Gemeinsames, Entwicklungsprojekt

Chugai Pharmaceutical Co., Ltd.

31.03.2017 - 11:42:39

Gemeinsames Entwicklungsprojekt von Chugai und A*STAR für Antikörper gegen Dengue-Virus erhält Forschungszuschuss von GHIT-Fonds. (TOKYO: 4519), und die Agency for Science, Technology and Research in Singapur (A*STAR) gaben heute bekannt, dass ein gemeinsames Forschungsprojekt von Chugai und A*STAR für einen Antikörper gegen das Dengue-Virus vom Global Health Innovative Technology Fund (GHIT-Fonds) zur Förderung ausgewählt wurde. Chugai und A*STAR arbeiten bereits seit 2015 an gemeinsamen Forschungsarbeiten.

Das Projekt entstand durch die Zusammenarbeit zwischen Chugai Pharmabody Research Pte. Ltd. (CPR), einem Forschungszentrum der Chugai-Gruppe in Singapur, und dem Singapore Immunology Network (SIgN) von A*STAR. Das Dengue-Virus, das Denguefieber auslöst, tritt in vier unterschiedlichen Serotypen auf. Forscher des SIgN haben einen neuen humanen Antikörper entdeckt, der die Aktivität aller vier Serotypen des Dengue-Virus hochwirksam neutralisiert, und CPR hat die unternehmenseigenen Antikörpertechnologien von Chugai zur Optimierung des Antikörpers eingesetzt. Mit diesem Projekt soll nun ein neues Antikörpermedikament gegen das Dengue-Virus erzeugt werden. Mit der geplanten Förderung von 5,3 Millionen US-Dollar erkennt der GHIT-Fonds den Beitrag des Projekts zum „Kampf gegen vernachlässigte tropische Krankheiten in Entwicklungsländern“ an.

Denguefieber ist eine durch Stechmücken übertragene Fiebererkrankung, die sich in tropischen und subtropischen städtischen Gebieten rasch ausbreitet. Bei schwerem Krankheitsverlauf kommt es zu hämorrhagischem Denguefieber oder zu Dengue-Schock-Syndrom, die beide tödlich verlaufen können. Die Krankheit ist eine der Hauptursachen für Krankenhauseinweisungen und Todesfälle in zahlreichen Ländern Asiens und Lateinamerikas. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO infizieren sich weltweit jedes Jahr rund 390 Millionen Menschen mit dem Dengue-Virus, und obwohl schätzungsweise 500.000 dieser Fälle einen schweren Verlauf nehmen und eine Krankenhauseinweisung erfordern, gibt es zurzeit kein wirksames Medikament zur Behandlung von Denguefieber.

Als Beitrag zur allgemeinen Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in den von der Krankheit am stärksten betroffenen Regionen, zu denen viele Entwicklungsländer gehören, sollen im Rahmen des Projekts Behandlungsmethoden gegen Denguefieber entwickelt werden, wie z. B. eine frühzeitige Symptomlinderung und Prävention von schweren Krankheitsverläufen.

„Die Dengue-Forschung hat von jeher oberste Priorität beim SIgN. Unsere Wissenschaftler arbeiten der Verbesserung von Diagnose, Prävention und Therapien für Denguefieber und andere durch Stechmücken übertragene Krankheiten. Dies hat zur Entwicklung eines Ein-Chip-Labors zur Feststellung von tropischen Infektionskrankheiten geführt und zur Erklärung beigetragen, warum gewisse menschliche Hautzellen die Verbreitung einer Infektion mit dem Dengue-Virus begünstigen“, so Lim Chuan Poh, der Vorsitzende von A*STAR. „Durch die Zusammenarbeit von A*STAR mit Chugai werden Behandlungsmöglichkeiten gegen das Denguefieber weiter entwickelt, was bedeutsame Lösungen für das Gesundheitswesen mit sich bringen wird. Die Unterstützung dieser öffentlich-privaten Partnerschaft durch GHIT bestätigt die Stärke dieses Forschungsprojekts für die Bekämpfung einer der wichtigsten Infektionskrankheiten der Welt.“

„Unser Leitbild sagt, dass wir uns ‚für einen deutlichen Mehrwert durch innovative medizinische Produkte und Dienstleistungen zum Wohle aller Beteiligten im Gesundheitswesen rund um die Welt‘ einsetzen und wir Initiativen umsetzen, mit denen wir einen globalen Beitrag zur Gesundheit leisten können“, so Osamu Nagayama, der Vorsitzende und CEO von Chugai. „Unser Projekt, dem diese Förderung zukommen wird, ist das Ergebnis eines gemeinschaftlichen Vorgehens mit unseren eigenen Antikörpertechnologien und der Fachkompetenz des SIgN im Bereich der biologischen Eigenschaften des Dengue-Virus. Wir erhoffen uns von diesem völlig neuen Antikörper, dass er der Ausbreitung des Dengue-Virus Einhalt gebieten wird.“

Info über den Global Health Innovative Technology Fund (GHIT-Fonds)
Der Global Health Innovative Technology Fund (GHIT-Fonds) wurde im April 2013 mit Beiträgen der japanischen Regierung, der Pharmaindustrie, der Bill & Melinda Gates Foundation und dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen eingerichtet und verfolgt das Ziel, Infektionskrankheiten einzudämmen, die sich vor allem in Entwicklungsländern ausbreiten, wie etwa Aids, Tuberkulose, Malaria, aber auch „vernachlässigte tropische Krankheiten“ (NTD). Der GHIT-Fonds unterstützt und fördert die Erforschung und Entwicklung neuer Medikamente, Impfstoffe und diagnostischer Hilfsmittel durch die Begünstigung gemeinschaftlicher Projekte von japanischen und internationalen Forschungsorganisationen sowie durch die Bereitstellung finanzieller Zuschüsse.
Detaillierte Informationen zum GHIT-Fonds finden sich im Internet unter https://www.ghitfund.org/

Info über vernachlässigte tropische Krankheiten (NTD)
Bei den sogenannten vernachlässigten tropischen Krankheiten handelt es sich um parasitäre Erkrankungen, bakterielle und virale Infektionen, die hauptsächlich in tropischen Gegenden vorkommen. Gemäß Schätzungen ist fast eine Milliarde Menschen von vernachlässigten tropischen Krankheiten betroffen, und weltweit sterben jedes Jahr 500.000 Menschen an deren Folgen. Diese Krankheiten treten in den Industriestaaten sehr selten auf, sodass ihnen bisher nur wenig Aufmerksamkeit zuteil wurde. Bei vielen der vernachlässigten tropischen Erkrankungen handelt es sich um parasitäre Erkrankungen, die schwerwiegende körperliche Schädigungen wie Missbildungen und Erblindung verursachen können. Dennoch können viele dieser Erkrankungen unterbunden oder behandelt werden.

Info über die Agency for Science, Technology and Research (A*STAR)
Die Agency for Science, Technology and Research (A*STAR) ist die führende staatliche Agentur in Singapur, die wirtschaftlich ausgerichtete Forschungsbemühungen zur Förderung wissenschaftlicher Entdeckungen leitet sowie innovative Technologien entwickelt. Durch offene Innovationsprozesse arbeiten wir zum Nutzen der Gesamtgesellschaft mit Partnern aus dem öffentlichen und dem privaten Sektor zusammen.
Als wissenschaftlich-technische Organisation schließt A*STAR eine Lücke zwischen der Welt der Wissenschaft und der Industrie. Unsere Forschungstätigkeit schafft wirtschaftliches Wachstum und Arbeitsplätze für Singapur und verbessert die allgemeine Lebensqualität mit Beiträgen zum Wohl der Gesamtgesellschaft, wozu beispielsweise Verbesserungen im Gesundheitswesen, im Städtebau und in der Nachhaltigkeit gehören.
Wir spielen eine Schlüsselrolle bei der Förderung und Entwicklung verschiedenartiger Arbeits- und Führungskräfte in unseren Dienststellen und Forschungsinstituten sowie in der Welt der Forschung und Industrie allgemein. A*STAR steht 18 biomedizinischen sowie naturwissenschaftlichen und technischen Forschungseinrichtungen vor, die sich hauptsächlich in Biopolis und Fusionopolis befinden.
Weitere Informationen über A*STAR finden Sie unter https://www.a-star.edu.sg/

Info über das Singapore Immunology Network (SIgN) von A*STAR
Das Singapore Immunology Network (SIgN), das am 10. Februar 2006 offiziell den Betrieb aufnahm, ist ein dem biomedizinischen Forschungsrat der Agency for Science, Technology and Research (A*STAR) unterstelltes Forschungskonsortium. Der Auftrag des SIgN besteht darin, die humanimmunologische Forschung voranzutreiben und sich an internationalen Anstrengungen zur Bekämpfung wichtiger Gesundheitsprobleme zu beteiligen. Seit seiner Gründung ist das SIgN stark gewachsen und umfasst zurzeit 200 Wissenschaftler aus 25 verschiedenen Ländern rund um die Welt, die 18 renommierten Studienleitern unterstellt sind. Die Forscher des SIgN untersuchen Immunität bei Infektionen und verschiedenen Entzündungsbedingungen sowie Krebs, wobei sie durch modernste Forschungsplattformen und Schlüsseldienstleistungen unterstützt werden.
Das SIgN zielt darauf ab, eine leistungsstarke Plattform für humanimmunologische Grundlagenforschung aufzubauen, um die wissenschaftlichen Erkenntnisse besser in klinische Anwendungen umwandeln zu können. Das SIgN baut auch produktive Verbindungen zu lokalen und internationalen Institutionen auf und fördert den Austausch von Ideen und Fachwissen zwischen Partnern aus akademischen, industriellen und klinischen Kreisen und trägt so zu einem dynamischen Forschungsumfeld in Singapur bei.
Weitere Informationen über das SIgN finden Sie unter https://www.a-star.edu.sg/sign/

Info über Chugai
Chugai Pharmaceutical ist eines der führenden forschungsorientierten Pharmaunternehmen in Japan mit Schwerpunkt auf biotechnologischen Produkten. Chugai mit Sitz in Tokio ist auf verschreibungspflichtige Arzneimittel spezialisiert und im ersten Abschnitt der Tokioter Börse notiert. Als wichtiges Mitglied des Roche-Konzerns ist Chugai aktiv an Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Japan und im Ausland beteiligt. Chugai arbeitet insbesondere an der Entwicklung innovativer Produkte, mit denen eventuell ein nicht gedeckter medizinischer Bedarf gedeckt werden kann, und konzentriert sich dabei vor allem auf den Bereich der Onkologie.
In Japan arbeiten die Forschungseinrichtungen von Chugai in Gotemba und Kamakura an der Entwicklung neuer Arzneimittel, und in Laboren in Ukima werden Studien zur Entwicklung von Technologien für die industrielle Produktion durchgeführt. Außerhalb Japans ist Chugai Pharmabody Research in Singapur mit Forschungsarbeiten mit Schwerpunkt auf der Herstellung neuartiger Antikörpermedikamente mittels der unternehmenseigenen innovativen Antikörpertechnologien von Chugai beschäftigt. Chugai Pharma USA und Chugai Pharma Europe beschäftigen sich mit der klinischen Entwicklung in den USA und Europa.
Der Konzernumsatz von Chugai im Jahr 2016 betrug 491,8 Milliarden Yen bei einem Betriebsgewinn von 80,6 Milliarden Yen (IFRS-Core-Basis).
Weitere Informationen finden sich im Internet unter http://www.chugai-pharm.co.jp/english.

Über Chugai Pharmabody Research Pte. Ltd. (CPR)
Chugai Pharmabody Research (CPR) wurde als hundertprozentige Tochtergesellschaft von Chugai Pharmaceutical Co., Ltd. (kurz „Chugai“), dem in Japan führenden biopharmazeutischen Unternehmen, im Januar 2012 in Singapur gegründet. CPR führt Forschungsarbeiten zur Herstellung von klinischen Kandidaten für neue Antikörpermedikamente durch und konzentriert sich dabei auf hochwertige Antikörper für verschiedene Zielbereiche, jeweils die ersten und die besten in ihrer Klasse sind. Dazu werden die unternehmenseigenen innovativen Antikörpertechnologien von Chugai eingesetzt, wie beispielsweise die Technologien „Recycling Antibody“ und „Sweeping Antibody“.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter https://www.chugai-pharmabody.com/.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com