LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT / KÖLN - Kurz vor der Lufthansa-Hauptversammlung haben sich Arbeitnehmervertreter gegen die geplante Dividendenausschüttung gewandt.

07.05.2012 - 15:37:46

Gewerkschaften gegen Dividende für Lufthansa-Eigner. "Man kann nicht auf der einen Seite vom Personal 500 Millionen Euro Sparbeitrag verlangen und auf der anderen Seite an die Anteilseigner Geld ausschütten", sagte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Das sei eine "absolute Schieflage".

Die Kabinengewerkschaft Ufo kündigte an, auf der Hauptversammlung am Dienstag in Köln für die von ihr vertretenen Aktionäre dem Vorstand die Entlastung zu verweigern. Der Ufo-Vorsitzende Nicoley Baublies sprach im Zusammenhang mit der geplanten Dividende von "sozialer Kälte" und "falscher Priorisierung".

Das Unternehmen hat der Hauptversammlung eine Dividende von 25 Cent je Aktie empfohlen, obwohl die Gesellschaft im vergangenen Jahr unter dem Strich einen Verlust von 13 Millionen Euro verzeichnet hat. Künftig würden Belastungen durch die abgestoßene British Midland (BMI) nicht mehr anfallen, hieß es zur Rechtfertigung. Insgesamt sollen 114,5 Millionen Euro ausgeschüttet werden. Im Zuge des Sparprogramms "Score" verlangt Lufthansa-Chef Christoph Franz von der Belegschaft einen Sparbeitrag, der die jährlichen Kosten um 500 Millionen Euro senken soll.

Beide Gewerkschaften forderten Franz auf, ein klares Konzept zur Zukunft des Unternehmens vorzulegen. Alle Beteiligten müssten dazu Beiträge leisten, sagte Behle. Für die Aktionäre bedeute dies, dass sie auch mal auf eine Ausschüttung verzichten müssten. Über das Zukunftskonzept des Vorstands klagte Behle: "Wir wissen nicht, wo die Lufthansa hinwill."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 2: Starke Lufthansa-Zahlen und neues Gewinnziel überzeugen nicht (Boerse, 18.07.2017 - 18:16) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley belässt Lufthansa auf 'Underweight'. Die Airline habe besser als erwartet abgeschnitten, schrieb Analystin Penelope Butcher in einer Studie vom Dienstag. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Lufthansa nach vorläufigen Halbjahreszahlen und der Anhebung der Unternehmensprognose auf "Underweight" mit einem Kursziel von 12,40 Euro belassen. (Boerse, 18.07.2017 - 13:48) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Starke Lufthansa-Zahlen und höheres Gewinnziel überzeugen nicht. Das bekam am Dienstag auch die Lufthansa zu spüren, die die Anleger weder mit einem deutlich gestiegenen Halbjahresgewinn noch mit der angehobenen Ergebnisprognose überzeugte. Laut Firdaus Ibrahim vom Analysehaus S&P Global preist der zuvor stark gestiegene Aktienkurs den neu erwachten Optimismus der Fluggesellschaft schon ein. FRANKFURT - Jeder Höhenflug hat mal ein Ende. (Boerse, 18.07.2017 - 11:31) weiterlesen...

Lufthansa will nach starkem Halbjahr höher hinaus - Aktie bricht ein. Von Januar bis Juni verdiente der Dax-Konzern im operativen Geschäft fast doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Für das Gesamtjahr erwartet Vorstandschef Carsten Spohr jetzt ebenfalls eine Steigerung, Analysten gehen von gut 2,1 Milliarden Euro aus. Rückenwind kommt von der stark wachsenden Billigmarke Eurowings, die jetzt schon 2017 in die schwarzen Zahlen fliegen soll. Auch im Frachtgeschäft lief es offenbar besser als noch vor wenigen Monaten gedacht. FRANKFURT - Die starke Nachfrage nach Flugtickets beflügelt die Gewinnpläne der Lufthansa . (Boerse, 18.07.2017 - 09:42) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa im Blick - Erhöht Ausblick nach starkem Halbjahr. Dank einer starken Ticketnachfrage hat die Fluggesellschaft im ersten Halbjahr den operativen Gewinn (bereinigtes Ebit) mit 1,04 Milliarden Euro fast verdoppelt. Im Gesamtjahr will Vorstandschef Carsten Spohr den Wert von 1,75 Milliarden Euro aus dem Vorjahr nun übertreffen - auch dank der Billigmarke Eurowings. Bisher hatte der Manager einen leichten Rückgang angekündigt, auch wenn Analysten bereits von gut 2,1 Milliarden Euro ausgingen. FRANKFURT - Die Lufthansa steht am Dienstag mit überraschend guten Halbjahreszahlen und einer Anhebung der Jahresziele im Fokus. (Boerse, 18.07.2017 - 07:53) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: S&P Global hebt Ziel für Lufthansa auf 23 Euro - 'Hold'. Analyst Firdaus Ibrahim hob in einer Studie vom Dienstag seine Gewinnschätzungen angesichts eines positiveren Ausblicks der Airline an. Dazu sei das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) im ersten Halbjahr deutlich besser als vom Markt erwartet ausgefallen. LONDON - Das Analysehaus S&P Global hat das Kursziel für die Aktie der Lufthansa von 18 auf 23 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. (Boerse, 18.07.2017 - 07:26) weiterlesen...