Lebensmittelhandel, Pharmahandel

BRÜSSEL - SPD-Handelsexperte Bernd Lange fordert in der Europäischen Union Konsequenzen aus dem Streit über den Ceta-Handelspakt mit Kanada.

25.10.2016 - 05:49:24

SPD-Politiker fordert Konsequenzen aus Ceta-Blockade. "Es gibt keinen gesellschaftlichen Kompromiss mehr in der europäischen Handelspolitik - wir blicken in dieser Hinsicht in den Abgrund der Handlungsunfähigkeit", sagte der Vorsitzende des Handelsausschusses im Europaparlament der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel. "Wir brauchen eine klare Kompetenzverteilung zwischen der europäischen Ebene und den Nationalstaaten.

Der Widerstand belgischer Regionen blockiert den Handelspakt Ceta derzeit. Die EU und Kanada wollten aber die für Donnerstag geplante Unterzeichnung des Abkommens am Montag noch nicht absagen.

Langes Parteikollege Udo Bullmann hatte Verständnis für die Vorbehalte geäußert, die vor allem die Wallonie gegen Ceta vorbringt. "Die Wallonie hat Fragen bei Ceta aufgeworfen, die andere auch bewegen", erklärte Bullmann am Montag. "Ich will, dass wir ein gutes und faires Abkommen hinbekommen. Dazu gehört auch die Klärung der Fragen, die im wallonischen Parlament aufgeworfen wurden."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Toys-R-Us-Insolvenz setzt US-Spielzeugriese Hasbro zu. Der Konzern schlug sich im dritten Quartal zwar noch besser als erwartet, schockte Anleger am Montag aber mit einem trüben Ausblick auf das Weihnachtsgeschäft. Die Aktie geriet massiv unter Druck. PAWTUCKET - Die Insolvenz der US-Spielzeugkette Toys R Us macht dem Transformers- und Monopoly-Hersteller Hasbro zu schaffen. (Boerse, 23.10.2017 - 17:13) weiterlesen...

Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker. STUTTGART - Im Prozess gegen Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker ist die Liste der Vorwürfe ein Stück kürzer geworden. Wie erwartet stellte das Gericht das Verfahren am Montag in einigen Punkten vorläufig ein. Mit den verbleibenden geht das Verfahren weiter - und allmählich in die Endphase. Am nächsten Prozesstag am 13. November könnte - je nachdem, wie viele Anträge es noch gibt - die Beweisaufnahme geschlossen werden und die Staatsanwaltschaft ihr Plädoyer halten, hieß es. Auch bei Schleckers mitangeklagten Kindern wurden am Montag einige Anklagepunkte gestrichen. Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker (Boerse, 23.10.2017 - 16:19) weiterlesen...

Umfrage: Weihnachtsgeschenke kaufen die Deutschen lieber im Laden. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten repräsentativen Umfrage der Unternehmensberatung EY hervor. Mehr als zwei Drittel der Befragten gaben dabei an, die Präsente mit Vorliebe ganz klassisch im Fachgeschäft oder im Warenhaus zu besorgen. DÜSSELDORF - Die Bundesbürger kaufen ihre Weihnachtsgeschenke nach wie vor lieber im Laden als im Internet. (Boerse, 23.10.2017 - 10:47) weiterlesen...

Experten erwarten Preisanstieg bei Apfelsaft. "Wir müssen in Kürze damit rechnen, dass sich Apfelsaft spürbar verteuert. Das betrifft dann natürlich auch naturtrüben Saft, Apfelfruchtsaftgetränke und Apfelschorlen", sagte Handelsexperte Matthias Queck von LZ Retailytics der Deutschen Presse-Agentur. Preisänderungen seien Anfang November oder Dezember wahrscheinlich. DÜSSELDORF - Angesichts der schlechten Apfelernte erwarten Handelsexperten spürbar steigende Apfelsaftpreise noch in diesem Jahr. (Boerse, 23.10.2017 - 06:48) weiterlesen...

Staatsanwaltschaft im Bankrottprozess gegen Schlecker am Zug. Der Vorsitzende Richter hatte vergangene Woche vorgeschlagen, einen Großteil der Anklagepunkte zu streichen. Die Staatsanwaltschaft soll nun dazu Position beziehen. Stimmt sie zu, geht der Prozess ohne die gestrichenen Anklagepunkte weiter. Sie könnte aber auch ablehnen. Die Aussichten auf Verurteilung wegen besagter Anklagepunkte wären aber gering. STUTTGART - Im Bankrottprozess gegen Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker könnte das drohende Strafmaß am Montag (ab 9.00 Uhr) deutlich sinken. (Boerse, 23.10.2017 - 05:46) weiterlesen...

Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch. TORONTO - Der Mutterkonzern der kriselnden Warenhauskette Kaufhof, Hudson's Bay Company (HBC), hat sich von seinem Chef Jerry Storch getrennt. Er verlässt HBC zum 1. November, wie das kanadische Unternehmen am Freitag (Ortszeit) mitteilte. Kommissarisch übernimmt Verwaltungsratschef Richard Baker den Posten. Nach einem Nachfolger wird gesucht. HBC hatte Kaufhof 2015 vom Handelskonzern Metro erworben. Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch (Boerse, 22.10.2017 - 14:17) weiterlesen...