Deutschland, Branchen

Gewerkschaft fordert 5,9 Prozent mehr für Klinikärzte

29.08.2016 - 16:54:26

Gewerkschaft fordert 5,9 Prozent mehr für Klinikärzte. BERLIN - Die Gewerkschaft Marburger Bund fordert für die rund 55 000 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern 5,9 Prozent mehr Geld. Personalmangel, Leistungsverdichtung und Mehrarbeit seien an der Tagesordnung, sagte der Marburger-Bund-Vorsitzende Rudolf Henke am Montag in Berlin. "Die kommunalen Krankenhäuser müssen sich ihrer Verantwortung für eine qualifizierte ärztliche Versorgung stellen." Es gehe darum, den Anschluss an weite Bereiche des wirtschaftlichen Lebens nicht zu verlieren. Der kommunale Arbeitgeberverband VKA wies die Forderung als "völlig unangemessen" zurück. Die Tarifverhandlungen beginnen am 22. September in Düsseldorf.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Nafta: Größte Freihandelszone der Welt wird neu verhandelt (Im 2. (Boerse, 16.08.2017 - 21:27) weiterlesen...

Dobrindt pocht auf Tegel-Option - Aber Konsens notwendig. Die Entscheidung zur Schließung von Tegel sei vor rund 20 Jahren im Konsens getroffen worden, inzwischen gebe es aber viel mehr Passagiere als angenommen. "Ich rate allen dazu, darauf zu reagieren", sagte Dobrindt vor einem Treffen mit Vertretern der Länder Berlin und Brandenburg. Dazu gehöre auch, die Kosten von Tegel genau zu analysieren wie auch die Kosten einer Erweiterung des Großflughafens BER. Eine Änderung sei aber auch nur wieder im Konsens von Bund und den Ländern Berlin und Brandenburg als Eigentümern möglich. POTSDAM - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat am Mittwoch seine Forderung nach einer Prüfung eines weiteren Betriebs des Flughafens Berlin-Tegel bekräftigt. (Boerse, 16.08.2017 - 21:27) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs zieht nach Fed-Protokoll merklich an. Hauptgrund dafür war die Veröffentlichung des Protokolls der vergangenen Sitzung der US-Notenbank Fed. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1770 Dollar gehandelt, nachdem sie im europäischen Geschäft zeitweise noch unter der Marke von 1,17 Dollar notiert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1710 (Dienstag: 1,1744) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8540 (0,8515) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Mittwoch im US-Handel von einem schwächelnden US-Dollar profitiert und erheblich zugelegt. (Boerse, 16.08.2017 - 21:13) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 16.08.2017 Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 16.08.2017 um 20:31 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 16.08.2017 - 20:36) weiterlesen...

Grenzkontrollen zu Irland nach Brexit verzichtbar. Das geht aus einem Positionspapier für die Verhandlungen mit Brüssel hervor, das am Mittwoch vom Brexit-Ministerium in London veröffentlicht wurde. Die EU-Kommission äußerte sich zurückhaltend zu den Vorschlägen. LONDON - Die britische Regierung sieht trotz Brexits keinen Bedarf für Grenzkontrollen zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem britischen Landesteil Nordirland. (Wirtschaft, 16.08.2017 - 19:53) weiterlesen...

Air Berlin sieht gute Chancen für Jobs - Kredit umstritten. "Ich glaube, trotz Insolvenz mein Ziel zu erreichen und einen Großteil der Jobs zu sichern. Das kriegen wir hin", sagte Winkelmann der Wochenzeitung "Die Zeit". BERLIN - Nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin ist Vorstandschef Thomas Winkelmann zuversichtlich, viele der rund 8600 Arbeitsplätze retten zu können. (Boerse, 16.08.2017 - 19:24) weiterlesen...