General, Cable

General Cable meldet Ergebnisse des ersten Quartals 2017

04.05.2017 - 12:26:28

General Cable meldet Ergebnisse des ersten Quartals 2017. Die General Cable Corporation (NYSE: BGC) meldete heute die Ergebnisse für das am 31. März 2017 beendete erste Quartal. Für das Quartal verzeichnete das Unternehmen ein ausgewiesenes verwässertes Ergebnis je Aktie von 0,24 US-Dollar und ein ausgewiesenes Betriebsergebnis von 24 Mio. US-Dollar. Das Unternehmen erwirtschaftete in dem Quartal ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von 0,27 US-Dollar und ein bereinigtes Betriebsergebnis von 45 Millionen US-Dollar. Eine Überleitung der ausgewiesenen Ergebnisse zu den bereinigten Ergebnissen und zugehörige Offenlegungen sind auf Seite 2 und 3 dieser Pressemitteilung enthalten.

Zusammenfassung des ersten Quartals

Das ausgewiesene Betriebsergebnis von 24 Mio. US-Dollar und bereinigte Betriebsergebnis von 45 Mio. US-Dollar fiel 16 bzw. 7 Prozent höher aus als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das bereinigte Betriebsergebnis in Höhe von 45 Mio. US-Dollar profitierte von den guten Ergebnissen in Nordamerika, den deutliche Verbesserungen in unserem Lateinamerika-Geschäft und den steigende Metallpreisen. Beachtliche Liquidität bleibt durch die vermögenswertbasierte Kreditfazilität des Unternehmens in Höhe von 317 Mio. US-Dollar erhalten Die Metallpreisentwicklung wirkte sich mit 7 Mio. US-Dollar positiv aus, im Vergleich zu einem negativen Effekt in Höhe von 4 Mio. US-Dollar im selben Zeitraum des Vorjahres.

Nachfrage nach Segmenten

Nordamerika – Das Stückvolumen zeigte sich im Jahresvergleich unverändert, da die verstärkte Nachfrage nach Bau- sowie Industrie- und Spezial (I&S)-Produkten die schwächere Nachfrage nach Stangenprodukten ausglich. Insgesamt stieg im ersten Quartal 2017 die Nachfrage nach unseren Produkten im Bau- und I&S-Bereich um 18 bzw. 6 Prozent im Jahresvergleich an. Hingegen war die Nachfrage nach Stromversorgungsprodukten stabil.

Europa – Das Stückvolumen veränderte sich kaum, da eine stärkere Nachfrage nach Stromversorgungsprodukten, darunter landbasierte Turnkey-Projekte, und Energieleitungen dazu beitrug, die Abschwächung im See-Turnkey-Projekt-Bereich und die anhaltend schwache Nachfrage nach Industrie- und Bauprojekten in der gesamten Region auszugleichen.

Lateinamerika – Das Stückvolumen blieb weitestgehend unverändert, da die vermehrte Auslieferung von Freileitungen in Brasilien aufgrund des anhaltenden Drucks im gesamten Portfolio durch uneinheitliche Ausgaben für Bau- und elektrische Infrastruktur-Projekte wettgemacht wurde.

Nettoverschuldung

Zum Ende des ersten Quartals 2017 und des viertes Quartals 2016 belief sich die Gesamtverschuldung auf 1.053 Mio. US-Dollar bzw. 939 Mio. US-Dollar und die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente auf 83 Mio. US-Dollar bzw. 101 Mio. US-Dollar. Der Anstieg der Nettoverschuldung war im Wesentlichen auf die Investition in Betriebskapital sowie teilweise auf die steigenden Metallpreise und die Zahlungen von 33 Mio. US-Dollar im Rahmen der Beilegung unserer FCPA-Angelegenheit zurückzuführen.

Ausblick auf das zweite Quartal 2017

Die Umsatzerlöse werden im zweiten Quartal voraussichtlich zwischen 925 und 975 Mio. US-Dollar liegen. Den Erwartungen zufolge sollte das Stückvolumen im Jahresvergleich im unteren einstelligen Bereich ansteigen. Für das zweite Quartal wird ein ausgewiesenes Betriebsergebnis im Bereich von 20 bis 35 Mio. US-Dollar und ein bereinigtes Betriebsergebnis im Bereich von 30 bis 45 Millionen US-Dollar erwartet. Das ausgewiesene verwässerte Ergebnis je Aktie wird im zweiten Quartal voraussichtlich im Bereich von 0,05 bis 0,20 US-Dollar und das bereinigte Ergebnis je Aktie im Bereich von 0,15 bis 0,30 US-Dollar liegen. Für den Ausblick auf das zweite Quartal wurden ein Kupferpreis (COMEX) von 2,60 US-Dollar und ein Aluminiumpreis (LME) von 0,88 US-Dollar angenommen. Die Aussichten für das zweite Quartal beruhen auf der Annahme gleichbleibender Wechselkurse. Bei der Prognose für das zweite Quartal bleiben die bereinigten Betriebsergebnisse aus dem Asien-Pazifik-Raum und Afrika unberücksichtigt.

Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen

Das bereinigte Betriebsergebnis (definiert als Betriebsergebnis vor außerordentlichen, einmaligen oder außergewöhnlichen Aufwendungen und bestimmten sonstigen Posten), das bereinigte Ergebnis je Aktie (definiert als verwässertes Ergebnis je Aktie vor außerordentlichen, einmaligen oder außergewöhnlichen Aufwendungen und bestimmten sonstigen Posten) und die Nettoverschuldung (definiert als langfristige Verschuldung zuzüglich kurzfristige Anteile an langfristigen Verbindlichkeiten ohne Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente) sind laut den Bestimmungen der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (SEC) „nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen“. Hier werden außerdem auch die metallpreisbereinigten Umsätze und die metallpreisbereinigte Umsatzrendite auf Segmentbasis, ebenfalls nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen, angegeben. Siehe „Segmentangaben“.

Bei diesen vom Unternehmen definierten, nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen werden bestimmte Posten aus den ausgewiesenen Ergebnissen ausgeblendet, da sie nach Ansicht der Geschäftsleitung nicht indikativ für die laufende Performance des Unternehmens sind. Die nicht GAAP-konformen Kennzahlen sollen nach Ansicht der Geschäftsleitung die Analyse der Leistungsfähigkeit des Unternehmens erleichtern und werden auch von der Geschäftsführung zur Prüfung der zugrunde liegenden Geschäftsentwicklung herangezogen. Die Berechnung dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen kann von ähnlichen Kennzahlen anderer Unternehmen abweichen und diese Kennzahlen sollten ausschließlich in Verbindung mit den GAAP-konformen Ergebnissen des Unternehmens verwendet werden. Historische bereinigte Betriebsergebnisse nach Segment werden in der Anlegerpräsentation des ersten Quartals 2017 offengelegt, die auf der Website des Unternehmens verfügbar ist.

Es folgt die Überleitung des GAAP-konformen Betriebsergebnisses (-verlustes) und des verwässerten Gewinns (Verlustes) je Aktie zum bereinigten Betriebsergebnis bzw. Gewinn je Aktie:

1. Quartal 2017 versus 1. Quartal 2016 und 4. Quartal 2016           Erstes Quartal Viertes Quartal 2017     2016 2016 In Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie Betriebs-

ergebnis

  EjA

Betriebs-
ergebnis

  EjA

Betriebs-
ergebnis

  EjA Ausgewiesen $ 23,8   $ 0,24 $ 20,5   $ (0,10 ) $ (96,8 )   $ (2,10 ) Anpassungen zur Überleitung des Betriebsergebnisses/EjA Zahlungsunwirksame Zinsaufwendungen(1) - 0,01 - 0,01 - 0,01 Marktwert(-gewinne)/-verluste von Derivatinstrumenten(2) - (0,10 ) - (0,04 ) - (0,08 ) Kosten für Umstrukturierung und Veräußerung (3) 14,1 0,09 14,1 0,19 27,8 0,44 Rechts- und Prüfungskosten (4) 0,3 - 5,8 0,08 (0,7 ) (0,01 ) (Gewinn) Verlust aus Veräußerung von Vermögenswerten (5) 3,5 0,02 - - 1,0 0,02 Rückstellungen bzgl. Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) (6) - - - - 49,3 0,99 US-Renten-Abgeltung (7) - - - - 7,4 0,12 Asien-Pazifik und Afrika (Ertrag)/Verlust (8)   3,0     0,01     1,2     0,05     39,3       0,66   Summe Anpassungen   20,9     0,03     21,1     0,29     124,1       2,15   Bereinigt $ 44,7   $ 0,27   $ 41,6   $ 0,19   $ 27,3     $ 0,05    

Die folgende Überleitung des geschätzten Betriebsergebnisses und des verwässerten Ergebnisses je Aktie zum bereinigten Betriebsergebnis und dem bereinigten Ergebnis je Aktie für das zweite Quartal 2017 enthält zukunftsgerichtete Angaben. Alle zukunftsgerichteten Informationen sind mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten, auf die das Unternehmen in vielen Fällen keinen Einfluss hat, erheblich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Weitere Informationen finden Sie unter „Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen“ am Ende dieser Pressemitteilung.

Ausblick auf das zweite Quartal 2017 gegenüber Ist-Zahlen des zweiten Quartals 2016     Zweites Quartal Ausblick 2017     Ist 2016 In Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie Betriebs-

ergebnis

  EjA

Betriebs-
ergebnis

  EjA Ausgewiesen $ 20 - 35   $ 0,05 – 0,20 $ 53,3   $ 0,57 Anpassungen zur Überleitung des Betriebsergebnisses/EjA Zahlungsunwirksame Zinsaufwendungen (1) - 0,01 - 0,01 Marktwert (-gewinne)/-verluste von Derivatinstrumenten (2) - - - (0,05 ) Kosten für Umstrukturierung und Veräußerung(3) 8,0 0,08 16,7 0,25 Rechts- und Prüfungskosten (4) - - 1,1 0,02 (Gewinn) Verlust aus Veräußerung von Vermögenswerten (5) - - (46,5 ) (0,86 ) Rückstellungen bzgl. Foreign Corrupt Practices Act (FCPA)(6) - - 5,0 0,09 Asien-Pazifik und Afrika (Ertrag)/Verlust(8)   2,0     0,01   19,4       0,27   Summe Anpassungen   10,0     0,10   (4,3 )     (0,27 ) Bereinigt $ 30 – 45   $ 0,15 - 0,30 $ 49,0     $ 0,30    

HINWEIS: In den obigen Tabellen spiegeln sich EjA-Berichtigungen auf Grundlage des effektiven Steuersatzes des Unternehmens für das volle Jahr wider. Dieser beträgt 40 % im Jahr 2017 und 50 % im Jahr 2016.

(1)   Die Anpassung des Unternehmens für zahlungsunwirksame Zinsaufwendungen spiegelt den Zuwachs der Eigenkapitalkomponente der 2029 Wandelanleihen wider, was in der Erfolgsrechnung als Zinsaufwand ausgewiesen wird. (2) Marktwert(-gewinne) und -verluste von Derivatinstrumenten zeigt die aktuellen Berichtszeitraumveränderungen des beizulegenden Zeitwerts von Rohstoff-Instrumenten, die als wirtschaftliche Absicherungen vorgesehen sind. Das Unternehmen bereinigt die Veränderungen in den beizulegenden Werten dieser Rohstoff-Instrumente, da die Ergebnisse im Zusammenhang mit den zugrunde liegenden Verträgen nicht im gleichen Zeitraum erfasst wurden. (3) Kosten für Umstrukturierung und Veräußerung im Zusammenhang mit der angekündigten Umstrukturierung und den Veräußerungsprogrammen des Unternehmens. Darunter fallen u. a. Abfindungszahlungen, Abschreibungen von Vermögensgegenständen, beschleunigte Abschreibung, Abschreibungen auf Betriebskapital, Geräte-Standortwechsel, Vertragskündigungen, Beratungskosten und Rechtskosten als Folge der Programme. Das Unternehmen bereinigt diese Kosten, da die Geschäftsleitung davon ausgeht, dass diese Kosten nach dem Abschluss der Umstrukturierung und der Veräußerungsprogramme nicht weiter auftreten werden. (4) Rechts- und Prüfungskosten betreffen Kosten für externe Rechtsberater und juristische Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Verbindung mit der Anpassung unserer Jahresabschlüsse und den Untersuchungen in Bezug auf den „Foreign Corrupt Practices Act“. Das Unternehmen bereinigt diese Kosten, da die Geschäftsleitung davon ausgeht, dass diese Kosten nach dem Abschluss dieser Untersuchungen, die nicht als Teil des normalen Geschäftsablaufs zu betrachten sind, nicht weiter auftreten werden. (5) Gewinne und Verluste aus Veräußerung von Vermögenswerten sind das Ergebnis der Veräußerung bestimmter Geschäftsbereiche von General Cable. Das Unternehmen bereinigt diese Gewinne und Verluste, da die Geschäftsleitung davon ausgeht, dass die Gewinne und Verluste einmaliger Natur und nicht Teil der laufenden Geschäftstätigkeiten sind. (6) Rückstellungen bzgl. des Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) bezieht sich auf die zusätzlichen Rückstellungen, die das Unternehmen im Jahr 2015 und 2016 für die Beilegung der SEC- und DOJ-Untersuchungen verbuchte. Das Unternehmen bereinigt diese Rückstellung, da die Geschäftsleitung davon ausgeht, dass es sich hierbei um eine einmalige Ausgabe handelt, die nicht Teil der laufenden Geschäftstätigkeiten darstellt. (7) Bei den US-Renten-Abgeltungskosten handelt es sich um einen einmaligen Aufwand in Zusammenhang mit der Einmalzahlung zur Befriedung der erworbenen Ansprüche („term-vested“) von Teilnehmern am US Master Pension Plan. Dieser Aufwand steht für die Zahlungen an diejenigen Pension-Plan-Teilnehmer, die sich für die pauschale Abgeltungssumme entscheiden und für die das Unternehmen nicht länger verpflichtet ist, in Zukunft Zahlungen zu entrichten. Das Unternehmen bereinigt diese US-Renten-Abgeltung, da die Geschäftsleitung nicht erwartet, dass diese in Zukunft anfällt, und sie auch nicht Teil der laufenden Geschäftstätigkeiten darstellt. (8) Die Anpassung lässt die Auswirkungen von Aktivitäten im Segment Afrika und Asien-Pazifik unberücksichtigt, da diese im neuen strategischen Fahrplan des Unternehmens nicht als „Kerngeschäft“ betrachtet werden. Das Unternehmen ist dabei, diese Aktivitäten zu veräußern oder einzustellen, die voraussichtlich nicht weiter zu den laufenden Geschäftstätigkeiten gehören werden. Für Rechnungslegungszwecke erfüllen die fortgesetzten Geschäftstätigkeiten in Afrika und im Asien-Pazifik-Raum (die im Wesentlichen aus Betrieben in Afrika bestehen) derzeit jedoch nicht die Anforderungen der Auflistung als eingestellte Geschäftstätigkeiten. Das vierte Quartal 2016 spiegelt die zahlungsunwirksamen Auswirkungen einer Währungsumrechnungsumbuchung in Höhe von 28 Mio. Dollar aus dem Posten „Kumulatives sonstiges Gesamtergebnis“ wider, die in Zusammenhang mit der Schließung der südafrikanischen Standorte und einer Wertminderungsbelastung in Höhe von 11 Mio. Dollar für den Betrieb des Unternehmens in China stehen. Das zweite Quartal 2016 spiegelt die Auswirkung einer zahlungsunwirksamen Belastung in Höhe von 13 Mio. Dollar für die Veräußerung von Sambia wider.

Konferenzschaltung und Anlegerpräsentation

General Cable erörtert die Ergebnisse des ersten Quartals am 4. Mai 2017, 8.30 Uhr ET, in einer live übertragenen Konferenzschaltung. Das Konferenzgespräch kann in einem Live-Webcast im Listen-Only-Modus mitverfolgt werden, der über die Investor-Relations-Seite unserer Website unter www.generalcable.com bereitgestellt wird. Auf unserer Website ist außerdem die Anlegerpräsentation verfügbar, auf die während der Konferenzschaltung immer wieder Bezug genommen wird.

Die General Cable Corporation (NYSE:BGC) ist ein globaler Branchenführer in der Entwicklung, Gestaltung, Herstellung, Vermarktung und dem Vertrieb von Kupfer-, Aluminium- und Glasfaserleitungen und -systemen für Energieversorgung, Industrie, Spezialprodukte, Bauwesen und Kommunikationstechnologie. Besuchen Sie unsere Website unter www.generalcable.com.

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung, die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind, sich auf künftige Ereignisse oder Entwicklungen beziehen und nicht ausschließlich historische Fakten betreffen, handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind im Allgemeinen an bestimmten Wörtern und sprachlichen Wendungen wie "überzeugt sein", "erwarten", "können", "werden", "davon ausgehen", "beabsichtigen", "schätzen", "vorhersagen", "planen", "annehmen", "bestrebt sein" oder ähnlichen Begriffen zu erkennen. Allerdings enthalten nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen derartige kennzeichnenden Wörter. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Faktoren, Risiken und Ungewissheiten, auf die das Unternehmen in vielen Fällen keinen Einfluss hat, erheblich von diesen Aussagen abweichen. Zu derartigen Faktoren gehören unter anderen insbesondere die wirtschaftliche Stärke und die Wettbewerbslage in den geografischen Regionen, in denen das Unternehmen tätig ist, die Fähigkeit des Unternehmens, seine Produktionskapazität zu steigern und seine Produktivität zu verbessern, die Möglichkeit, steigende Rohstoffpreise auf die Verkaufspreise umzulegen, die Fähigkeit des Unternehmens, seine aufgenommenen Anleihen zu bedienen und sämtlichen diesbezüglichen Pflichten nachzukommen, ausreichende Kreditfazilitäten und -linien im In- und Ausland zu erhalten, die Fähigkeit des Unternehmens, interne Prüfungen einzuführen und aufrechtzuerhalten, die Auswirkungen unerwarteter Urteile oder Vergleiche und Gerichtsverfahren, die Folgen von Währungsschwankungen, die Folgen künftiger Sonderabschreibungen, die Einhaltung von Gesetzen der USA, wie dem Foreign Corrupt Practices Act, und Gesetzen anderer Gerichtsbarkeiten, unsere Fähigkeit, die erwarteten Kosteneinsparungen, Effizienzgewinne und andere Vorteile unseres Umstrukturierungsprogramms und sonstiger strategischer Initiativen zu erzielen, einschließlich unseres Plans der Aufgabe unseres Asien-Pazifik- und Afrika-Geschäfts, sowie die sonstigen Risiken, die in den regelmäßig bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereichten Unterlagen des Unternehmens erörtert werden, darunter insbesondere der Jahresbericht auf Formblatt 10-K, der am 24. Februar 2017 bei der SEC eingereicht wurde, und die nachfolgend eingereichten Unterlagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sollten nicht als verlässliche Informationen behandelt werden. General Cable ist weder dazu verpflichtet noch hat das Unternehmen die Absicht, zukunftsgerichtete Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder sonstiger Umstände zu aktualisieren, sofern dies nicht unter den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist.

TABELLEN FOLGEN

  GENERAL CABLE CORPORATION UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung (in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie) (ungeprüft)           Drei Bilanzmonate zum 31. März 1. April 2017 2016 Umsatzerlös, netto $ 918,2 $ 1.002,7 Umsatzkosten   799,6     891,8   Bruttogewinn 118,6 110,9  

Vertriebs-, Gemein- und Verwaltungskosten

94,8 88,5 Wertminderungsbelastung, Goodwill - 1,6 Wertminderungsbelastung, immaterielle Vermögenswerte   -     0,3   Betriebsergebnis 23,8 20,5 Sonstige Erträge (Aufwendungen) 15,0 (1,2 ) Zinsertrag (-aufwendungen): Zinsaufwendungen (20,7 ) (21,9 ) Zinsertrag   0,6     0,5     (20,1 )   (21,4 )   Ergebnis (Verlust) vor Ertragssteuern 18,7 (2,1 ) Ertragssteuerrückstellungen (6,3 ) (2,4 ) Beteiligung an Nettoerträgen aus verbundenen Unternehmen   -     0,1   Nettoertrag (-verlust), einschl. Minderheitenanteile 12,4 (4,4 ) Abzgl.: auf Minderheitenanteile entfallender Nettoertrag   -     0,3   Auf die Stammaktionäre entfallender Nettoertrag (-verlust) $ 12,4   $ (4,7 ) Gewinn (Verlust) je Aktie – Auf die Stammaktionäre entfallender Nettoertrag (-verlust) je Stammaktie Ertrag (Verlust) je Stammaktie - unverwässert $ 0,25   $ (0,10 ) Gewichteter Durchschnitt ausstehender Stammaktien - unverwässert   49,8     49,1  

Ergebnis (Verlust) je Stammaktie – unter Annahme von Verwässerung

$ 0,24   $ (0,10 )

Gewichteter Durchschnitt Stammaktien - unter Annahme von Verwässerung

  51,6     49,1     GENERAL CABLE CORPORATION UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung Segmentangaben: (in Millionen) (ungeprüft)           Drei Bilanzmonate zum 31. März   1. April 2017 2016 Umsatzerlös (ausgewiesen) Nordamerika $ 543,0 $ 538,2 Europa 181,0 221,9 Lateinamerika 157,9 155,0 Afrika / Asien-Pazifik   36,3     87,6   Summe $ 918,2   $ 1.002,7     Umsatzerlös (metallpreisbereinigt) (1) Nordamerika $ 543,0 $ 584,2 Europa 181,0 235,5 Lateinamerika 157,9 175,9 Afrika / Asien-Pazifik   36,3     98,2   Summe $ 918,2   $ 1.093,8     Umgesetzte Metallmenge Nordamerika 141,7 142,0 Europa 36,8 38,2 Lateinamerika 56,3 55,1 Afrika / Asien-Pazifik   9,0     25,5   Total   243,8     260,8     Betriebsergebnis (-verlust) Nordamerika $ 25,8 $ 17,7 Europa (3,6 ) 7,7 Lateinamerika 4,6 (3,7 ) Afrika / Asien-Pazifik   (3,0 )   (1,2 ) Summe $ 23,8   $ 20,5     Bereinigter Betriebsertrag (-verlust)(2) Nordamerika $ 41,8 $ 31,5 Europa (1,9 ) 11,3 Lateinamerika   4,8     (1,2 ) Summe $ 44,7   $ 41,6     Metallpreisbereinigte Umsatzrendite (3) Nordamerika 7,7 % 5,4 % Europa -1,0 % 4,8 % Lateinamerika 3,0 % -0,7 % Summe Unternehmen 5,1 % 4,2 %   Kapitalaufwendungen Nordamerika $ 21,1 $ 7,0 Europa 11,9 4,1 Lateinamerika 2,0 3,1 Afrika / Asien-Pazifik   0,2     0,1   Summe $ 35,2   $ 14,3     Abschreibungen u. Wertminderungen Nordamerika $ 9,2 $ 10,9 Europa 5,5 5,6 Lateinamerika 4,2 4,1 Afrika / Asien-Pazifik   0,6     0,6   Summe $ 19,5   $ 21,2     Umsatzerlöse nach Hauptproduktlinien Stromversorgung $ 323,2 $ 359,2 Strominfrastruktur 237,5 281,1 Bau 198,9 190,2 Kommunikation 116,8 116,4 Drahtwalzprodukte   41,8     55,8   Summe $ 918,2   $ 1.002,7     (1) Der metallpreisbereinigte Umsatzerlös, eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl, wird zum Vergleich von Umsatzerlösen für verschiedene Zeiträume ohne die Einflüsse von Metallpreiseffekten angegeben.   (2) Der bereinigte Betriebsertrag (-verlust) ist eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl. Das Unternehmen weist den bereinigten Betriebsertrag (-verlust) nach Segmenten aus, um die Analyse von Betriebsergebnissen einzelner Geschäftsbereiche zu erleichtern, und zieht diese Finanzkennzahlen auch selbst zur Überwachung der zugrunde liegenden Geschäftsentwicklung heran. Eine Überleitung des ausgewiesenen Betriebsertrags (-verlusts) nach Segmenten zum bereinigten Betriebsertrag (-verlust) nach Segmenten befindet sich im Anhang der Anlegerpräsentation für das erste Quartal 2017, die auf der Website des Unternehmens verfügbar ist.   (3) Die von Metallpreiseffekten bereinigte Umsatzrendite wird anhand des bereinigten Betriebsertrags (-verlusts) berechnet.   GENERAL CABLE CORPORATION UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN Konsolidierte Bilanzdaten (in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)    

Aktiva

31. März
2017

31. Dezember
2016

  Umlaufvermögen: (ungeprüft)   Barmittel und Bargegenwerte $ 83,4 $ 101,1

Forderungen abzgl. Wertberichtigung von 22,6 Mio. Dollar am 31. März 2017 und 20,2 Mio. Dollar am 31. Dezember 2016

673,9 664,5 Warenbestände 818,1 768,2 Aktive Rechnungsabgrenzungsposten und sonstige   82,4     65,4     Summe Umlaufvermögen 1.657,8 1.599,2   Sachanlagen, netto 529,0 529,3 Latente Ertragssteuern 20,0 20,4 Goodwill 12,1 12,0 Immaterielle Vermögenswerte, netto 27,1 28,3 Nicht im Konsolidierungsumfang einbegriffene verbundene Unternehmen 0,2 9,0 Sonstige langfristige Vermögenswerte   47,6     43,4   Summe Aktiva $ 2.293,8   $ 2.241,6    

Passiva und Eigenkapital

  Kurzfristige Verbindlichkeiten: Kreditoren $ 424,9 $ 414,0 Rückstellungen 340,8 419,6 Kurzfristig fälliger Anteil langfristiger Darlehen   59,6     67,5   Summe Kurzfristige Verbindlichkeiten 825,3 901,1   Langfristige Darlehen 992,9 871,1 Latente Ertragssteuern 124,0 126,7 Sonstige Verbindlichkeiten   170,6     173,8   Summe Verbindlichkeiten   2.112,8     2.072,7     Haftungsverhältnisse und Eventualverbindlichkeiten   Summe Eigenkapital : Stammaktien mit 0,01 USD Nennwert, ausgegebene und im Umlauf befindliche Aktien: 31. März 2017 – 49.615.292 (ohne 9.194.674 Aktien im Eigenbesitz) 31. Dezember 2016 – 49.390.850 (ohne 9.419.116 Aktien im Eigenbesitz) 0,6 0,6 Zusätzliche Kapitalrücklagen 705,9 711,0 Aktien im Eigenbesitz (166,0 ) (169,9 ) Bilanzverlust (98,3 ) (102,2 ) Kumulative sonstige Verluste   (276,9 )   (286,4 ) Gesamteigenkapital der Aktionäre des Unternehmens 165,3 153,1   Minderheitsanteil   15,7     15,8   Summe Eigenkapital   181,0     168,9   Summe Passiva und Eigenkapital $ 2.293,8   $ 2.241,6  

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!