Produktion, Absatz

Schwan-Stabilo fährt wegen Ausmal-Boom Rekordumsatz ein

19.10.2016 - 12:41:25

Schwan-Stabilo fährt wegen Ausmal-Boom Rekordumsatz ein. HEROLDSBERG - Der Rucksack- und Stiftehersteller Schwan-Stabilo hat im abgelaufenen Geschäftsjahr (30. Juni) den höchsten Umsatz in der Firmengeschichte erzielt. Die Einnahmen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um rund 18 Prozent auf 706,7 Millionen Euro, wie das mittelfränkische Unternehmen am Mittwoch in Heroldsberg mitteilte. In allen drei Sparten ? Kosmetik, Schreibgeräte und Outdoor ? habe es erstmals zweistellige Wachstumsraten gegeben. Zum Gewinn macht Schwan-Stabilo mit weltweit etwa 5100 Mitarbeitern traditionell keine Angaben.

Der Umsatzschub sei auch auf den Ausmaltrend bei Erwachsenen zurückzuführen, sagte Konzernchef Jörg Karas. Schwan-Stabilo hat den "Adult Coloring"-Trend frühzeitig erkannt: Bereits im vergangenen Oktober präsentierte das Unternehmen ein Set aus 15 Stiften samt Ausmalbuch.

Auch Faber-Castell vermeldete vor Kurzem wegen des Ausmal-Booms den höchsten Umsatz in der Firmengeschichte. Die größtenteils in Mittelfranken ansässigen Stiftehersteller fahren derzeit allesamt Sonderschichten.

Mit der Schreibgeräte-Sparte erwirtschaftete Schwan-Stabilo rund 185 Millionen Euro - ein Plus von knapp zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Den größten Anteil am Gesamtumsatz hatte aber erneut die Kosmetik-Sparte mit rund 364 Millionen Euro (plus 14 Prozent).

Wegen des "außergewöhnlichen Ergebnisses" liege die Messlatte für das laufende Geschäftsjahr hoch, betonte Jörg Karas in seinem Ausblick. "Aber große Ziele motivieren auch."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Regierung verweigert Exxon Ausnahmeregel bei Russland-Sanktionen. Nach Beratschlagung mit Präsident Donald Trump habe sein Ministerium beschlossen, keinem US-Unternehmen - auch nicht Exxon - solche Zugeständnisse zu machen, teilte Finanzminister Steven Mnuchin am Freitag in Washington mit. WASHINGTON - Der US-Ölkonzern ExxonMobil ist mit seinem Antrag auf eine Ausnahmeregelung von den Sanktionen gegen Russland bei der amerikanischen Regierung gescheitert. (Boerse, 21.04.2017 - 20:49) weiterlesen...

Sieben Wirtschaftsstandorte werden zu neuen 'Digital Hubs'. "In Deutschland gibt es vielleicht kein Silicon Valley, dafür aber viele exzellente Valleys mit eigenen Stärken", sagte Ministerin Brigitte Zypries (SPD) laut Mitteilung am Freitag. Darmstadt soll zudem den Finanztechnologie-Hub in Frankfurt erweitern. BERLIN - Sieben weitere Wirtschaftsstandorte in Deutschland sollen zu innovativen Digital-Zentren werden: Das Bundeswirtschaftsministerium hat Köln, Dresden/Leipzig, Karlsruhe, Stuttgart, Ludwigshafen/Mannheim, Potsdam und Nürnberg/Erlangen für seine "Digital Hubs"-Initiative ausgewählt. (Wirtschaft, 21.04.2017 - 17:13) weiterlesen...

Drohende Fahrverbote schrecken Dieselkäufer nicht ab. Die Zahl der Besitzumschreibungen - also der gebrauchten Diesel, die ihren Besitzer wechselten - habe sich in Stuttgart im März mehr als verdoppelt. Das teilte die Kfz-Innung am Freitag mit. Bei Neuzulassungen habe es ein Minus von 6,8 Prozent gegeben. Im angrenzenden Rems-Murr-Kreis zeige sich ein Dieselboom: Hier verzeichneten die Zulassungsstellen ein Plus von 47,4 Prozent bei den gebrauchten und ein Plus von 52 Prozent bei neuen Dieseln. STUTTGART - Die drohenden Fahrverbote in Stuttgart lassen Dieselkäufer in der Region offenkundig kalt. (Boerse, 21.04.2017 - 17:13) weiterlesen...

Schmidt lässt Hendricks mit Vorstoß gegen Mega-Ställe abblitzen. Die SPD-Ministerin hatte im vergangenen Jahr eine Änderung des Baurechts vorgeschlagen, die es Kommunen erleichtern sollte, den Bau solcher Anlagen zu verhindern. "Es hat sich gezeigt, dass die Zustimmung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zu einem solchen Gesetz vor den Wahlen nicht mehr möglich sein wird", schrieb Hendricks nun an ihren Kabinettskollegen von der CSU. "Dieses Ergebnis bedaure ich sehr." Der Brief lag der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vor. BERLIN - Umwelt- und Bauministerin Barbara Hendricks scheitert mit einer Initiative gegen Mega-Ställe am Widerstand von Agrarminister Christian Schmidt. (Boerse, 21.04.2017 - 16:11) weiterlesen...

DocMorris muss Automatenapotheke in Baden-Württemberg schließen. Das Regierungspräsidium Karlsruhe habe wegen Verstößen gegen gesetzliche Auflagen so entschieden, sagte ein Behördensprecher am Freitag, ohne zunächst weitere Details zu nennen. DocMorris hatte die lang geplante Abgabestelle von Arzneimitteln in Hüffenhardt in Baden-Württemberg am Mittwochnachmittag eröffnet. Die Apotheke in dem 2000-Seelen-Dorf war 2015 geschlossen worden, weil sich kein Nachfolger fand. HÜFFENHARDT - Der Versandhändler DocMorris muss seine umstrittene Automatenapotheke in Baden-Württemberg schon nach gut 48 Stunden wieder schließen. (Boerse, 21.04.2017 - 16:10) weiterlesen...

Leyen lehnt 2,9-Milliarden-Angebot für Korvetten kategorisch ab. "Die 2,9 Milliarden werden nicht im Raum stehen bleiben, das ist eine ganz klare Ansage", betonte die Ministerin am Freitag in Kiel bei einem Besuch im Marinestützpunkt. Am Vortag hatte das "Handelsblatt" berichtet, dass die Werften Lürssen (Hauptsitz Bremen) und ThyssenKrupp Marine Systems (Kiel/Essen) statt der von der Politik veranschlagten 1,5 Milliarden Euro fast das Doppelte fordern. KIEL - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will keinesfalls den von den Auftragswerften geforderten Preis von 2,9 Milliarden Euro für fünf neue Korvetten akzeptieren. (Boerse, 21.04.2017 - 15:47) weiterlesen...