Shortlist, Innovation

Die IBC gibt heute die Shortlist für die IBC2017 Innovation Awards bekannt.

19.06.2017 - 21:55:19

Shortlist für Innovation Awards der IBC2017 bekanntgegeben: eSports, OTT, IP-Übertragungswagen und in Hochgeschwindigkeitszügen bereitgestellte Inhalte unter den von den Bewerbern thematisierten Branchentrends. Aus einem großen Innovationsspektrum der Branchen für elektronische Medien, Unterhaltung und Technologie begutachtete die internationale Jury eine Reihe überzeugender Beiträge und einigte sich auf elf Finalisten aus der ganzen Welt, die alle ganz unterschiedliche Lösungen anbieten.

Für 2017, das 50. Jubiläumsjahr der IBC, wurden die Kategorien der Innovation Awards aktualisiert, um dem sich wandelnden Branchenumfeld Rechnung zu tragen und darauf zu reagieren. Drei Auszeichnungen werden für die innovativsten Projekte in den Bereichen Content Creation, Content Distribution und Content Everywhere vergeben. Nicht geändert hat sich der Schwerpunkt auf kollaborativer Arbeit, um eine reale Herausforderung zu meistern, und nicht nur Technologiepartner können Trophäen mitnehmen, sondern auch die Rundfunkanbieter, Medienunternehmen und Dienstanbieter, die das Projekt in Auftrag gegeben haben.

„Ich war über die Quantität, insbesondere aber über die Qualität der Beiträge in diesem Jahr erstaunt“, sagte Michael Lumley, Vorsitzender der Jury. „Es waren intensive Diskussionen erforderlich, um sich auf die elf Finalisten zu einigen – es war eine sehr schwierige Aufgabe und es gab viele auszeichnete Projekte, die es nicht auf die Shortlist schafften, den Einzug aber nur ganz knapp verpasst haben.“

„Die internationale Bandbreite der Finalisten von 2017 spiegelt die globale Reichweite der IBC und die weltweite Bedeutung dieser höchst begehrten Auszeichnungen wider“, ergänzte Lumley. „Ich freue mich darauf, allen Finalisten zu gratulieren und die Bekanntgabe der Gewinner auf der IBC am Sonntagabend zu hören.“

Content Creation – drei Finalisten

ITV in Großbritannien kam für sein Project Phoenix in die engere Auswahl. Der Fernsehsender musste ein System entwickeln, das die Produktion von Promos und Trailern von der Beauftragung bis zur Übertragung verwaltet. Das Ergebnis ist, das jeden Monat mehr als 1.000 Marketing-Elemente geschaffen werden, wobei die gesamte Versionierung automatisch erfolgt. Technologiepartner neben ITV waren 100 Shapes, Cantemo, Codemill, NMR, Pixel Power und Vidispine. Die führende Sendeanstalt Mediacorp wurde aufgrund der Implementierung einer serviceorientierten Architektur ausgewählt, um Silos auf den globalen Campussen aufzubrechen und eine nahtlose Produktions- und Bereitstellungsumgebung zu schaffen. Ihr neues Zentrum umfasst eine 3.000 Quadratmeter große Nachrichtenzentrale, die Internet-, Fernseh- und Rundfunk-Nachrichten in vier Sprachen produziert, sowie sechs Studios und ein großes Theater, mehr als 100 Schnittplätze sowie OTT- und Rundfunk-Bereitstellung. Der Systemintegrator Qvest Media hat eine Vielzahl von Technologiepartnern mitgebracht, darunter Actus, Adobe, ATCI, Autoscript, Avid, Axon, Baton, Blackmagic Design, Cisco, Dalet, DHD audio, EVS, Fairlight, Grass Valley, Harmonic, Hitachi, HP, IBM, Ihse, Lawo, Lund Halsey, Netia, Octopus, Oracle, Raritan, RCS, SAM, Scheduall, Shotoku, Sony, ST Electronics, Telestream, TriplePlay, TSL und Vizrt. Groupe Média TFO hat sich von einer kleinen, französischsprachigen Sendeanstalt in Ontario (Kanada) in einen großen Anbieter mit einem bedeutenden Online-Auftritt verwandelt, der beliebte Kinderprogramme produziert. Sein Laboratoire d’univers virtuels, oder LUV, hat frischen Wind in virtuelle Sets gebracht und nutzt die Leistungsstärke und Wirtschaftlichkeit der Unreal-Spiele-Engine von Epic Games. Inzwischen produziert TFO jeden Tag 40 Kurzvideos in Echtzeit in einem einzigen Studio. Weitere Technologiepartner neben Epic waren CEV, stYpe und Zero Density.

Content Distribution – vier Finalisten

Arena Television ist ein Anbieter von Übertragungswagen aus Großbritannien, der die Branche in Europa mit seinem ersten, komplett auf IP-basierenden Wagen angeführt hat. Er wird regelmäßig für die Ultra-HD-Berichterstattung in 4k-Auflösung von BT Sport über die englische Premier League in Anspruch genommen. Technologiepartner dieses bahnbrechenden Wagens (und eines zweiten Wagens, der inzwischen ebenfalls in Betrieb ist), waren Cisco, Grass Valley, Lawo und Videlio Video Solutions. Das niederländische Medienunternehmen DMC hat sich von einem Sendezentrum in einen umfassenden Medienlogistikdienst verwandelt. In diesem Zusammenhang ist es auf eine vollständig virtualisierte, private Sende-Cloud migriert, die den Kunden von DMC das Asset-Management sowie die Verlags- und Verbreitungsdienstleistungen anbietet, die sie benötigen, und internationale Inhaltseigner mit 700 Millionen europäischen Zuschauern verbindet. Die neue Plattform wurde mit Cisco, Equinix, Pebble Beach Systems, Red Hat, Super Micro und VMware entwickelt. Sinclair Broadcast Group betreibt 233 Fernsehanstalten auf 108 US-amerikanischen Märkten. Sie bietet eine gemeinsame Plattform für Sende- und Online-Dienstleistungen und im Rahmen dieses Programms hat sie einen revolutionären Ansatz für die terrestrische Übertragung entwickelt. Das übliche amerikanische Modell ist „High Tower, High Power“: ein einziger Mast und Sender. Der neue Ansatz, der von TeamCast und ONE Media für Sinclair entwickelt wurde, beruht auf Zellen und verwendet Minisender genau dort, wo sie benötigt werden, in einem großen Gleichwellennetz. Viacom 18 ist ein Joint Venture in Indien zwischen dem Mediengiganten Viacom und dem lokalen Dienstanbieter Network 18, das ein OTT-Netz mit mehreren Kanälen namens VOOT betreibt. Angesichts der Perspektive, Inhalte für mehr als 300 Millionen Smartphones in Indien über häufig überlastete und mit hohen Datenkosten verbundene Netzen bereitzustellen, entwickelte es auf Grundlage eines neuartigen Ansatzes einen fortschrittlichen Webservice, der eine hohe Leistung bietet, ohne wertvollen Speicherplatz in Anspruch zu nehmen. In nur wenigen Tagen verzeichnete VOOT eine 77-prozentige Steigerung der Konversion von Besuchern zu Video-Zuschauern und eine 39-prozentige Erhöhung der Verweildauer pro Nutzer. Google leistete technologische Unterstützung.

Content Everywhere – vier Finalisten

BT Sport war Host-Broadcaster des Champions-League-Finales 2017 in Cardiff (Wales) und hat sich sehr dafür eingesetzt, möglichst viele Menschen auf vielfältige Weise einzubeziehen. Separate Wagen berichteten über das Spiel in HD und in 4k Ultra HD mit Dolby Atmos Sound. Dazu wurde der Arena-Wagen eingesetzt, der für die „Content Distribution“-Auszeichnung ausgewählt wurde. Ein einzigartiger VR-Betrieb mit 12 Kameras ermöglichte 360-Grad-Bilder, einschließlich In-Vision-Grafik, Live-Wiederholungen und einen separaten Kommentar. Die Inhalte standen allen Plattformen online und als Broadcast zur Verfügung. Technologiepartner waren Dolby, Ericsson, Moov, SAM, Sony, Telegenic und Timeline. ESL, die Electronic Sports League, ist ein eSports-Unternehmen, das Games-Wettbewerbe in der ganzen Welt veranstaltet. Für das Finale des Turniers Intel Extreme Masters 2017 in Polen musste es einen Bereitstellungspartner finden, der Live-Einspielungen an 13 Rundfunkanstalten in mehreren Regionen mit zusätzlicher OTT- und Digitalkino-Bereitstellung in einigen Gebieten bieten konnte. ESL kooperiert mit Deluxe, um die Bereitstellung von ESL-Übertragungen live über das öffentliche Internet zu ermöglichen. Das eSports-Turnier erreichte mehr als 46 Millionen Zuschauer. Seit einem Jahrzehnt ermöglicht Google Earth uns die Erkundung der Welt über das Internet. Nun können wir mithilfe von Google Earth VR in seine Wunder eintauchen. Durch Berühren, Sehen und Hören bindet die neue Anwendung den Zuschauer ein und erhält Kontroll-Feedback. Neue Techniken stellen Bilder nahtlos dar und ermöglich ein kontinuierliches Eintauchen ohne Verwirrung oder Bewegungskrankheit. Das letzte Projekt auf der diesjährigen Shortlist ist eine echte „Content Everywhere“-Anwendung – sie gewährleistet eine konsistente Medien-Bereitstellung in Zügen mit einer Geschwindigkeit von mehr als 300 Kilometern pro Stunde. Renfe, Spaniens nationale Bahngesellschaft, arbeitete mit Telefonica zusammen, damit seine 19 Million Passagiere in Hochgeschwindigkeitszügen Zugang zu Premium-Inhalten und Sport-Liveprogrammen in Zügen und an Bahnhöfen haben, vergleichbar mit dem Erlebnis daheim. Das Projekt wurde von Telefonica geleitet und Technologiepartner waren Accedo, Cires21, Cisco, Hispasat, Iecisa, Indra, Nagra, Signiant und Teldat.

Preisverleihung der IBC2017

Die Gewinner dieser drei Auszeichnungen werden auf der Preisverleihung der IBC2017 am Sonntag, dem 17. September, um 18.30 Uhr im RAI Auditorium bekanntgegeben. Special-Guest-Gastgeberin des Abends ist die Wissenschaftlerin und Moderatorin Dr. Helen Czerski.

Neben den Innovation Awards findet auf der Preisverleihung zudem die Bekanntgabe des Judges’ Prize statt – durch das gleiche Gremium aus internationalen Redakteuren und Beratern, das auch über die Innovation Awards entschieden hat. Eine weitere Auszeichnung, die während der Preisverleihung vergeben wird, ist der IBC International Honour for Excellence, die höchste von der IBC verliehene Auszeichnung.

Die Preisverleihung ist für alle IBC-Teilnehmer kostenlos.

## ENDE ##

Hinweise für Redaktionen:

Über die IBC

Die IBC ist die weltweit führende Messe für Medien, Unterhaltung und Technologie. Sie zieht über 55.000 Teilnehmer aus mehr als 170 Ländern an. Die IBC umfasst eine hoch angesehene, durch Fachleute geprüfte Konferenz und eine Messe mit über 1.700 Ausstellern, die sich aus führenden Anbietern modernster Technologien aus den Bereichen elektronische Medien und Entertainment zusammensetzen.

Daten der IBC2017

Konferenz: 14. – 18. September 2017

Messe: 15. – 19. September 2017

Weitere Informationen über die IBC2017 finden Sie unter: https://show.ibc.org/

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com

Supertrader werden ohne Börsen-Ausbildung? So einfach geht es:

Wir schenken Ihnen heute die Teilnahme am Videokurs „Aktien im Fokus“ von Deutschlands Spitzen-Analysten Nummer 1: Dennis Gürtler! Normalerweise ksotet die Teilnahme am Videokurs ein Vermögen. Doch Sie haben jetzt ksotenlos die Chance, um mit „Aktien im Fokus“ zum Supertrader zu werden. Das erste Video behandelt das Thema …