Norsk, Titanium

Heute hat Norsk Titanium AS, ein Anbieter von Titanbauteilen nach generativen Fertigungsverfahren, die erste (fristgerechte) Lieferung von Bauteilen mit FAA-Zulassung bekannt gegeben, die in die Boeing 787 (Dreamliner) eingebaut werden sollen.

19.06.2017 - 15:22:25

Norsk Titanium liefert erste Flugzeugbauteile aus Ti64 nach generativen Fertigungsverfahren mit FAA-Zertifizierung. Dieser wichtige Meilenstein ist der Beweis für die Fabrikationsreife der Technologie namens Rapid Plasma Deposition™, die somit den Wettbewerb gegen herkömmliche Fertigungsverfahren aufnimmt.

Diese und weitere Bauteile nach generativen Fertigungsverfahren werden vom 19. bis 25. Juni 2017 am Stand von Norsk Titanium in Halle 1, Bereich H299, auf der Pariser Luftfahrtschau in Le Bourget ausgestellt, zusammen mit einem maßstabsgetreuen Modell der patentierten „Rapid Plasma Deposition“™-Maschine MERKE IV™ des Unternehmens, mit der die zukunftsweisenden Bauteile gefertigt wurden.

Über Norsk Titanium AS

Norsk Titanium AS ist der weltweit führende Zulieferer von Titanstrukturbauteilen nach generativen Fertigungsverfahren für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Das Unternehmen hebt sich in der Luft- und Raumfahrtindustrie durch seinen patentierten Prozess unter der Bezeichnung Rapid Plasma Deposition™ (RPD™) ab, bei dem Titandraht in komplexe Bauteile verwandelt wird, die für strukturelle und sicherheitskritische Anwendungen geeignet sind. Norsk Titanium ist ein Tier-1-Zulieferer für Boeing und engagiert sich für kostensparende Flugzeugkomponenten und Düsentriebwerke für die besten Flugzeughersteller der Welt. RPD™ ist das weltweit erste von der FAA zugelassene Strukturtitan in 3D-Druck, mit dem Kunden in den Bereichen Luftfahrt, Landesverteidigung und Industrie wesentliche Einsparungen bei Lieferzeiten und Kosten realisieren können. www.norsktitanium.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com