Behandlungsergebnisdaten, Prostatakrebsregister

Janssen-Cilag International NV präsentierte heute die erstmals berichteten primären Behandlungsergebnisdaten aus dem Prostatakrebsregister (Prostate Cancer Registry), Europas erster und größter prospektiver Studie zu Männern mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs (mCRPC) im Rahmen des ESMO 2016 Kongresses der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (European Society for Medical Oncology) in Kopenhagen (Dänemark).

10.10.2016 - 23:47:50

Behandlungsergebnisdaten aus dem Prostatakrebsregister erstmals im Rahmen des ESMO 2016-Kongresses präsentiert

Die vorläufigen Daten aus dem Prostatakrebsregister, die im Rahmen des ESMO 2016 -Kongresses präsentiert wurden, legen nahe, dass Chemotherapie-naive Patienten einen durchschnittlich längeren Zeitraum bis zur nächsten Therapie (601 Tage bei Abirateronacetat und 503 Tage bei Enzalutamid) als Patienten nach einer Chemotherapie (428 Tage bei Abirateronacetat und Tage bei Enzalutamid) erforderten, wenn sie mit Wirkstoffen, die am Androgenrezeptor ansetzen, behandelt wurden. Chemotherapie-naive Patienten wiesen zudem eine höhere PSA-Ansprechrate auf als Patienten nach einer Chemotherapie, wenn sie mit am Androgenrezeptor ansetzenden Wirkstoffen oder mit Taxanen behandelt wurden.

Die Daten aus der Studie legen zudem nahe, dass für Patienten, die eine Erstlinien-Docetaxel-Behandlung erhielten, das PSA-Ansprechen im 3. Monat bei Gaben von am Androgenrezeptor ansetzenden Wirkstoffen höher lag (31% bei Abirateronacetat und 39% bei Enzalutamid) als bei Taxanen (25% bei Docetaxel und 29% bei Cabazitaxel).

Für das Prostatakrebsregister wurden mehr als 3.000 mCRPC-Patienten in 199 Prüfzentren aus 16 europäischen Ländern rekrutiert. Das Register zielt darauf ab, Antworten auf die wichtigen medizinischen und wissenschaftlichen Fragen in Zusammenhang mit der optimalen Behandlung von mCRPC-Patienten im Rahmen der Routinepraxis zu finden, indem einzigartige Einsichten vermittelt werden, wie wirksam Behandlungen in einer breiteren Patientenpopulation sind, wie ihre Erkrankung behandelt wird und wie die Patienten mit den Folgen ihrer Krankheit und Auswirkungen ihrer Behandlung in ihrem täglichen Leben zurechtkommen.

Jane Griffiths, Company Group Chairman, Janssen Europe, the Middle East and Africa (EMEA), erklärte: „Janssen ist stolz, das Prostatakrebsregister unterstützen zu können und Teil dieses enormen Unterfangens zu sein, das niemals zuvor in Angriff genommen wurde. Wir sind bestrebt, den Patienten die allerbeste Behandlung zu ermöglichen und ihre klinischen Ergebnisse zu verbessern. Es ist großartig zu erleben, wie die vorläufigen Daten der Behandlungsergebnisse zu Patienten mit mCRPC nun im Rahmen des ESMO 2016-Kongresses präsentiert werden. Wir stehen erst am Anfang unserer Bemühungen und freuen uns auf die Veröffentlichung weiterer Daten aus diesem Register in den kommenden Jahren.”

Prostatakrebs ist die am häufigsten diagnostizierte Krebsart bei Männern, mit über 400.000 neu diagnostizierten Fällen jährlich in Europa.1 Die neuesten Prostatakrebs-Zahlen belegen, dass gegenwärtig drei Millionen Männer in Europa von dieser Erkrankung betroffen sind.2

-ENDE-

HINWEISE FÜR REDAKTEURE

Über das Prostatakrebsregister (Prostate Cancer Registry)

Das Prostatakrebsregister wurde 2013 als langfristige Initiative von Janssen ins Leben gerufen, um die optimale Behandlung von mCRPC in der Routinepraxis zu ermitteln. Das Register wurde in Zusammenarbeit mit Fachärzten auf dem Gebiet des mCRPC konzipiert. Die beobachteten Patienten werden in diversen Umgebungen in der Onkologie und Urologie behandelt, woraus sich ein Bild der routinemäßigen klinischen Praxis ergeben soll.

Die Patienten werden nach der Einleitung einer mCRPC-Behandlung oder einer Beobachtungsperiode, die als Zeitraum ohne aktive Behandlung für Kastrationsresistenz definiert ist, in die Studie aufgenommen. Im Register werden Daten auf paneuropäischer Ebene zu Patientendemografie sowie Status, Therapiesequenz und -wirksamkeit, fortlaufender Behandlung, Lebensqualität, Nutzung medizinischer Ressourcen und Ergebnissen erfasst.

Die erste Analyse wurde im Rahmen des 2015 European Cancer Congress (ECC) in Wien vorgestellt und die abschließende Analyse soll im Jahr 2019 erfolgen.

Die aktuelle Prostatakrebsregister-Animation kann hier eingesehen werden.

Über ZYTIGA (Abirateronacetat)

ZYTIGA hemmt als einziger zugelassener Wirkstoff die Produktion von Androgenen, die das Wachstum des Prostatakrebses beschleunigen. Dies erreicht ZYTIGA durch die Hemmung des CYP17-Enzymkomplexes an drei Quellen: den Hoden, den Nebennieren und dem Tumor selbst

ZYTIGA wurde bis heute in über 90 Ländern zugelassen und für mehr als 269.500 Patienten verschrieben.

Indikation3

ZYTIGA wurde 2011 in Kombination mit Prednison/Prednisolon von der Europäischen Kommission zur Behandlung von Männern mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs (mCRPC) zugelassen, bei denen die Erkrankung während oder nach einer Chemotherapie mit Docetaxel fortgeschritten war.

Im Dezember 2012 genehmigte die Kommission die Erweiterung der Indikation für ZYTIGA (Abirateronacetat) für eine Anwendung in Kombination mit Prednison oder Prednisolon zur Behandlung von mCRPC bei erwachsenen Männern, die nach einer fehlgeschlagenen Androgendeprivationstherapie keine oder nur leichte Symptome aufweisen und bei denen die Chemotherapie noch nicht klinisch indiziert ist.4

Weitere Informationen4

Eine vollständige Liste der Nebenwirkungen und nähere Informationen zur Dosierung und Verabreichung, Kontraindikationen und andere Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung von ZYTIGA entnehmen Sie bitte der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels (Summary of Product Characteristics) für ZYTIGA, erhältlich unter: http://www.ema.europa.eu/ema/index.jsp?curl=pages/medicines/human/medicines/002321/human_med_001499.jsp&mid=WC0b01ac058001d124

Über die Janssen Pharmaceutical Companies

Bei Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson arbeiten wir daran, eine Welt ohne Krankheit zu schaffen. Das Leben von Patienten zu verbessern, indem wir neue und bessere Wege finden, Krankheiten zu verhindern, zu unterbrechen, zu behandeln und zu heilen, inspiriert uns. Wir bringen die besten Köpfe zusammen und verfolgen die vielversprechendsten wissenschaftlichen Ansätze. Wir sind Janssen. Wir arbeiten auf der ganzen Welt zum Wohle aller, die auf ihr leben. Weitere Informationen finden Sie unter www.janssen.com/emea. Folgen Sie uns auf www.twitter.com/janssenEMEA.

Quellen:

1 Ferlay J et al. Cancer incidence and mortality patterns in Europe: Estimates for 40 countries in 2012. European Journal of Cancer. 2013; 49: p1374–1403.

2 European Commission. CORDIS Express: Prevention, diagnosis and treatment of prostate cancer. Verfügbar unter: http://cordis.europa.eu/news/rcn/122705_en.html. Zuletzt abgerufen: September 2015.

3 ZYTIGA® summary of product characteristics (Juli 2016). Zuletzt abgerufen: September 2016.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com