Produktion, Absatz

KÖLN - Überkapazitäten, langsameres Wachstum und harte Konkurrenz: Die deutsche Möbelindustrie hat trotz steigender Umsätze zu kämpfen.

29.08.2016 - 14:27:24

Möbelhersteller haben zu kämpfen. "Die Produktion von Möbeln wird immer schwieriger und stellt uns vor große Herausforderungen", sagte der Präsident des Verbandes des Deutschen Möbelindustrie, Axel Schramm, am Montag.

Zwar habe die anhaltend hohe Nachfrage nach Küchenmöbeln im ersten Halbjahr für ein Umsatzplus bei der deutschen Möbelindustrie um 4,9 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro gesorgt. Für das Gesamtjahr rechne die Branche jedoch nur noch mit einem Umsatzzuwachs um 3,5 Prozent, nach einem Plus um 6,2 Prozent im Vorjahr, sagte Schramm.

Auch 2016 haben laut Schramm wieder eine Reihe traditionsreicher Möbelunternehmen Insolvenz angemeldet. Mit einer Kapazitätsauslastung von 87,4 Prozent leide die Branche zudem unter Überkapazitäten. So habe etwa die schwindende Beliebtheit der Schrankwand in deutschen Wohnzimmern dazu beigetragen, dass weniger Holz verarbeitet werde.

Angesichts der zunehmenden Globalisierung des Möbelmarkts werde es für die deutschen Produzenten schwieriger, ihre Preise durchzusetzen. Trotz der Lage sei es in Deutschland jedoch auch zu Neugründungen von Möbelherstellern gekommen, so dass die Gesamtzahl der Betriebe mit rund 500 Unternehmen unverändert geblieben sei. Die Zahl der Beschäftigten stieg sogar leicht um 0,6 Prozent auf 84 014.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vertragsbruch - Hälfte aller indischen McDonald's-Filialen schließt. Der US-amerikanische Fast-Food-Riese kündigte am Montag wegen Vertragsbruchs die Franchiseverträge für 169 Filialen, wie die indische McDonald's-Niederlassung mitteilte. Die betroffenen Läden werden vom Unternehmen Connaught Plaza Restaurants (CPRL) betrieben. Dieses habe seit zwei Jahren keine Lizenzgebühren gezahlt, sagte ein Sprecher der Burger-Kette der Deutschen Presse-Agentur. Nach Angaben der Kette gibt es derzeit rund 300 McDonald's-Filialen in Indien. NEU DELHI - Mehr als die Hälfte der McDonalds -Filialen in Indien muss schließen. (Boerse, 21.08.2017 - 17:31) weiterlesen...

Verbände warnen vor Apothekensterben. Seit Jahresende 2016 ist die Zahl der Apotheken um 143 auf 19 880 Apotheken gesunken, wie die Abda Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände am Montag mitteilte. Damit sei der niedrigste Stand seit 1988 erreicht. BERLIN - In Deutschland gibt es immer weniger Apotheken. (Boerse, 21.08.2017 - 16:48) weiterlesen...

Klimaschutzpläne Brandenburgs kippen - Braunkohle-Aus im Jahr 2040?. Nach dem SPD-geführten Wirtschaftsministerium sehen auch führende Politiker der Linke die Ziele nach derzeitigem Stand als nicht mehr zu erreichen an. In einem der dpa am Montag vorliegenden Vermerk geht die Partei davon aus, dass Brandenburg um das Jahr 2040 vollständig aus der umstrittenen Braunkohle ausgestiegen sein wird. POTSDAM - Die Klimaschutzziele der rot-roten Landesregierung in Brandenburg werden voraussichtlich deutlich abgesenkt. (Boerse, 21.08.2017 - 16:21) weiterlesen...

Verbände warnen vor Apothekensterben. Seit Jahresende 2016 ist die Zahl der Apotheken um 143 auf 19 880 Apotheken gesunken, wie die Abda Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände am Montag mitteilte. Damit sei der niedrigste Stand seit 1988 erreicht. Vor allem immer mehr selbstständige Apothekeninhaber geben laut der Bundesvereinigung auf. Als einen Grund für den Rückgang sehen die Verbände die steigende Konkurrenz durch ausländische Versandhändler. Nach einem Entscheid des Europäischen Gerichtshofs im Oktober 2016 müssen sich die Händler nicht an die in Deutschland geltenden einheitlichen Preise für rezeptpflichtigen Medikamente halten. BERLIN - In Deutschland gibt es immer weniger Apotheken. (Boerse, 21.08.2017 - 14:40) weiterlesen...

Deutsche Post startet Bau eines Paketzentrums auf Ex-Opelgelände. An dem Spatenstich am Montagvormittag nahmen neben Postvorstand Jürgen Gerdes auch Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) und Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (SPD) teil. Voraussichtlich ab dem Herbst 2019 könnten an dem neuen Standort im Herzen des Ruhrgebiets bis zu 50 000 Sendungen pro Stunde bearbeitet werden, teilte das Unternehmen mit. Die Post investiere einen zweistelligen Millionenbetrag. BOCHUM - Zweieinhalb Jahre nach der Schließung des Opel-Werkes in Bochum gibt es für den Ruhrgebietsstandort neue Hoffnung: Die Deutsche Post baut auf Teilen des ehemaligen Werksgeländes eines der größtes Paketzentren Europas mit bis zu 600 Arbeitsplätzen. (Boerse, 21.08.2017 - 14:32) weiterlesen...

Chinesischer Autobauer Great Wall nimmt Fiat-Marke Jeep ins Visier. Wie die US-Website "Automotive News" am Montag berichtet, habe die chinesische Gesellschaft ihr Interesse bekundet und sondiere, ob eine solche Transaktion möglich sei. Die US-Webseite beruft sich dabei auf eine E-Mail von Great-Wall-Präsidentin Wang Fengying. Ein Sprecher des chinesischen Unternehmens bestätigte das Interesse. TURIN/AUBURN HILLS/PEKING - Der chinesische Autobauer Great Wall Motor ist an der Marke Jeep des italienisch-amerikanischen Fahrzeugherstellers Fiat Chrysler interessiert. (Boerse, 21.08.2017 - 12:15) weiterlesen...