VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

(Wiederholung vom Wochenende)

24.10.2016 - 05:02:24

WDH/VW-Aufsichtsräte Piëch und Porsche stützen Markenchef Diess

in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat." Zugleich betonte er, die Marke Volkswagen müsse "effizienter und profitabler" werden.

Unterstützung erhielt auch Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch. "Wir haben großes Vertrauen in Herrn Pötsch", sagte Porsches Cousin Hans Michel Piëch in dem Doppel-Interview. Sie hätten "immer gute Erfahrungen gemacht, wenn wir Menschen aus dem Unternehmen in führende Positionen gesetzt haben". Pötsch war zuvor VW-Finanzvorstand.

Kritiker weisen darauf hin, dass Pötsch bereits Teil des Machtzirkels war, als der Skandal um manipulierte Dieselwerte bei Millionen Dieselfahrzeugen intern bekanntwurde. Kritisiert wird der Umgang mit der Affäre. Pötsch weist die Vorwürfe zurück.

Verständnis zeigten die Aufsichtsräte für die Kritik an hohen Bonuszahlungen für die Top-Manager trotz des Dieselskandals. "Mir wäre es am liebsten gewesen, man hätte für den Moment auf flexible Vergütungsteile ganz verzichtet", räumte Porsche ein. Und Piëch ergänzte: "Für die Außenwirkung wäre es besser gewesen, wenn der Vorstand erst einmal verzichtet hätte." Allerdings sei der Bonusanspruch der Vorstände vertraglich geregelt. "Das Reglement war auf einen Fall wie die Dieselaffäre nicht zugeschnitten", sagte Piëch. VW arbeitet derzeit an einer Reform des Bonussystems.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE/DZ Bank: Dieselgate und Kartellverdacht dürften weiter auf VW lasten. Die anhaltende Abgasdiskussion belaste die Stimmung der Investoren nachhaltig, begründete Analyst Michael Punzet seine nun negative Einschätzung der Aktien in einer Studie vom Dienstag. Er stufte die Papiere von "Halten" auf "Verkaufen" ab und senkte den fairen Wert von 137 auf 108 Euro. Er liegt damit rund 15 Prozent unter dem aktuellen Kursniveau. FRANKFURT - Anleger sollten sich laut der DZ Bank nicht von der auf den ersten Blick niedrigen Bewertung der Vorzugsaktien von Volkswagen verlocken lassen. (Boerse, 22.08.2017 - 15:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt Volkswagen-Vorzüge auf 'Verkaufen' FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Vorzugsaktien von Volkswagen von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und den fairen Wert von 137 auf 108 Euro gesenkt. (Boerse, 22.08.2017 - 14:11) weiterlesen...

'Autoindustrie hat den Schuss immer noch nicht gehört'. "Ich bin mir sicher, dass die Automobilindustrie den Schuss noch nicht gehört hat", sagte Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Auch fast zwei Jahre nach Beginn des Abgas-Skandals hat die Autoindustrie aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe nicht viel dazugelernt. (Boerse, 22.08.2017 - 07:17) weiterlesen...

DUH-Chef: 'Autoindustrie hat den Schuss immer noch nicht gehört'. "Ich bin mir sicher, dass die Automobilindustrie den Schuss noch nicht gehört hat", sagte Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Auch fast zwei Jahre nach Beginn des Abgas-Skandals hat die Autoindustrie aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe nicht viel dazugelernt. (Boerse, 22.08.2017 - 05:57) weiterlesen...

Staatsanwaltschaft: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler. "Unter den Beschuldigten sind keine aktuellen oder früheren Vorstände", sagte Staatsanwältin Karin Jung am Montag. Die Verteidiger des seit sieben Wochen in Untersuchungshaft sitzenden Audi-Motorentwicklers P. sagten, nach Auffassung der Staatsanwaltschaft habe P. seine Vorgesetzten hinters Licht geführt. MÜNCHEN - Die Münchner Staatsanwaltschaft hat in der Diesel-Affäre bis heute keinen hinreichenden Tatverdacht gegen Audi -Chef Rupert Stadler. (Boerse, 21.08.2017 - 15:44) weiterlesen...

Inhaftierter Audi-Motorentwickler sagt aus. Eine Sprecherin der Münchner Staatsanwaltschaft sagte am Montag: "Er macht Angaben. Zum Inhalt und wie sie zu bewerten sind, dazu äußern wir uns nicht." Zuvor hatten "Süddeutsche Zeitung" (Montag), WDR und NDR über die neue Entwicklung berichtet. MÜNCHEN - Ein in der Diesel-Affäre inhaftierter ehemaliger Audi -Motorentwickler ist trotz umfassender Aussagen weiter in Untersuchungshaft. (Boerse, 21.08.2017 - 12:46) weiterlesen...