Umwelt, Gesundheit

Gute Filter - Saubere Luft

11.04.2017 - 11:01:42

Gute Filter - Saubere Luft. Pollen und Feinstaub belasten Atemwege und Organismus - Gefilterte Luft besser als Frischluft - Medizinisches Kompetenzzentrum von UNIQA steht mit Rat zur Verfügung

Wien (pts019/11.04.2017/11:00) - Pollen und Feinstaub belasten Atemwege und Organismus - Gefilterte Luft besser als Frischluft - Medizinisches Kompetenzzentrum von UNIQA steht mit Rat zur Verfügung

Luftfilter helfen ganz besonders Allergikern und Menschen, die unter Feinstaubbelastung leiden. Ein moderner Luftfilter kann heute schon bis zu 99 Prozent der Pollen und 85 Prozent der Staubpartikel aus der Luft filtern. "Während Pollen vor allem eine Belastung für die Schleimhäute sind und im ungünstigsten Fall zu Asthma führen können, dringt Feinstaub beim Menschen über die Atemwege, bis in die Bronchien und Lungenbläschen und ultrafeine Partikel bis in das Lungengewebe und sogar in den Blutkreislauf vor. Die gesundheitlichen Belastungen von Feinstaub reichen von Schleimhautreizungen und lokalen Entzündungen in der Luftröhre, den Bronchien oder den Lungenbläschen bis zu einer erhöhten Thromboseneigung oder Veränderungen der Regulierungsfunktion des vegetativen Nervensystems (Herzfrequenzvariabilität)", beschreibt UNIQA-Arbeitsmediziner Dr. Peter Kritscher die Belastungen, die Pollen und Feinstaub auslösen können.

Filtern - richtiges Lüften - Belastung vermeiden

Das Beste für ein sauberes Raumklima ist auf jeden Fall eine gute Filteranlage. Als größter Gesundheitsversicherer Österreichs liegt UNIQA die Gesundheit der Kunden und Mitarbeiter besonders am Herz. Hochmoderne Filteranlagen etwa in der UNIQA Zentrale filtern je nach Beschaffenheit der Problemstoffe bis zu 99 Prozent aus der Luft heraus. "Hier können Kunden und Mitarbeiter im wahrsten Sinn des Wortes aufatmen", so Kritscher. "Darum raten wir als Arbeitsmediziner auch davon ab, zu den Zeiten, in denen die Belastung besonders hoch ist, die Fenster zu öffnen. Auch wenn die Frischluft von außen sauberer erscheint, so trügt leider der Eindruck, denn die belastenden Teilchen kann man mit freiem Auge gar nicht sehen. Auch im Auto empfehlen wir, die Fenster geschlossen zu halten, denn die Filteranlage von Autos schützt auch vor Belastungen." Aktuelle Zahlen des Bundesumweltamtes zeigen übrigens, dass Grenzwerte für Feinstaubbelastungen in unmittelbarer Nähe zum UNIQA-Tower (Messstelle Taborstrasse) in 2017 bereits an 21 Tagen überschritten wurden.

Wichtig ist auch das richtige Lüften: Erstens soll man vor allem in den Morgenstunden lüften, denn da ist die Belastung der Luft jedenfalls deutlich geringer. Falls Lüften unter Tags nötig ist, dann soll man auf keinen Fall die Fenster den ganzen Tag gekippt lassen. Hier empfiehlt der Arbeitsmediziner Stoßlüften. Reinigend für die Luft wirkt auch Regen; daher empfiehlt es sich nach Regengüssen zu lüften. Jedenfalls gilt es Belastungen in der freien Natur auf ein Minimum zu beschränken, vor allem wenn man zu einer Risikogruppe zahlt. Aufenthalte im Freien sollen tunlichst in die Morgenstunden verlegt werden, denn am Abend ist die Belastung der Luft jedenfalls höher.

Das Medizinische Kompetenzzentrum von UNIQA Österreich

Für UNIQA-Kunden gibt es ein besonderes Service. Ein Team von mehr als 15 Allgemeinmedizinern und Fachärzten steht UNIQA Krankenversicherungskunden rund um die Uhr zur Verfügung und beantwortet Fragen zu medizinischen Themen. UNIQA Krankenversicherungskunden erfahren im medizinischen Kompetenzzentrum persönliche Beratung, bekommen Empfehlungen zu Gesundheitsfragen, bekommen den Kontakt zu Spezialisten und vor allem erhalten sie einen fundierten ärztlichen Ratschlag. Zu den häufigsten Fragen zählen Ärzteempfehlungen etwa vor Operationen oder wenn ein Facharzt benötigt wird. UNIQA Österreich ist mit einem Marktanteil von 47 Prozent der größte Gesundheitsversicherer Österreichs.

UNIQA Österreich Rund 5.000 Mitarbeiter von UNIQA Österreich betreuen 3,5 Millionen Kunden mit rund 9,9 Millionen Versicherungsverträgen. Die ausgeprägte Serviceorientierung und Kundennähe wird durch die neun Landesdirektionen und über 400 Servicestellen unterstrichen. UNIQA Österreich erreichte 2015 einen Marktanteil von über 22 Prozent und ist damit der größte unter den mehr als 50 in Österreich tätigen Einzelversicherungen. UNIQA ist - laut unabhängigen Untersuchungen - seit Jahren die bekannteste Versicherungsmarke in Österreich und auch jene, der die Österreicher das größte Vertrauen entgegenbringen.

(Ende)

Aussender: UNIQA Group Ansprechpartner: Gregor Bitschnau Tel.: +43 1 21175 3440 E-Mail: presse@uniqa.at Website: www.uniqagroup.com

Wien (pts019/11.04.2017/11:00)

@ pressetext.de