AIXTRON, DE000A0WMPJ6

DÜSSELDORF / MÜNCHEN - Die deutsche Wirtschaft hat vor Plänen zur Abwehr unerwünschter Investoren gewarnt.

24.10.2016 - 08:04:24

DIHK-Präsident Schweitzer warnt vor Abschottung. "Kein anderes Land ist so sehr von freien Märkten abhängig wie Deutschland", sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, dem "Handelsblatt" (Montag). Er kritisierte damit Pläne von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) zur Abwehr unerwünschter Investoren. "Wir können nicht erwarten, dass andere Märkte für uns offen sind, wenn wir parallel unseren eigenen Markt zumachen", betonte Schweitzer. Entsprechende Pläne gingen "an die Substanz unserer Wirtschaftsstruktur", fügte er hinzu.

durch einen chinesischen Bieter erneut auf den Prüfstand gestellt. Das Ministerium habe seine Anfang September an Fujian Grand Chip Investment erteilte Unbedenklichkeitsbescheinigung widerrufen und eine Wiederaufnahme des Prüfverfahrens angekündigt, teilte Aixtron am Montagmorgen mit. Aixtron sei darüber am späten Abend des vergangenen Freitags informiert worden. Die Gründe für die erneute Prüfung seien dem Unternehmen nicht bekannt, sagte ein Sprecher. Grand Chip Investment hatte Ende Juli ein 670 Millionen Euro schweres Kaufangebot für Aixtron abgegeben. Zuletzt schien es bei der Übernahme auf der Zielgeraden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Schutzwall gegen China-Übernahmen? Berlin macht in Brüssel Druck (Wirtschaft, 23.08.2017 - 11:37) weiterlesen...

EU-Schutzwall gegen China-Übernahmen? Berlin macht in Brüssel Druck. Nachdem Deutschland, Frankreich und Italien dazu bereits vor Monaten gemeinsam in Brüssel vorstellig geworden sind, fordert Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries nun von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker endlich Taten. BERLIN - Schutzwall gegen chinesische Firmenübernahmen: Die Bundesregierung macht Druck für stärkere Vetorechte der EU-Staaten beim Verkauf von Hightech-Firmen nach Fernost. (Wirtschaft, 23.08.2017 - 06:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank hebt Ziel für Aixtron auf 7,25 Euro - 'Hold' MÜNCHEN - Die Baader Bank hat das Kursziel für Aixtron nach Zahlen von 5,50 auf 7,25 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. (Boerse, 22.08.2017 - 14:13) weiterlesen...

ANALYSE/Baader Bank: Aixtron wird profitabler. Bereits in der zweiten Jahreshälfte dürfte die Profitabilität deutlich steigen, schreibt Analyst Günther Hollfelder in einer Studie vom Dienstag. MÜNCHEN - Die Baader Bank sieht den Spezialanlagenhersteller Aixtron rentabler werden. (Boerse, 22.08.2017 - 11:07) weiterlesen...

Spiegel: Berlin will mit EU-Hilfe Firmenaufkäufe aus China erschweren. Hintergrund eines entsprechenden Schreibens von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) an Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sei unter anderem das auf den Erwerb von Schlüsseltechnologien ausgerichtete Gebaren Chinas, berichtet das Nachrichtenmagazin. Demnach sollen die EU-Staaten Unternehmenskäufe untersagen oder an Auflagen binden können, wenn die Investition staatlich angeregt, von der Heimatregierung subventioniert oder zu unrealistischen Preisen abgewickelt wird. BERLIN - Die Regierungen Deutschlands, Frankreichs und Italiens haben nach "Spiegel"-Informationen die EU-Kommission eingeschaltet, um unliebsame Firmenaufkäufe durch ausländische Investoren leichter verhindern zu können. (Boerse, 19.08.2017 - 13:24) weiterlesen...