Rohstoffe, Öl

SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Dienstag einen kleinen Teil ihrer deutlichen Verluste vom Wochenstart wettmachen können.

01.11.2016 - 07:36:25

Ölpreise steigen leicht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 49,95 US-Dollar. Das waren 34 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI stieg um 23 Cent auf 47,09 Dollar.

Trotz der leichten Preiserholung bleibt die Skepsis groß, dass das Ölkartell Opec und andere Ölproduzenten eine Förderkürzung umsetzen können. Bis Ende November soll feststehen, wie die bereits beschlossene Produktionskürzung auf die einzelnen Länder aufgeteilt wird. Nach einem Erfolg sieht es bisher nicht aus, weil einige namhafte Förderländer auf Ausnahmen bestehen. Zudem gilt es unter Experten als fraglich, ob verabredete Förderquoten tatsächlich eingehalten würden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise ohne klare Richtung. Am Mittag kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 57,65 US-Dollar. Das waren zehn Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg unterdessen um fünf Cent auf 51,89 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Montag keine einheitliche Richtung gefunden. (Boerse, 23.10.2017 - 13:01) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC Capital senkt Rio Tinto auf 'Sector Perform'. Der Aktienkurs des Rohstoffkonzerns berücksichtige inzwischen die starke Bilanz des Unternehmens und das qualitativ hohe Wachstum, schrieb Analyst Tyler Broda in einer Studie vom Montag. NEW YORK - Das Analysehaus RBC Capital hat Rio Tinto von "Outperform" auf "Sector Perform" abgestuft und das Kursziel von 4200 auf 4000 Pence gesenkt. (Boerse, 23.10.2017 - 08:33) weiterlesen...

Teheran kritisiert USA für geplantes Anti-Iran-Bündnis. "Leider will die Regierung von US-Präsident Donald Trump aus ihren Fehlern nicht lernen und auch von ihrem Anti-Iran-Kurs der letzten Monate nicht abweichen", sagte Außenminister Mohamed Dschawad Sarif am Sonntag. Die Trump-Regierung wolle auch nicht begreifen, dass der Iran für die Region keine Gefahr sei, sondern mit dem Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für Frieden und Stabilität in der Region sorgen wolle. PRETORIA/TEHERAN - Der Iran hat die USA scharf dafür kritisiert, ein arabisches Bündnis gegen Teheran schmieden zu wollen. (Boerse, 22.10.2017 - 20:10) weiterlesen...

Ölpreise drehen ins Minus. Nachdem sie am Morgen noch zulegen konnten, waren die Notierungen im Vormittagshandel in die Verlustzone gerutscht und es kam wie bereits am Vortag zu Gewinnmitnahmen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete gegen Mittag 56,93 US-Dollar. Das sind 30 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 41 Cent auf 50,88 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gefallen. (Boerse, 20.10.2017 - 13:10) weiterlesen...

Versenkung von Salzabfällen: K+S und BUND verhandeln über Vergleich. Man habe man sich verständigt, über einen Vergleich zu verhandeln, erklärte ein Sprecher von K+S am Freitag in Kassel. KASSEL/FRANKFURT - Der Rohstoffkonzern K+S und der Umweltschutzverein BUND wollen ihren Rechtsstreit um die Versenkung von Salzabfällen im Untergrund beenden. (Boerse, 20.10.2017 - 12:09) weiterlesen...

Ölpreise kaum verändert. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen unverändert 58,15 US-Dollar. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November fiel im Vergleich zum Vortag um drei Cent auf 52,01 Dollar. Seit Beginn der Woche halten sich die Ölpreise vergleichsweise stabil, nachdem sie in der Vorwoche kräftig zugelegt hatten. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nach neuen Wachstumsdaten aus China kaum verändert. (Boerse, 19.10.2017 - 07:51) weiterlesen...