CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI / SYDNEY / MUMBAI - An Asiens Börsen hat die neue Woche unter guten Vorzeichen begonnen.

24.10.2016 - 10:03:24

Aktien Asien: Überwiegend Gewinne zu Wochenbeginn - Daten aus Japan stützen. Bis auf den australischen Markt lagen alle bedeutenden Handelsplätze der Region im späten Montagshandel im Plus. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific legte nach positiv aufgenommen Konjunkturdaten zuletzt um 0,14 Prozent auf 172,37 Punkte zu.

unter dem Strich 0,29 Prozent höher bei 17 234,42 Punkten. Am Freitag war der japanische Leitindex noch zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit Ende April geklettert, bevor er letztlich 0,30 Prozent nachgab.

Unter den Einzelwerten weiteten die Aktien von Nintendo ihre Verluste vom Freitag aus und büßten knapp 5 Prozent ein. Die Wirtschaftszeitung "Nikkei" hatte berichtet, dass der Spielekonzern im ersten Geschäftshalbjahr überraschend einen operativen Verlust verzeichnet haben könnte. Am Freitag hatte Nintendo die Anleger bereits mit seiner neuen Konsole mit dem Codenamen NX nicht beeindrucken können.

In China stieg der CSI-300-Index, der die Entwicklung der 300 größten Aktienwerte der chinesischen Festlandbörsen abbildet, um 1,20 Prozent auf 3367,58 Punkte. Der Hang-Seng-Index in Hongkong lag kurz vor Handelsschluss 0,96 Prozent höher bei 23 598,69 Punkten. Börsianer begründeten die Gewinne an den chinesischen Börsen mit Spekulationen, wonach der Staat die Jahresausgaben erhöhen könnte.

Der Sensex-Index im indischen Mumbai gewann zuletzt 0,38 Prozent auf 28 183,54 Punkte. Der australische Leitindex ASX 200 hingegen beendete in Sydney den Tag 0,40 Prozent tiefer bei 5408,49 Punkten. Vor allem Aktien von Pharmaunternehmen gerieten dort unter Druck.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Terroranschlag und Trump ziehen Börsen nach unten. Fast an allen Handelsplätzen lagen die Kurse am Freitag im Minus. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Die Verunsicherung der Märkte nach dem verheerenden Terroranschlag von Barcelona mit zahlreichen Toten und die Sorgen um die Handlungsfähigkeit von US-Präsident Donald Trump hat sich auf die Börsen in Asien ausgeweitet. (Boerse, 18.08.2017 - 08:11) weiterlesen...

WDH/Aktien Asien: Börsen weiter im Aufwind - Fed und Techwerte im Blick (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 17.08.2017 - 08:21) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen weiter im Aufwind - Fed-Protokoll und Techwerte im Blick. Nach der Erholung der vergangenen Tage ging es für die Börsen am Donnerstag überwiegend weiter aufwärts. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Die Nordkorea-Krise tritt nach den jüngsten Äußerungen von US-Präsident Donald Trump in Richtung des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un immer weiter in den Hintergrund. (Boerse, 17.08.2017 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen atmen durch - Nordkorea rückt in Hintergrund. Große Ausschläge gibt es an den Märkten kaum. Nachdem es im Zuge der Nordkorea-Krise wegen Sorgen vor einer militärischen Eskalation zunächst stark bergab gegangen war, konnten sich die Kurse jüngst nach einer leichten Entspannung der Lage wieder erholen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - An den asiatischen Börsen atmen Anleger am Mittwoch nach den turbulenten Tagen der jüngsten Zeit erst einmal durch. (Boerse, 16.08.2017 - 08:24) weiterlesen...

Aktien Asien: Anleger setzen auf weitere Entspannung der Nordkorea-Krise. Nachdem beide Länder zuletzt zumindest ihre Auseinandersetzung nicht noch weiter eskalieren ließen, notierten die Börsen an fast allen Handelsplätzen am Dienstag im Plus. Bereits am Vortag hatten Hoffnungen auf eine Abkühlung des aufgeheizten Konflikts an den US-Aktienmärkten zum Wochenstart eine Erholung eingeleitet. Der Risikoappetit kehre zurück, so Marktbeobachter. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - In Asien setzen die Anleger auf eine weitere Entspannung der Krise zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten. (Boerse, 15.08.2017 - 08:10) weiterlesen...

Aktien Asien: Nordkorea verliert vorerst etwas an Schrecken. An zahlreichen Handelsplätzen ging es zu Wochenbeginn aufwärts. Dabei mussten Investoren auch noch unterschiedlich ausgefallene Konjunkturdaten aus Japan und China verdauen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Nachdem die Nordkorea-Krise in den vergangenen Tagen nicht weiter eskaliert ist, atmen viele Anleger am Montag in Asien spürbar auf. (Boerse, 14.08.2017 - 07:56) weiterlesen...