirtschaftsdünger müssten die Mengen den Landesbehörden melden, schreibt das Bundeslandwirtschaftsministerium in einer Antwort auf eine schriftliche Frage der Vorsitzenden des Umweltausschusses des Bundestages, Bärbel Höhn (Grüne). Die Länder hätten gegenüber dem Bund aber keine Berichtspflichten. Daher habe das Ministerium keine Informationen über Menge und Verbleib von Gülleimporten.

In immer mehr Gebieten wird der Nitrat-Grenzwert im Grundwasser überschritten. Die EU-Kommission hat deshalb beschlossen, beim Europäischen Gerichtshof eine Klage gegen Deutschland einzureichen.

"Mit der Kopf-in-den-Sand-Haltung zeigt das Landwirtschaftsministerium, dass es gar nicht an der Lösung der Probleme interessiert ist", sagte Höhn. Ansonsten hätte Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) längst die vorhandenen Daten zusammengetragen.

Hauptverursacher der hohen Nitratwerte ist die Agrarindustrie, weil große Mastbetriebe zu viel Gülle und stickstoffhaltigen Kunstdünger auf die Äcker bringen. Nitrat ist ein Pflanzennährstoff, den der Mensch über Lebensmittel und Trinkwasser aufnimmt. Wird es zu Nitrit umgewandelt, kann dies den Sauerstofftransport im Blut erschweren. Nitrit steht zudem im Verdacht, über die Umwandlung zu Nitrosaminen indirekt krebserregend zu sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen. "Ja, wir sind interessiert", sagte Zhao Lijia, Sprecher der SUV-Sparte Haval von Great Wall, am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Peking. "Wir erwägen gegenwärtig einen Kauf." Details könne er aber noch nicht nennen. PEKING/LONDON - Der chinesische Autobauer Great Wall Motor will die Marke Jeep des italienisch-amerikanischen Fahrzeugherstellers Fiat Chrysler kaufen. (Boerse, 21.08.2017 - 17:41) weiterlesen...

Geflügelbranche geht von Millionen-Schaden wegen Fipronil aus. Neben Eiern hätten auch Eierprodukte nicht ausgeliefert werden können, sagte der Vorsitzende der niedersächsischen Geflügelwirtschaft und Präsident des Zentralverbands der Deutschen Geflügelwirtschaft, Friedrich-Otto Ripke, der Deutschen Presse-Agentur in Oldenburg. Außerdem sei ein großer Imageschaden entstanden. OLDENBURG - Die Geflügelbranche rechnet damit, dass durch den Fipronil-Skandal für deutsche Betriebe Schäden in Millionenhöhe entstanden sind. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 05:20) weiterlesen...

Bundesagrarministerium: Zahl der Fipronil-Eier 'massiv' überschätzt. Aus Sicht des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit führe es zu einer "massiven Überschätzung" der Zahl, wenn man die vom europäischen Schnellwarnsystem übermittelten Zahlen "rein mathematisch" zusammenführe, sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Mittwoch in Berlin. Die Zahl 10,7 Millionen sei die Zahl der in Deutschland bekannten Fälle, bei denen in Eiern Fipronil nachgewiesen worden sei. BERLIN - Das Bundeslandwirtschaftsministerium bleibt trotz höherer Angaben aus Niedersachsen bei der Zahl von 10,7 Millionen möglicherweise mit Fipronil belasteten Eiern, die nach Deutschland geliefert wurden. (Boerse, 16.08.2017 - 14:35) weiterlesen...

35 Millionen Fipronil-Eier allein nach Niedersachsen geliefert. Dies gehe aus Daten des EU-Schnellwarnsystems hervor, sagte Christian Meyer (Grüne) am Mittwoch im Landtag. HANNOVER - Allein nach Niedersachsen sind nach Angaben des Landesagrarministers 35,3 Millionen Eier geliefert worden, die möglicherweise mit Fipronil belastet waren. (Boerse, 16.08.2017 - 13:46) weiterlesen...

Fiat Chrysler tritt BMW/Intel-Allianz für autonome Autos bei. Dazu haben die beteiligten Unternehmen eine Absichtserklärung unterzeichnet. Ziel ist die Entwicklung einer gemeinsamen Plattform für autonome Fahrzeuge. MÜNCHEN - BMW und der US-Chiphersteller Intel haben einen großen Verbündeten bei der geplanten Entwicklung autonomer Autos gefunden: Der italienisch-amerikanische Hersteller Fiat Chrysler will der vor einem Jahr bekannt gegebenen Kooperation beitreten, wie BMW am Mittwoch in München berichtete. (Boerse, 16.08.2017 - 13:22) weiterlesen...

Hedgefonds Elliott und Akzo Nobel beenden Fehde. Nach "konstruktiven" Gesprächen habe man sich auf ein Stillhalteabkommen verständigt, teilten der Chemiekonzern und der aktivistische Investor Paul Singer, zu dem der Hedgefonds zählt, am Mittwoch mit. Dabei gehe es um eine Normalisierung der Beziehungen zu den Aktionären. Alle rechtlichen Auseinandersetzungen sollen für mindestens drei Monate ausgesetzt werden. AMSTERDAM - Der Hedgefonds Elliott und der niederländische Chemiekonzern Akzo Nobel haben ihre Fehde nach dem gescheiterten Übernahmekampf vorerst beendet. (Boerse, 16.08.2017 - 08:50) weiterlesen...