Regierungen, Lebensmittelhandel

FRANKFURT - Die Gewerkschaft Verdi und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) des Diözesanverbandes Limburg haben gegen die Entscheidung für offene Geschäfte am Buchmessen-Sonntag Beschwerde eingelegt.

19.10.2016 - 16:33:27

Ladenöffnung am Buchmessen-Sonntag wieder in Frage gestellt. Am Mittwochnachmittag erreichte der Einspruch das Verwaltungsgericht Frankfurt, wie eine Sprecherin des Gerichts mitteilte. Die Beschwerde werde zur Bearbeitung an den Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel weitergeleitet. "Wir rechnen mit einer Entscheidung bis zum Freitagmorgen", sagte Gerichtssprecher Harald Pabst.

Nach bisherigem Stand dürfen am kommenden Sonntag (23. Oktober) die Geschäfte in Frankfurt zwischen 13 und 19 Uhr öffnen. Das Hessische Ladenöffnungsgesetz berechtigt nach Angaben des Verwaltungsgerichts Frankfurt Städte während Messen dazu, die Läden an vier Sonn- und Feiertagen im Jahr zu öffnen. Zur größten internationalen Buchmesse werden am Wochenende mehr als 100 000 Besucher erwartet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Hendricks: Glyphosat-Nutzung in dieser Legislaturperiode beenden (Slug ROUNDUP wurde hinzugefügt) (Boerse, 16.01.2018 - 12:41) weiterlesen...

EU bietet Großbritannien Ausstieg aus dem Brexit an. STRASSBURG - EU-Spitzenpolitiker haben Großbritannien angeboten, in der Europäischen Union zu bleiben. "Unsere Herzen sind immer noch offen für Sie", sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Dienstag im EU-Parlament in Straßburg. Falls die britische Regierung nicht noch ihre Meinung ändere, werde der Brexit im kommenden Jahr allerdings Realität - mit all seinen negativen Folgen. "Falls es keinen Sinneswandel bei unseren britischen Freunden gibt", ergänzte Tusk. Großbritannien will die Staatengemeinschaft am 29. März 2019 verlassen. EU bietet Großbritannien Ausstieg aus dem Brexit an (Wirtschaft, 16.01.2018 - 12:39) weiterlesen...

Bundesregierung sieht keine Verfassungswidrigkeit bei Grundsteuer. Für die Mehrheit der Bürger und Kommunen sei die Feststellung der Einheitswerte unproblematisch, sagte der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Michael Meister (CDU), am Dienstag bei einer Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts. Das zeige sich auch in der geringen Zahl von Einsprüchen gegen die Steuerbescheide. Die Vertreter von Grundsteuerpflichtigen, deren Verfahren der Bundesfinanzhof in Karlsruhe vorgelegt hatte, kritisierten die aktuelle Rechtslage dagegen als klar grundgesetzwidrig. Die zuletzt 1964 festgestellten Einheitswerte seien wegen der inzwischen erfolgten Entwicklungen vollkommen ungerecht. KARLSRUHE - Die Bundesregierung sieht keine Anhaltspunkte für eine Verfassungswidrigkeit der Grundsteuerermittlung. (Wirtschaft, 16.01.2018 - 12:37) weiterlesen...

EU will acht Gebiete von schwarzer Liste der Steueroasen streichen. Acht der bislang 17 Steueroasen sollen gestrichen werden, wie aus einem Dokument der Steuer-Arbeitsgruppe des EU-Rats hervorgeht, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die EU-Finanzminister sollen die Entscheidung bei ihrem Treffen in der kommenden Woche demnach bestätigen. BRÜSSEL - Die Europäische Union will fast die Hälfte der als Steueroasen gebrandmarkten Gebiete nach nur anderthalb Monaten wieder von ihrer schwarzen Liste nehmen. (Wirtschaft, 16.01.2018 - 12:18) weiterlesen...

Hamburgs Finanzsenator: Mehrbelastung bei Grundsteuer vermeiden. Das würde Millionen Mieter treffen, deren Immobilien in den vergangenen Jahren ohne eigenes Zutun eine erhebliche Wertsteigerung erfahren hätten, sagte der SPD-Politiker am Dienstag in Karlsruhe vor Beginn einer Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer. KARLSRUHE - Eine massive Mehrbelastung durch eine Reform der Grundsteuer muss nach Überzeugung von Hamburgs Finanzsenator Peter Tschentscher vermieden werden. (Wirtschaft, 16.01.2018 - 10:13) weiterlesen...

Höhe der Garantierenditen für Strom- und Gasnetze auf dem Prüfstand. Die Bundesnetzagentur hatte diesen Satz um rund ein Viertel gesenkt. DÜSSELDORF - Die Zahl der Kläger ist groß, es geht um viel Geld und am Ende auch um die Stromrechnung von Privathaushalten: Das Oberlandesgericht Düsseldorf verhandelt am Mittwoch (17.1.) über die Beschwerden von rund 1100 Stadtwerken und anderen Betreibern von Strom- und Gasnetzen gegen die Kürzung ihrer staatlich garantierten Renditen. (Boerse, 16.01.2018 - 06:27) weiterlesen...