Facebook Inc, US30303M1027

HAMBURG/MENLO PARK - Facebook ist wie angekündigt gegen das in Deutschland verfügte Verbot, Daten der Tochter WhatsApp auszuwerten, vor Gericht gezogen.

19.10.2016 - 22:51:24

Facebook geht gegen Stopp der Datenweitergabe bei WhatsApp vor. Das bestätigte ein Sprecher des weltgrößten Online-Netzwerks am Mittwoch. Der Hamburger Datenschützer Johannes Caspar hatte Facebook Ende September untersagt, Daten von deutschen WhatsApp-Nutzern zu erheben und zu speichern.

Facebook halte sich an die Vorgaben der Datenschutzbehörde, während der Widerspruch laufe, teilte der Sprecher mit. Zuvor hatte "heise online" unter Berufung auf Caspar berichtet, Facebook habe beim Verwaltungsgericht Hamburg einen Antrag auf Aussetzung der sofortigen Vollziehbarkeit der Verwaltungsanordnung gestellt.

WhatsApp hatte Ende August angekündigt, künftig die Telefonnummer des Nutzers an Facebook weiterzugegeben. Außerdem sollen mit der Konzernmutter Informationen darüber geteilt werden, wie häufig der Kurzmitteilungsdienst genutzt wird. WhatsApp-Mitglieder konnten zumindest der Verwendung ihrer Daten für die Personalisierung von Facebook-Werbung und Freunde-Vorschläge widersprechen. Die Telefonnummer werde allerdings in jedem Fall mit Facebook geteilt, wenn man die App weiternutzen wolle, hieß es.

Eine entscheidende Frage in dem Streit wird sein, ob der Hamburger Datenschützer überhaupt zuständig ist. Er argumentierte, Facebook verarbeite Daten in der Hamburger Niederlassung, weil dort das deutschsprachige Werbegeschäft betrieben werde. Deshalb sei nationales Datenschutzrecht anwendbar. Facebook erklärte stets, das europäische Geschäft werde von Irland aus betrieben und deswegen seien die dortigen Datenschützer zuständig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Facebook will Menschen direkt mit dem Gehirn schreiben lassen. Es gehe zum Beispiel um die Möglichkeit, einem Freund eine Textnachricht zu schicken, ohne dafür das Smartphone herausholen zu müssen, sagte Facebook-Managerin Regina Dugan am Mittwoch auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz F8 im kalifornischen San Jose. Das aktuelle Ziel sei, auf 100 Worte pro Minute zu kommen. Dies könne in einigen Jahren erreicht werden. SAN JOSE - Es klingt wie Science-Fiction, aber Facebook arbeitet wirklich daran: Das weltgrößte Online-Netzwerk will Menschen direkt aus dem Gehirn heraus Worte in Computer schreiben lassen. (Boerse, 20.04.2017 - 06:32) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Facebook will Menschen direkt mit dem Gehirn tippen lassen. (Im ersten Satz wurde ein fehlender Buchstabe im Wort "klingt" ergänzt.) WDH/ROUNDUP: Facebook will Menschen direkt mit dem Gehirn tippen lassen (Boerse, 19.04.2017 - 21:43) weiterlesen...

Facebook stellt neue 360-Grad-Kameras vor. Mit 6 und 24 Objektiven sollen sie eine deutlich realistischere Darstellung von Umgebungen liefern, sagte Technik-Chef Mike Schroepfer am Mittwoch auf der Entwicklerkonferenz F8 im kalifornischen San Jose. SAN JOSE - Facebook verstärkt den Fokus auf virtuelle Realität mit zwei neuen Modellen von 360-Grad-Kameras. (Boerse, 19.04.2017 - 20:01) weiterlesen...

Mordvideo von Cleveland verstärkt den Druck auf Facebook. Der mutmaßliche Täter kündigte am Wochenende erst in einem Video einen Mord an, stellte dann zwei Minuten später bereits die gefilmte Tat online und bekannte sich kurz darauf auch noch in einem Livestream dazu. SAN JOSE - Das schockierende Facebook -Video, auf dem ein Mann einen wahllos ausgesuchten Rentner erschießt, hat die Debatte um die Verantwortung des weltgrößten Online-Netzwerks noch einmal zugespitzt. (Boerse, 18.04.2017 - 11:56) weiterlesen...

VERMISCHTES: Facebook überprüft Meldeverfahren wegen Mordvideo. Das Online-Netzwerk habe das Profil des mutmaßlichen Täters 23 Minuten nach dem ersten Nutzer-Hinweis auf das Video mit dem Todesschuss gesperrt, schrieb Facebook-Manager Justin Osofsky in einem Blogeintrag in der Nacht zum Dienstag. Allerdings war es damit gut zwei Stunden online. MENLO PARK - Facebook überprüft nach der Veröffentlichung eines Mordvideos in den USA die Möglichkeiten zum Melden von Gewalt auf der Plattform. (Boerse, 18.04.2017 - 08:59) weiterlesen...

Facebook-Entwicklerkonferenz F8 startet in San José. Das weltgrößte Online-Netzwerk stellt bei der zweitägigen Veranstaltung traditionell neue Dienste vor und gibt einen Einblick in seine Strategie. Eine zentrale Rolle dürfte der Kurzmitteilungsdienst Messenger mit einer breiten Auswahl an Software-Bots spielen, die sich mit Nutzern unterhalten können. Der Messenger knackte jüngst die Marke von 1,2 Milliarden Nutzern, während Facebook insgesamt auf rund 1,9 Milliarden aktive Mitglieder kam. SAN JOSÉ - Facebook startet am Dienstag (ab 19.00 Uhr MESZ) im kalifornischen José seine jährliche Entwicklerkonferenz F8. (Boerse, 18.04.2017 - 05:45) weiterlesen...